Darkness Dynamite
Darkness Dynamite

Interview

Die französischen Newcomer DARKNESS DYNAMITE haben im Juni ihr Debüt-Album "The Astonishing Fury Of Mankind" auf den Markt geworfen. Chaotisch, kraftvoll und energiegeladen präsentieren sich die Fünf und schicken sich an, die Hallen Europas zu erobern. Wir haben den Drummer Julien "Power" Granger gebeten einige Fragen zu beantworten.

Darkness DynamiteHallo Julien! Dank dir für deine Zeit. Stell doch mal bitte deine Band vor.

Wir sind DARKNESS DYNAMITE aus Paris. Wir liefern Euch eine massive Dosis puren Metal. Und wir lieben es.

Ihr habt gerade „The Astonishing Fury of Mankind“ veröffentlicht. Wie waren bis jetzt die Reaktionen?

Fantastisch!! Wir hätten nie damit gerechnet, wie die Leute reagiert haben. Die Shows kann man nur als reine Augenblicke der Raserei beschreiben. Unterstützung bekommen wir auch von den Medien. Einige unglaubliche Touren sind im Anmarsch! Die Dinge entwickeln sich genau so, wie wir sie wollen.

Wo siehst du die Unterschiede zwischen Eurem Debüt-Album und Eurer EP „Through The Ashes Of The Wolves“?

„The Astonishing Fury Of Mankind“ ist eine CD in Albumlänge. Wir sind jetzt in der Lage alles hervorzubringen, was wir mit diesen Songs sagen wollten. Eine EP ist gut, um festzusetzen, wo man später mal hin will. Und das könnt Ihr auf „The Astonishing Fury Of Mankind“ hören.

Euer Album, obwohl es Euer erstes ist, klingt sehr professionell. Welche musikalischen Erfahrungen konntet Ihr vor DARKNESS DYNAMITE sammeln?

Unser Album spiegelt einfach nur wider, wer wir gerade sind. DARKNESS DYNAMITE ist kein Haufen Dreikäsehochs, die sich erst noch einen Namen machen müssen. Wir wissen, was wir tun, wenn wir Musik spielen. Wir haben alle schon in mehreren Bands vorher gespielt, sie aber alle verlassen, weil wir mit DARNESS DYNAMITE zusammenspielen wollten. Schließlich ist das ein Vollzeitjob!

Ihr habt Eure EP 2007 aufgenommen, dann seid Ihr auf Tour gegangen mit Bands wie BRING ME THE HORIZON oder MAROON und schließlich habt ihr 2008 mit „The Astonishing Fury Of Mankind“ angefangen. Ihr seid schon ziemlich fleißig, oder?

Das sind wir. Wir verbringen viel Zeit in unserem Studio. Ich sag’s dir: Wir denken jetzt schon über die Zukunft unserer Musik nach und es klingt jetzt schon BÖSE!! Unser ganzes Leben besteht aus Musik und wir sind stolz darauf.

Das Gründungsmitglied Eddie musste die Band verlassen. Warum?

Er hatte einfach keine Lust, die Songs so zu singen, wie wir sie haben wollten. Es klingt so, als wäre er sehr viel zufriedener mit seinem neuen Projekt. Wir wünschen ihm das Beste für die Zukunft.

Junior Rodriguez ist Euer neuer Sänger. Warum habt Ihr ihn ausgewählt und wie ist er zu DARKNESS DYNAMITE dazugestoßen?

Er hat eigentlich schon an der Vorproduktion des Albums mitgewirkt. Als dann herauskam, dass Eddie seinen Posten nicht mehr machen würde, haben wir es einfach mit Junior probiert. Und wie Ihr auf dem Album hören könnt: Es klingt großartig!

Das Album wurde in verschiedenen Studios aufgenommen. Was steckt dahinter?

Das war eine echte Erfahrung. Wir wollten das Beste für jedes Instrument und deswegen haben wir die Produzenten so ausgewählt, dass sie ihr Bestes für jedes einzelne Instrument geben konnten. Außerdem wurden wir so nicht allzu lange in einem Studio festgehalten. Es war eher so: ‚Ok, wir sind hier fertig, dann lasst uns woanders hingehen und den nächsten Teil des Albums einspielen!‘. DARKNESS DYNAMITE ist so. Ihr werdet niemals unseren nächsten Schritt erahnen! Wir werden immer da sein, wo Ihr uns nicht erwartet!

Wie geht Ihr normalerweise vor, wenn Ihr einen Song schreibt?

Eine gute Jamsession, eine gute Flasche Whiskey und eine gute Party in der Nacht. Und dann veranstalten wir am nächsten Tag eine Listening-Session.

Was wollt Ihr mit Euren Songs ausdrücken? Steckt eine Idee hinter dem Albumtitel?

Wir sind keine Band mit einer Aussage. Wir versuchen nicht, die Welt zu verändern. Wenn sich die Leute einen Scheiß um unsere Texte kümmern, so sei es. Dieses Gefühl, das die Leute bekommen, wenn sie unsere Musik hören, ist was wir wollen. Wir wollen, dass die Leute fühlen und nicht verstehen. Ihr werdet uns niemals mit Spruchbändern durch die Straßen marschieren sehen, um die Welt zu verändern. Denn darauf scheißen wir ehrlich gesagt.

Frankreich ist ja nicht gerade ein Land, das für viele Top Metal-Acts bekannt wäre. Warum ist das so deiner Meinung nach? Hofft Ihr, diese Situation mit DARKNESS DYNAMITE zu ändern?

DARKNESS DYNAMITE hat nichts zu tun mit Frankreich, außer, dass wir unsere Ausweise daher haben. Wir sind nicht französisch, wir sind Musiker. Wir haben absolut kein Interesse an der französischen Szene. Wir wollen gute Musik. Aber es stimmt, aus irgendeinem Grund interessieren sich die Leute mehr für unser Land. Gut für uns! Also wenn wir die Situation verändern, dann tun wir das nur für uns und nicht für die Metal-Szene.

Ihr sagt, dass Euch Bands aus den 80ern und 90ern beeinflussen. Wie hört sich das konkret an?

Um einen Namen zu nennen: PANTERA. Außerdem hören wir allen möglichen Scheiß. Und dann taucht das alles in unserer Musik auf. Aber eins ist sicher, DARKNESS DYNAMITE bietet eine einzigartige Musik, die keiner mehr heutzutage bietet. Wir sind stolz auf unsere Einflüsse und noch stolzer auf die Musik, die wir spielen.

Vielen Dank für deine Antworten!

08.07.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32622 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare