Rogers -
Ein Zeichen für alle, die uns Steine in den Weg gelegt haben!

Interview

„Wo immer du gerade bist“ ist ja eher vom Text her ein Track über Liebe, Beziehungsenden, Dinge, die im privaten nicht so rund laufen. Wenn wir die Idee mal weiterspinnen, was lief denn bei dir in letzter Zeit so richtig mies oder so richtig bombig?

Ähm… kleine Probleme? Ich glaube, es gibt natürlich immer so grundsätzliche Dinge, die bei einem schief laufen können, wie jetzt zum Beispiel, wie in dem Song beschrieben, bei einer Beziehung. Aber ansonsten kann ich mich eigentlich nicht beschweren. Im Grunde geht alles bei mir (lacht). Im Grunde ist alles gut. Aber ich halt mir auch immer, wenn mir was Blödes passiert vor: ganz im Ernst, was für ein Luxus, dass ich in Europa lebe und solche Probleme habe. Das darf man auch nie vergessen. Wir sind in einer sehr luxuriösen Position in diesem Land.

Sicherlich ist hier nicht alles geil, bei Weitem nicht. Es gibt richtig krasse Probleme und viel Scheiße, die hier abgeht. Aber um ehrlich zu sein, als Mensch mit einer deutschen Staatsbürgerschaft, hast du schon richtig gewonnen. Wir regen uns über Kleinigkeiten nicht mehr so auf, wie „dein Kaffee ist zu heiß“ (zitiert aus „Hartes Leben“/“Mittelfinger Für Immer“).

Band Photo - Rogers

Oder, wenn alle durchdrehen, wenn Instagram oder Whats App mal nicht funktionieren.

(lacht) Ja. Mann, Das war so geil gestern (Anm. der Red. Abend vorher gab es einen etwas größeren Systemausfall diverser Social Media-Plattformen). Ok, zugegeben kurz habe ich mich auch etwas aufgeregt, weil eine lange Sprachnotiz nicht durchgegangen ist (lacht), aber auf den anderen Seite, wars mir auch egal. Hat mir auch sehr gut gepasst, da ich sowieso finde, dass uns Handys und der ganze Social Media-Kram echt viel zu viel Zeit raubt.

Überleg‘ mal, wenn du auf Tour bist und weißt, du fährst jetzt vier Stunden auf der Autobahn dahin und so denkst: „Krass, was soll ich denn vier Stunden im Auto machen?“ Ja und dann düdelst du mit dem Handy herum und zack sind mal eben vier Stunden deines Lebens weg. Da habe ich das Gefühl Lebensqualität zu verlieren. Und wenn dann die Plattformen down sind, kann mir auch keiner auf den Keks gehen (lacht).

So das war es auch schon. Ich danke dir Nico. Hast du denn noch letzte Worte an die Metal.de-Leser?

Ja, was kann ich denn mal Schönes an die Community rausschicken. Auf jeden Fall ganz liebe Grüße an die Leser. Wir finden es wirklich mega geil, dass wir innerhalb eines Bereiches, in dem es eigentlich um Metal geht, stattfinden dürfen. Danke noch mal, dass das so einfach und offen klar geht. Wir haben letztes Jahr auf dem Wacken gespielt und das war so geil. Wir selber sind innerhalb von Genres überhaupt nicht festgefahren und deshalb feiern wir das sehr, das wir auch im Metal-Bereich dabei sein dürfen(lacht). Also fettes Danke dafür!!

 

Galerie mit 10 Bildern: Rogers in Herford 2016

Seiten in diesem Artikel

1234
Quelle: Rogers, Nico Feelisch
28.03.2019

It`s all about the he said, she said bullshit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31670 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Rogers auf Tour

1 Kommentar zu Rogers - - Ein Zeichen für alle, die uns Steine in den Weg gelegt haben!

  1. nili68 sagt:

    >Dazustehen und nur zu sagen „Alles ist scheiße“ bringt nichts.<

    Doch, es reinigt die Seele und sendet vielleicht negative Energie an's Universum.. lol