Gorerotted
Interview mit Frontmann Wilson zu "A New Dawn For The Dead"

Interview

GOREROTTED sind neben NIFELHEIM vielleicht eine der assigsten Bands dieses Planeten und stets darauf bedacht, auch ja keinen Zweifel an diesem Ruf aufkeimen zu lassen. Passt(e) aber auch ganz gut zur chaotisch-geilen Mucke, die man mit den beiden ersten Alben „Mutilated In Minutes“ und „Only Tools And Corpses“ und Songtiteln wie „Hacked In The Back, Dumped In A Sack“ oder „Severed, Sawn And Sold As Porn“ unter die Leute haute. Mit ihrem neuen Output „A New Dawn For The Dead“ zeigt man sich jedoch um einiges gereift, auch wenn Neu-Sänger Wilson das vehement abstreitet. Trotzdem zeigte sich im Interview, dass GOREROTTED nicht nur eine versiffte Bande pöbelnder Briten sind, sondern manchmal durchaus auch etwas zu sagen haben. Über juckende Ohren, weiße Turnschuhe und Gewalt.

Gorerotted

Hi Jungs, ich hoffe Euch geht’s gut! Was gibt’s Neues auf der Insel?

Alles ist prima, Kumpel! Wenn es jemanden gibt, der eine gute Zeit hat, dann GOREROTTED! Das Wetter ist zwar scheiße, aber es hält meinen Cider kalt. Und das ist gut so! Ich hoffe Dir geht’s ähnlich!

Euer neues Album „A New Dawn For The Dead“ erscheint mir um einiges reifer. Das Cover Artwork, die Songtitel und sogar die Musik selbst wirken viel überlegter und ernster als Eure bisherigen Releases. Wie kam’s dazu?

Das war eine ganz natürliche Entwicklung, sowohl auf der persönlichen als auch auf der musikalischen Ebene. Wir haben uns für das Songwriting ein Jahr länger Zeit gelassen, sodass sich diese Dinge schlüssig ergeben haben. Das liebe ich an Musik – sie ist etwas, das mit seinen Erschaffern wächst und sich mit ihnen weiterentwickelt. Den Begriff „reif“ will ich allerdings nicht verwenden, denn „GOREROTTED“ und „reif“ zusammen in einem Satz ist schon ein Widerspruch in sich! Aber yeah, alles ist einen Schritt weiter gegangen: musikalisch, textlich und auch die gesamte Präsentation an sich. Ich denke das Ergebnis ist sehr positiv!

Warum sollte jemand das Album kaufen?

Ich glaube wirklich, dass es ein qualitativ hochwertiges Extrem Metal Album ist, auf dem jeder etwas entdecken kann! Sei es die enorme Brutalität, die melancholischen Black Metal Melodien oder die guten alten Rock’n Roll Grooves, probiert es einfach aus! Es ist ein gut produziertes Album in einem ansprechenden Package mit einer Bonus DVD, auf der es uns Pimmel live zu sehen gibt – was braucht man als Halbstarker sonst noch?

Warum habt Ihr Euch von den witzigen Limerick Titeln verabschiedet?

Wir haben uns von gar nichts verabschiedet, die Titel haben diesmal so einfach nicht funktioniert. Ich meine, wer weiß, vielleicht werden wir in Zukunft wieder solche Sachen verwenden. Wir haben einfach Musik geschrieben, die uns selber als richtig erschien, und da haben diese Titel dieses Mal einfach nicht hineingepasst.

Geht die Bedeutung der Texte denn jetzt über das traditionelle „hacking, slashing, maiming, bashing“ hinaus?

Ha! Und damit hast Du gerade einen neuen GOREROTTED Titel erfunden! Ich weiß nicht, die Lyrics bedeuten mir zwar viel, mögen anderen Leuten aber überhaupt nichts geben. Das ist das Schöne an der Musik im Allgemeinen und den Lyrics im Besonderen: irgendjemand mag aus den Texten Ideen herausziehen, an die ich selber noch nie gedacht habe. Das kann sehr persönlich sein! Der Unterschied liegt aber nicht in der Bedeutung, sondern darin, dass alles etwas weniger offensichtlich als dieses ganze „blood, bone, dead people, ghosts“ ist. Das wird mir zu langweilig! Ich versuche, mich mehr auf die psychologische Seite von Mord und Gewalt zu konzentrieren: wie fühlt es sich an, jemandem beim Sterben zuzusehen?

Ihr wolltet ja ein komplexeres Album aufnehmen und habt deshalb einige Veränderungen am Aufnahmeprozess vorgenommen. Sowohl Euer Live Sound Engineer als auch ein anderes Studio haben dazu beigetragen. Welche weiteren Veränderungen haben die Herangehensweise an die Scheibe beeinflusst und wie haben sie sich ausgewirkt?

Soweit es das Songwriting angeht, war diese ganze Herangehensweise sehr natürlich. Wir haben uns nicht hingesetzt und über die Ausrichtung oder die Durchführung entschieden. Wir haben einfach die Musik geschrieben, die uns zu diesem Zeitpunkt richtig erschien. Ich denke, der andere große Unterschied liegt darin, dass wir uns seit dem letzten Album als Menschen verändert haben. Seither sind viele Dinge passiert, die uns selbst verändern können. Das kann die Musik sein, die wir uns anhören, die Filme, die wir uns ansehen, oder die Ereignisse im persönlichen Leben. All das kann Deinen Focus beeinträchtigen.

Gibt es denn eine Absicht oder einen Grund, erwachsener zu werden?

Also bitte! „GOREROTTED werden erwachsen“! Das ist der beste Witz, den ich seit langem gehört habe! Vielleicht denken die Leute, dass wir erwachsen geworden sind, weil alles etwas weniger blöd erscheint – aber das ist nicht der Fall! Lies Dir einfach mal die Lyrics durch und Du wirst sehen… Wir schreiben über Alkohol- und Drogenmissbrauch, Mord, Gewalt, Furcht und über’s Nackt ausziehen! Es scheint als seien wir auch Untote, aber in einem von Alkohol und Drogen geschwängerten, absolut katatonischen Terrorzustand musst Du nicht tot sein, um wie ein Zombie auszusehen!

Denkst Du, Ihr seid dem Gore Image entwachsen?

Was ist schon Gore Image und was sind die Regeln? Das Ding ist, dass wir immer normal und natürlich ausgesehen haben, so wie Du uns im Pub oder auf der Straße antreffen würdest. Wir waren nie wie irgendeine Black Metal Band, die sich ganz in Nieten und Leder schmeißt, so sehr ich das auch liebe! Was Du von GOREROTTED siehst, ist das, wie wir wirklich sind. Kein Scheiß!

Warum hat Euch eigentlich Mr. Gore verlassen? Was hat sich seither verändert?

Mr. Gore musste die Band verlassen, weil er nichts geschrieben hat, nicht proben und weder Festivals spielen noch auf Tour gehen wollte! Du kannst Dir also ausrechnen, warum man so jemanden in der Band hat. Er hat nichts zu diesem Album beigetragen und ich bin mir nicht einmal sicher, wie groß sein Anteil an der letzten Scheibe war. Er kann sowieso keine Musik schreiben, die Songwriting-Formel dieser Band ist seit Jahren dieselbe. Nächste Frage!

Werdet Ihr ihn denn ersetzen

Nee, wir werden ihn nicht ersetzen. Er hat sich eine Woche vor einem großen Festival verpisst und mir blieben fünf Tage, um unser gesamtes Set noch einmal zu lernen und mich an seine Vocals anzupassen. Aber es hat gut funktioniert! Ben Goreskin und ich ergänzen uns sehr natürlich, sowohl im Studio als auch auf der Bühne. Wieso sollten wir also dieses Rezept verändern? Ich mag das Line-Up. Es ist besser als vorher und es wird sich auch nicht mehr ändern.

Was erwartet uns auf der Bonus DVD, die in der Limited Edition enthalten ist?

Ihr kriegt zwei kurze Live Sets und ein Musikvideo zu „Only Tools And Corpses“! Es ist ein ziemlich cooles Package, weil Du die Live Show in zwei unterschiedlichen Umgebungen zu sehen kriegst: einmal beim letztjährigen Summer Breeze mit tausenden von Fans [na ja, wenn das mal nicht etwas übertrieben ist 😉 – Anm. d. Red.], und einmal in einem kleinen, vor Schweiß triefenden Club, pickepacke-voll mit Leuten! In beiden Locations geben wir so richtig Gas! Ich denke es ist ein cooles Extra und macht das Album zu einem großartigen Kauf.

Wie alt ist eigentlich Dusty Bin? Nehmt Ihr sie mit auf Tour? Habt Ihr deswegen schon einmal Probleme gekriegt?

Dusty Bin [die Rede ist von der Band-Bong – Anm. d. Red.] geht überall hin, wo wir auch hingehen. Sie ist Teil der Band, frag nur einmal Martin von SANATORIUM! Auf Tour bekommen wir dauernd Probleme, und das nicht nur wegen des Weeds! Aber ich bin da eh nicht so drin – ein Zug an Dusty Bin und ich liege eine Woche lang im Bett!

Wenn Ihr nicht gerade auf Tour seid oder probt, womit verdient Ihr dann Euren Lebensunterhalt? Welcher Chef stellt bitteschön verkiffte Gore Maniacs mit deformierten Ohren ein?

Ha! Du liebst unsere scheiß Ohren!! Wir hatten schon bestimmte Probleme, irgendwo eine Anstellung zu finden… ein langes Vorstrafenregister, eine unermessliche Zuneigung zum Alkohol und unser allgemein nicht allzu guter Geruch. Oder war es aufgrund der Probleme mit Frauen? Ach, ich weiß nicht mehr…

Woher kommt Euer Fetisch für Ohren und Schuhe?

Ich liebe meine Ohren, aber genauso hasse ich sie. Ich habe eine juckende Reizung an beiden Ohren, an der ich immer kratze, bis sie bluten. So hab ich ungefähr einen Zentimeter an jedem Ohr weggekratzt. Als ich mir im Kino „Herr der Ringe“ angeschaut hab, bin ich nach drei Stunden gegangen, vollgesudelt mit Blut wie bei einer GOREROTTED Show! Ich liebe weiße Turnschuhe – hab ich immer! – das sind die Metal-Stulpen für Deine Füße! Ich habe ungefähr 13 Paar weiße Nikes und ein Paar davon als High Tops!

Vielen Dank für Deine umwerfenden Antworten und die offenherzigen Geständnisse! Noch eins: Ass, gas or grass? – No one rides for free! Und Deine letzten Worte…

Ass! Keine Frage! Ist das ein Angebot? Yeah, Ihr deutschen Schwänze, bringt die Biere rein, ich bin bald wieder da und dann saufen wir uns besser voller als wir eh schon sind! Dank an alle GOREROTTED Fans und Freunde, Ihr macht das ganze erst lohnenswert!

15.06.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32979 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare