May Result
May Result

Interview

MAY RESULT stammen aus Serbien und veröffentlichten vor ein paar Wochen ihr neues Album "Svetogrdje", welches zeigt, dass die Burschen seit Bandgründung im Jahr 1995 einiges dazugelernt haben. Seit fast zehn Jahren tingelt die Truppe nun also schon durch die Metalwelt, ohne hier in Deutschland den Anklang zu finden, den sie eigentlich verdient hätten. Es war also an der Zeit etwas Licht ins Dunkle zu bringen und der verschnupfte Gitarrist Kozeljnik beantwortet meine Fragen ausführlichst. Bitteschön…

May ResultIhr habt eure Plattenfirma von CCP zu Rock Express gewechselt. Was hat sich für euch als Musiker geändert, aber auch für die CD „Svetogrdje“ as als Endresultat?

Hails Rebecca! Nachdem der Vertrag mit CCP ausgelaufen war, wollten wir vorwärts kommen und ein besseres Label für uns finden. Wir mochten nicht, wie uns die Österreicher behandelt haben, also war es ganz natürlich, dass wir für die Band eine andere Lösung finden mussten. Von einigen Plattenfirmen bekamen wir Angebote, jedoch machte uns das Serbische Label Rock Express Records das beste Angebot, also unterzeichneten wir bei ihnen für zwei Alben. Mit “Svetogrdje” ist dieser Vertrag nun auch ausgelaufen. Davor, im Jahr 2003, haben wir noch die MCD “U Slavu Rogova Nasih” veröffentlicht, die einiges an Bonus und einen Livetrack enthält, sowie das Demo von 1996. Auch wenn Rock Express ein kleines Label ist, die ihre normalen Probleme mit Distribution und Promotion etc. haben, sind wir sehr zufrieden mit ihnen, denn sie sind sehr ehrlich zu uns und behandelten uns als Priorität, was uns wichtig war. Wichtig ist auch, dass wie gute Freunde sind, also gibt es keine Probleme mit der Kommunikation.

Wenn man euer erstes Album mit dem aktuellen vergleicht, bemerkt man sofort, dass der Sound wesentlich besser ist. Seid ihr damit auch zufrieden?

Ja, wir sind sehr zufrieden, wie das Endresultat an Gestalt annahm, aber es gibt natürlich immer noch Platz für Verbesserungen im Bereich der Musik, um einzigartiger und konkreter zu sein, ausgewogener mit den Energien und der Atmosphäre. Trotzdem ist “Svetogrdje” unser bestes Album, welches wir bisher veröffentlicht haben, also ist es klar, dass wir ganz damit zufrieden sind.

„Svetogrdje“ ist auch als Doppel-CD mit Bonusmaterial erhältlich. Ist es für euch wichtig den Käufern für ihr Geld etwas Besonderes zu bieten und wer war für die Auswahl zuständig?

Unsere Plattenfirma wollte unsere Platte in zwei Formaten veröffentlichen. Wir hatten das extra Live-Material und außerdem auch ein Video vom letzten Minialbum, also entschieden wir zusammen mit dem Label, dass es neben der normalen Version auch eine Bonusversion der CD geben soll. “Svetogrdje” ist nun auch als Doppel-CD erhältlich, die auf 666 handnummerierte Exemplare limitiert ist, aber ich glaube, dass diese auch schon fast alle ausverkauft sind und dass es jetzt nur noch die normale CD gibt. Ich denke, dass es wichtig ist den Fans die bestmögliche Qualität zu bieten und das Resultat muss in der höchsten elitären Form erschaffen werden. Natürlich kommt das auch ein bisschen auf das Budget des Labels an und die Möglichkeiten solch ein Extraformat herauszubringen, speziell heutzutage durch die MP3-Piraterie, aber für uns ist es wichtig eine spezielle Version zu veröffentlichen. Letztenendes sind die Musik und die Spiritualität die wichtigsten Elemente unserer Arbeit, die wir unseren Fans präsentieren und das ist das Wichtigste überhaupt.

Alle eure Lieder sind sehr lang ausgefallen. Ist es nicht schwierig diesen Platz zu füllen oder hat man so mehr Freiheit?

Das ist eine Sache der Erfahrung, die ein Musiker für die Länge eines Stückes während der Komposition machen muss. Auch zu lernen, wann man aufhören sollte weitere Arrangements zu schreiben. Wir haben so eine Art Markenzeichen, dass unsere Songs recht lang sind, aber das kommt meistens recht spontan und natürlich ist es zum Schluss sehr anspruchsvoll.

Auf „Georgeous Symphonies Of Evil“ hattet ihr nur Englische Texte, aber auf eurem aktuellen Werk benutzt ihr nur eure Muttersprache. Wie ist dieser Umschwung passiert?

Wir haben nicht aufgehört Englisch zu benutzen! Wir haben nur darüber abgestimmt, dass wir für “Svetogrdje” serbische Texte haben müssen, da dies der einzige Weg ist unsere Botschaften richtig zu vermitteln. Das ist alles. Wir sind sehr zufrieden mit den Lyrics und wir werden wahrscheinlich demnächst auch wieder unsere Muttersprache verwenden.

Sind euch die Lyrics wichtig für das Gesamtwerk?

Ja sie sind sehr wichtig, denn sie reflektieren unsere spirituelle Seite jedes Einzelnen. Sie zeigen einen Teil der verkörperlichten Energie unserer Seelen und unseres spiritualistischen Lebens.

Die Keyboards sind immer noch ein wichtiger Teil eurer Musik, aber im Vergleich zu eurem ersten Album klingen sie viel dunkler. War diese Entwicklung beabsichtigt oder eher Zufall?

Das ist ein natürlicher Schritt, denn wir haben unsere Musik entwickelt, so dass sie dunkler, aggressiver, kalt und böse klingt. Keyboards haben ihre Rolle, um eine dunkle symphonische Atmosphäre zu erzeugen, aber ich denke, dass die Wurzel der Dunkelheit eher von den Riffs der Gitarren kommt, die wir komponieren, denn wir haben niemals unsere Musik nur auf Keyboards aufgebaut. Ich denke, dass die komplexe Gitarrenarbeit gefolgt von finsteren symphonischen Spuren des Keyboards die dunkle Klangwelt unserer Band genau präsentieren.

2003 habt ihr „U slavu rogova nasih“ veröffentlicht, welches ein Coversong von GEHENNA enthält. Warum fiel die Wahl gerade auf diese Band?

Wir haben großen Respekt vor dem, was GEHENNA gemacht haben, besonders auf ihren Frühwerken. Ich finde, dass ihre ersten drei Scheiben der pure Kult sind. Ich denke auch, dass wir etwas Ähnlichkeit mit GEHENNA haben. Ihr Klassiker “A Witch is Born” ist wirklich ein großartiger Song, sehr grimmig und dunkel. Eine wahre Perle norwegischen Black Metals der frühen Neunziger! Wir haben dieses Cover zu Ehren der früheren Zeiten dieser Band gemacht und um auch die neuen Fans zu erinnern, wie Norwegischer Black Metal in den (k)alten Zeiten geklungen hat. GEHENNAs früherer Drummer Dirge Rep hat unsere Coverversion gehört und er mochte unsere Interpretation, sowie die anderen Songs des Mini-Albums “U Slavu Rogova Nasih”.

Warum verlies Ilija am Anfang des Jahres die Band?

Er verlies die Band, weil er nach Kanada ziehen wollte. In diesem Fall konnte er nicht mehr bei uns weitermachen. Wir haben bereits einen neuen Drummer und sein Name ist Ved. Er hat bereits in einer anderen Serbischen Death-Black-Metal-Band namens SIMARGAL gespielt. Er ist ein sehr guter Drummer, der eher “Old-School”-mäßiger spielt, als Ilija. In diesem Jahr hat auch unser Bassist Rastko die Band verlassen. Das war schon alles sehr frustrierend für uns und wir haben bisher keinen Ersatz für ihn gefunden. Aber wir haben mit Demonetras einen Live-Bassisten, der uns bei den Konzerten aushilft.

Spielt ihr dieses Jahr auch auf ein paar Festivals oder in Konzerthallen…vielleicht auch hier, um das Album zu promoten?

Ja, wir haben ein paar Konzerte für Ende des Jahres geplant. Wir sollen auch beim “Pogrom Festival” hier in Serbien spielen, bei dem auch VITAL REMAINS und einige andere Bands auftreten werden. Am 24. Dezember spielen wir in Belgrad einen Gig zu unserem 10-jährigen Jubiläum. Durch die Strapazen mit dem Line-Up müssen wir die Konzerte im Ausland auf 2006 verschieben! Ich denke, dass wir einige Termine für eine Mini-Tour buchen werden, vielleicht für Ende Februar oder März.

Wie geht es jetzt mit euch weiter? Habt ihr schon Ideen für das nächste Album?

Wir haben bereits mit dem nächsten Album angefangen und haben massig neue Ideen. Ich denke, das neue Album wird dunkler und aggressiver, aber zu gleicher Zeit unverwechselbar und authentisch. Wir haben Rock Express Records wieder verlassen und suchen außerdem eine neue und passende Plattenfirma für die Band. Wir sind im Moment im Verhandlungsprozess mit ein paar interessanten Leuten, aber die Zeit wird zeigen bei wem wir letztlich unterschreiben.

Hast Du noch letzte Worte?

Thanks for the interview and for your support! Once again sorry for delay with my answers! Until next meeting, SLAVA!
Webseite: www.mayresult.com

07.11.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33497 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare