Hexenhammer
Hexenhammer

Interview

Mit „Divine New Horrors“ veröffentlichten die deutschen Death Metaller HEXENHAMMER kürzlich ihre Debut-Scheibe, die mir sofort zu gefallen wusste. Die Mischung aus herbem Gebolze und einer Prise Groove geht auf, so dass sie erst kürzlich auf Europatour waren. Was sie dort erlebten und wie der aktuelle Stand der Dinge ist, erzählte Gitarrist Maik.

HexenhammerGeht es euch schon auf die Nerven, wenn in fast jedem Interview Fragen wegen eures Bandnamens kommen? Von Spaßband bis true Black Metal ist alles dabei… (Und nee…ich frag jetzt nichts ;D )

Hehehehe, ja diie Frage zum Bandnamen gehört eigentlich schon dazu bei einem Interview. Er ist nun mal sehr außergewöhnlich und verwirrt die Leute verständlicherweise. Viele wissen erst mal gar nicht diesen Namen irgendwo einzuordnen, und wenn sie es dann versuchen dann eher in den BM Bereich. HEXENHAMMER stehen für Death Metal, der aufs Maul geht um das klarzustellen und nichts anderes.

Wie sahen bisher die Reaktionen zu „Divine New Horros“ aus?

Die Reaktionen bzw. Rezensionen waren alle sehr gut für uns. Es gab sehr enthusiastische Lobesreden von Seiten der Presse wie auch der Fans aus dem In- und auch vor allem auch Ausland, was uns natürlich ein gutes Gefühl gibt, und uns in unserem musikalischen Handeln doch sehr bestärkt.

Was könnt ihr über die Zusammenarbeit mit Twilight Vertrieb sagen? Werdet ihr dort auch in Zukunft weitere Alben veröffentlichen?

Die Arbeit mit den Jungs läuft ohne Probleme, da wir Hand in Hand arbeiten können. Es ist für uns eine gute Basis für uns den Bekanntheitsgrad von HEXENHAMMER weiter auszubauen, da man uns ja vorher eigentlich fast nur in Deutschland kannte. Heutzutage kann man unsere CD fast überall auf der Welt bekommen, da Twilight ein recht gutes Vertriebsnetz hat. Ich hab schon so einige Mails von Leuten bekommen die echt am Arsch der Welt wohnen, was echt unglaublich ist. Wir werden nächstes Jahr noch eine weitere CD über Twilight veröffentlichen.

Warum hat Ingo die Band verlassen? Habt ihr schon neue Anwärter, die sich für den Posten interessieren?

Ingo und der Rest der Band haben sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Wir haben festgestellt, dass wir uns musikalisch und persönlich doch leider sehr auseinandergelebt haben und er außerdem viel Zeit in sein Studium investieren muß. Es paßte leider nicht mehr zwischen uns und somit entschieden wir, dass wir uns besser voneinander trennen.
Wir haben einen Mann in Aussicht der fest einsteigen möchte, den wir aber erst noch ausgiebig antesten wollen. Wir hoffen, dass es mit ihm klappt.

Ihr wart ja erst kürzlich mit INCANTATION auf Tour, die euch u.a. auch ins Ausland geführt hat. Wie waren da eure Erfahrungen mit dem ausländischem Publikum? Konntet ihr Unterschiede zum deutschen Publikum ausfindig machen? Erzähl doch außerdem einmal, wie die Tour generell war.

Ja stimmt, wir waren mit Incantation, Catastrophic, Jungle Rot und Funerus auf Europa Tour Ende April bis Anfang Mai. Wir waren in Belgien, England, Holland und Deutschland. In Hinsicht aufs Publikum haben mir persönlich die deutschen Fans am besten gefallen.
Das Problem an der Tour war ganz einfach, dass es erstens zu viele Bands waren und zweitens so gut wie keine Werbung gemacht wurde und es keinen wirklichen herausragenden Headliner auf der Tour gab. Nix gegen die anderen Bands, wir kamen alle sehr gut klar zusammen, besonders die Jungs von Jungle Rot sind sehr cool drauf. Es war für uns eine ganz neue Erfahrung. Ich denke, als Band muß man dieses Erlebnis mindestens einmal mitgemacht haben. Der Abschluß der Tour fand sozusagen auf dem Fuck the Commerce statt, wo die Bands dann auch noch mal auftraten. Insgesamt gesehen war der Fuck the Commerce Gig sehr geil und hat echt Spaß gemacht. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder auf Tour gehen können.

Wie sieht es jetzt, nach dem Ausstieg von Ingo, auf dem Live-Sektor aus? Werden die anstehenden Konzerte trotzdem gespielt?

Ja, wir werden die Auftritte trotzdem spielen. Wir mußten erst kürzlich einen Gig ohne Bass absolvieren in der Live Arena Münster mit Agathodaimon, welcher eigentlich trotz dessen recht erfolgreich für uns verlief. Live Gigs sind für die Band sehr wichtig, so kommen wir am besten an die Leute heran. Ende des Jahres werden wir voraussichtlich auch ein paar Shows mit Vital Remains und Benediction in Deutschland spielen.

Mit „Less Than Nothing“ seid ihr auch auf dem „Metal Ostentation VII“-Sampler vertreten. Warum wurde gerade dieser Song für den Sampler ausgewählt? Wie beurteilst Du die Reichweite von Samplern generell?

Der Song wurde deshalb ausgewählt weil er unsere volle musikalische Bandbreite darstellt. In dem Song ist alles das vereint, was unseren Sound ausmacht. Der Metal Ostentation ist ja in der Szene nun kein unbekannter Sampler mehr, da er ja auch weltweit vertrieben wird. Daher haben wir uns darauf auch verewigen lassen, da es immer eine gute Werbung ist auf einem Sampler vorhanden zu sein. Allerdings sollte man als Band genau überlegen für welchen Samplerbeitrag man sein Geld investiert, da gibt es schon große Unterschiede in Hinsicht auf den Käuferkreis.

Was denkst Du über die derzeitige Underground-Szene? Findest Du, dass jungen Bands genügend Möglichkeiten für Konzerte, Plattenverträge, etc. gegeben werden?

Underground Bands haben es in der Regel immer schwer. Man muß sich wirklich den Anus aufreißen, um ein bißchen Aufmerksamkeit zu bekommen heutzutage, sei es für Konzerte oder eben einen Plattendeal. Die Plattenbosse investieren kaum noch in Bands die keine 100%ige Erfolgschancen einbringen. Wenn ich mir manche Bands angucke dann versteh ich absolut nichts mehr, frei nach dem Motto: Image ist alles, Musik ist nichts…

Magst Du (als Besucher) Festivals wie das Wacken, Summer Breeze, etc. oder würdest Du selbst nur für einen Gig dorthin fahren?

Als Besucher mag ich es ehrlich gesagt weniger, Backstage hänge ich lieber rum, haha. Es kommt für mich sehr viel aufs Wetter an. Wenn es den ganzen Tag regnet und kalt ist, bekomme ich ne Krise. Ansonsten sind Open Airs ne gute Sache, wenn die Bands, das Wetter und der Preis stimmen. So wie es aussieht, schaffe ich dieses Jahr leider überhaupt nicht auf eins zu fahren leider. Wir spielen dieses Jahr auf dem Stonerock Festival welches auch ein kleines unbekannteres und regionales Open Air bei uns ist.

Wie sieht bei euch die Arbeitsteilung aus? Sind alle von euch am Songwriting beteiligt oder hat einer die Zügel in der Hand? Aber scheint ja, dass Du derjenige bist, der immer die Interviews beantwortet. Ist das nicht manchmal schon nervig? 😉

Das Songwriting machen eigentlich ausschließlich Christian und ich, indem wir unseren Ideen, die wir Zuhause entwickelt haben, zusammen mit Daniel (Drums) im Proberaum ausarbeiten und daraus einen Song formen. Diese Arbeitsweise klappt meist recht gut. Den restlichen Kram wie Promo Arbeiten und Geschäftskram erledige ich- einer muß es ja machen, aber ich muß auch sagen das es mir Spaß macht, auch wenn es manchmal ein bissl stressig ist das alles noch neben dem “realen” Leben zu machen. Da geht natürlich viel von der normalen wenigen Freizeit drauf, aber die Arbeit lohnt sich ja meistens.

Welche Bedeutung haben für euch die Lyrics eurer Songs? Denkst Du, dass dies ein Medium für Meinungsäußerungen (politisch oder was auch immer) sein sollte?

Die Texte schreibt ausschließlich unser Sänger Frank. Er hört sich meistens den Song an dem wir grade arbeiten und schreibt dazu die Lyrics. Die Texte sind für uns auf jeden Fall keine lästige Pflicht, sondern werden bei uns schon ernst genommen. Ich denke Songtitel wie “Exhumed & Consumed” oder “Tortured Existence” sprechen eine brutale und klare Sprache. Politische Texte haben meiner Meinung nach nix im Death Metal zu suchen.

Ich habe gelesen, dass bereits Anfang/Mitte 2006 ein Nachfolger geplant ist. Habt ihr dafür schon Material zusammen und wenn ja, was wird man da von euch erwarten können?

Richtig, das nächste Album ist geplant für Mitte 2006, also in einem Jahr ca. Wir befinden uns grade im Songwriting Prozess und sind fleißig am Schreiben. Wir machen damit weiter, wo wir aufgehört haben: Mit Death Metal a la HEXENHAMMER!

Letzte Worte?

Bedanke mich für deine Mühen. Danke an alle da draußen, die uns bis jetzt unterstützt haben. An alle, die uns noch nicht kennen: checkt ganz einfach mal unsere HP an, wo ihr auch in unsere Songs reinhören bzw. reingucken könnt. www.hexen-hammer.de oder checkt uns mal live an!

28.06.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare