Contradiction
"The Voice Of Hatred" - Song by Song

Special

Oliver „Koffer“ Lux, Sänger und Gitarrist bei CONTRADICTION kommentiert die Songs auf deren neuester Scheibe, „The Voice Of Hatred“.

Contradiction

1. Breath The Oath

Der Opener. Eine schnelle Nummer mit einem fetten Mittelteil. Habe ich irgendwann nachts betrunken zu Hause innerhalb von einer Stunde zusammengeschustert.

2. The Voice Of Hatred

Als Titelsong optimal, weil die Chorusline ziemlich eingängig ist. Ansonsten auch eine ziemlich schnelle Nummer mit guten Melodien.

3. Arguments

Ist im Studio entstanden, sollte eigentlich der Titelsong und Opener werden, fanden wir an dritter Stelle dann aber irgendwie passender. Mächtiges Intro und treibende Beats, die sich dann in einem supermelodiösem Chorus entladen.

4. Falling Down

War neben Privacy die einzige Nummer, die wir schon im Proberaum erarbeitet hatten und auch live gespielt haben. Durch den cleanen Gesang und das Pro Pain- artige Riffing, lockert der Song das Album zum ersten mal auf.

5. Hate Patrol

Das Introriff ist etwas slayerlastig. Ansonsten ziemlich in Richtung Metalcore à la Hatebreed, wie ich finde.

6. Crimes

Tja, ist halt unser Tribut an Peter Steele. Ich mag den Song, vor allem, weil da ein paar produktionsbedingte Gimmicks enthalten sind.

7. Nation Of Fear

Schwere, inhaltlich an Georg W. Bush gerichtete Nummer. Schnell. Mit schleppendem Chorus und Akustikgitarrenmittelteil. Sehr geil! Haben Oli und ich in einer Session in meinem Homestudio geschrieben.

8. Horizon

Tja, der einzige wirklich schwache Song auf dem Album. Ist uns nicht ganz gut gelungen, aber wir haben uns halt dafür entschieden. Melodiöser Chorus, treibender Strophenteil, epischer Soloteil. Nix dolles, aber solide.

9. Privacy

Eher moderner Song, mit einem hiphop – lastigen Strophenteil und einem echt fetten Chorus, der wirklich knallt.

10. Engines Of Greed

Tja, total einfache Nummer, die auf drei Riffs basiert, aber gerade deshalb richtig auf die Fresse haut. Wäre der optimale Rausschmeisser gewesen, wenn da nicht…

11. Future

…wäre! Eigentlich ein Instrumental, mit Sprachsamples in den Versen. Ich konnte mir dann doch nicht verkneifen, noch ein auf zwei Wörter dazu zu brüllen. Mir gefällt das Teil sehr gut!

16.10.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34292 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare