Thulcandra
Interview mit Steffen Kummerer über "Fallen Angel's Dominion"

Interview

Am 4. Juni erscheint das Debüt “Fallen Angel’s Dominion” der Blackened Death Metal-Formation THULCANDRA um OBSCURA-Fronter Steffen Kummerer. Wie die junge Band für ihr erstes Album einen Deal mit Napalm Records einfahren konnte und warum THULCANDRA keinen Wert auf einen individuellen Sound legen, erzählt uns Steffen im Interview.

Thulcandra

Grüß dich, Steffen! Wie geht es dir heute?

Hallo, danke der Nachfrage. Im Moment arbeite ich an einigen Projekten für die Uni und versuche, noch die ein oder andere musikalische Idee auf welche Weise auch immer festzuhalten.

Herzlichen Glückwunsch zum bevorstehenden Release eures Debüt-Albums “Fallen Angel’s Dominion”. Wie fühlt ihr euch damit?

Nach vielen Jahren ist es endlich gelungen, die Platte fertig zu stellen, damit bin ich persönlich wirklich zufrieden. Die Band existiert schon seit 2003, nur haben wir es früher versäumt, unsere alten Aufnahmen zu veröffentlichen und mussten eine Full-Length immer nach hinten schieben, ob freiwillig oder unfreiwillig. Mit Napalm Records im Rücken und den evil Twins (Anm.d.R. Sebastian und Tobias Ludwig, Gitarre und Bass bei THULCANDRA) an Bord sieht die Sache allerdings gleich viel entspannter aus.

Welche Reaktionen habt ihr bisher auf das Album erhalten von Presse, Label oder auch dem privaten Umfeld?

Bisher waren die meisten Reaktionen recht positiv, die Reviews und Interviews sprechen bislang für sich und auch Freunde und Bekannte, die in die Platte vorab hören konnten, waren angetan von dem, was wir machen. Speziell das Artwork von Kristian Wahlin aka Necrolord spricht sehr viele an und macht die Platte für mich zu etwas Besonderen.

Apropos Label, ihr habt gleich für euer erstes Album einen heiß begehrten Plattenvertrag mit Napalm Records an Land ziehen können! Wie habt ihr das geschafft?

Das hat sich eher zufällig ergeben. Ich bin vertraglich an Relapse Records aus den USA gebunden und deren A&Rs besitzen ein Vorgriffsrecht aller Projekte meinerseits. Wenn seitens des Labels kein Interesse besteht kann mit der Aufnahme auch eine andere Company bemustert werden.
Ende 2008 war gerade eine Vorproduktion von drei Songs abgeschlossen und Relapse waren an einer Band mit Black Metal-Einschlag eher nicht interessiert. Daraufhin hat ein Freund ohne mein Zutun die Aufnahmen an Napalm weiter geschickt. Letztendlich haben wir nie Promos verschickt, geschweige denn die verschiedenen A&Rs genervt wie das sonst üblich wäre. Einzig ein persönlicher Kontakt wurde zu Cyclone Empire hergestellt, da ich gerne mit ihnen für “Fallen Angel’s Dominion” gearbeitet hätte. Cyclone Empire veröffentlichen nur Liebhaberobjekte, und dazu zähle ich auch THULCANDRA.

Was bedeutet eigentlich “Thulcandra”?

‚Thulcandra‘ ist der Name eines recht schäbigen DARKTHRONE-Demos, dessen Titel wiederum basiert auf der “The Silent Plantet”-Trilogie. Das Demo an sich klingt extrem rough, versprüht aber auch einen gewissen Charme. Genau das fanden wir damals sympathisch.

Das Cover des Albums ist meiner Meinung nach besonders gut gelungen. Mit Kristian Wahlin konntet ihr dafür einen sehr rennomierten Artwork-Künstler für euch gewinnen. Entstand dieser Kontakt durch das Label? Und habt ihr ihm freie Hand gelassen oder hat er nur eure Ideen umgesetzt?

Der Kontakt zu Kristian entstand über verschiedene Umwege. Vor einigen Jahren war ich mit Kris Verwimp aus Belgien, der einen ähnlichen Stil vertritt, in Kontakt. Leider hat eine Zusammenarbeit nie geklappt da er extrem viele Arbeiten in seinem Kalender vornotiert hatte. Ende 2009 habe ich EVOCATION aus Schweden bei einer gemeinsamen Tournee kennengelernt und durch deren Gitarristen erfahren, Kristian würde wieder verschiedene Arbeiten annehmen. Der direkte Kontakt war schnell hergestellt und nachdem der Necrolord der Meinung war, unsere Platte hätte auch 1994 veröffentlicht werden können, begann er, das Artwork zu erstellen. Binnen 8 Monaten war dann auch alles in trockenen Tüchern und ohne Zutun oder Vorgaben unsererseits stand ein in Öl gezeichnetes Relikt der frühen Neunziger.

THULCANDRA gibt es eigentlich schon seit 2003, wie du vorhin schon sagtest. Nach dem tragischen Verlust eures Gitarristen Jürgen Zintz 2005 wurde die Band jedoch auf Eis gelegt. Magst du uns ein paar Worte dazu sagen, wie ihr diese Zeit erlebt habt und warum du dich entschlossen hast, die Band mit neuem Line-Up wieder ins Leben zu rufen?

Noch im Sommer 2004 haben wir im ursprünglichen Line-Up eine MCD unter widrigsten Umständen aufgenommen, allerdings wurde diese nie veröffentlicht. Eventuell zehn Personen kennen diese Recordings. Kurz darauf haben die Arbeiten an einer Full-Length begonnen, wurden allerdings schnell wieder begraben als einer der beiden Hauptsongwriter sich das Leben nahm.
Während eines Umzuges bin ich auf unsere alten Aufnahmen und auch ein paar Rehearsal-Tapes gestoßen. Das Ganze fühlte sich irgendwie nie wirklich abgeschlossen an und ich begann, neue Songs zu schreiben bzw. arrangierte ein paar alte Ideen im Laufe der Zeit neu. Als letztendlich die Brüder Ludwig in die Band einstiegen und ein alter Freund zusagte, die Drums einzuspielen war THULCANDRA mehr oder weniger wiedergeboren und gemeinsam wurden die letzten Songs des Albums geschrieben.

Apropos neues Line-Up: Mit dabei sind Sebastian und Tobias Ludwig, bekannt von HELFAHRT und live Seraph von DARK FORTRESS: Wie kam es zu der aktuellen Besetzung?

Vor einigen Jahren haben HELFAHRT kurz vor der Festival-Saison einen ihrer Gitarristen verloren und ich bin übergangsweise für ein paar Shows eingesprungen. Bei der Gelegenheit haben wir festgestellt ,alle drei große Fans des alten DISSECTION-Sounds zu sein. Nach ein paar üblichen obligatorischen Drinks waren beide bei THULCANDRA fest integriert. Seraph ist ein alter Freund und wir haben uns seit jeher gegenseitig mit unseren verschiedenen Bands und Projekten geholfen. Er ist der ideale Drummer für diese Art von Musik und bringt neben der nötigen Technik auch den richtigen Groove während der Blasts in mittleren Tempi mit. Wir möchten auch die nächste Platte mit diesem Lineup aufnehmen.

Wie schon gesagt, sind alle von euch auch in anderen Bands aktiv und natürlich hat jeder auch noch ein Leben außerhalb der Musik, sprich Job, Familie usw. Wie also bekommt ihr das unter einen Hut, nun in noch einer weiteren Band zu spielen?

THULCANDRA wird wohl nie eine Band sein, die 200 Shows in Jahr spielen wird. Wir versuchen jedoch, so viele Konzert wie möglich zu spielen, sofern es mit unseren anderen Bands in Einklang zu bringen ist. Von Jobs kann man sich freistellen und Familien stehen noch nicht auf dem Programm. Wir sehen die Band als Möglichkeit, gemeinsam die Musik zu spielen, mit der wir aufgewachsen sind. Es gibt keinen Grund, Konzerte zu erzwingen, oder auf Teufel komm raus durchsetzten zu müssen.

Aber kommen wir doch endlich auch zu eurer Musik! “Fallen Angel’s Dominion” bietet Blackened Death Metal der Marke DISSECTION und ich bin bestimmt nicht die erste, der auffällt, dass die Ähnlichkeit zu den Schweden enorm ist. Wie entstehen denn eure Songs?

Auf dem aktuellen Album sind zwei Stücke in Zusammenarbeit mit den Twins entstanden, “Frozen Kingdom” basiert auf sehr alten Ideen unseres ehemaligen Gitarristen und die restlichen Songs stammen aus meiner Feder. DISSECTION sind neben UNANIMATED, EUCHARIST und SACRAMENTUM definitiv einer der größeren Einflüsse, was die Kompositionen betrifft. Wir haben nicht den Anspruch, originelle Musik zu erschaffen, THULCANDRA ist mehr als ein Tribut an die oben genannten Bands zu verstehen. Die meisten Songs sind über einen längeren Zeitraum entstanden und manche Ideen haben schon ein paar Jahre hinter sich. In Zukunft stellen wir den Fokus auf massiveren Austausch von Ideen und wollen als Band mehr gemeinsam komponieren. Ein gutes Beispiel ist “Everlasting Fire” der zu gleichen Teilen aus Ideen der gesamten Band entstanden ist.

War es von Anfang an die Idee, in die musikalischen Fußstapfen DISSECTIONs zu treten (schließlich gab es das Original bei der Gründung von THULCANDRA noch) oder habt ihr diese Richtung erst mit der Neugründung eingeschlagen?

Die Wurzeln der Demos lagen neben DISSECTION in mehr melodischen Gefilden, da seien DARK TRANQUILLITY und ARMAGEDDON neben EUCHARIST genannt. Mit Jürgens zwangsweisen Ausstieg verschwanden diese Einflüsse fast gänzlich und mein persönlicher musikalischer Background kam mehr zum Vorschein, was dann letztlich mit der Neugründung, wie du angesprochen hast, einher ging. Vielleicht werden wir in Zukunft die alten Demos veröffentlichen, da doch immer wieder danach gefragt wird, dann wird auch der Vergleich deutlicher.

Denkt ihr nun, da das Album bald erscheint, dass es eine gute Idee war, diesen musikalischen Weg zu gehen? Schließlich werdet ihr immer mit dem Original verglichen werden und auch immer die sein, die wie DISSECTION klingen und niemals nur THULCANDRA.

Das ist kein Problem. Wie schon angesprochen, gab es nie die Intention, aus den Trademarks auszubrechen und originelle Musik zu schreiben, daher stört uns das auch nicht wirklich. Es gibt denke ich schlimmeres als mit DISSECTION verglichen zu werden. WATAIN gehen den rohen, wir den filigranen Weg.

Plant ihr, zukünftig höheren Wert darauf zu legen, einen eigenen, individuelleren Sound zu kreieren oder werdet ihr die musikalische Richtung von “Fallen Angel’s Dominion” auch weiter so verfolgen?

Das wird sich zeigen. Die Basics werden wohl immer in unserem Gesamtsound vertreten sein, jedoch ändert sich definitiv durch die Einflüsse der anderen Bandmitglieder die ein oder andere Ausrichtung. Jeder hat seinen ganz individuellen Stil, was sich sicherlich auch in der Gitarrensprache niederschlagen wird. Im Moment sammeln wir Ideen für die nächste Platte, zur Ausrichtung selbst kann ich aber noch nichts sagen da einfach noch kein Überblick zu allen Ideen hergestellt ist. Fusion oder Tech Death Einflüsse kann ich allerdings mit Sicherheit ausschließen.

Aufgenommen und produziert wurde das Album in V. Santuras (DARK FORTRESS, TRIPTYKON) Woodshed Studios und so weit ich weiß, hast du auch selbst bei der Produktion mitgewirkt. Warum also die Woodshed Studios und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Seid ihr zufrieden?

Mit V.Santura arbeite ich bereits seit vielen Jahren zusammen und er hat bei sämtlichen Releases meiner Band OBSCURA mitgewirkt. Er ist ein enger Freund und sehr talentierter Produzent der sich in den letzten Jahren einen Namen mit den Aufnahmen zu TRIPTYKON, DARK FORTRESS und eben OBSCURA auch international aufbauen konnte. Die Woodshed Studios sind nahe unserer Heimatstadt mitten im Grünen gelegen, was auch ein großer Vorteil ist. Wir haben zum Ende des Jahres bereits einige Zeit gebucht um den Nachfolger zu “Fallen Angel’s Dominion” aufzunehmen.

Ihr habt gerade erste Live-Erfahrungen beim Metalfest machen dürfen. Zwar war nur ein Nachmittags-Gig auf der Hangar-Stage drin, aber es war gut gefüllt und ihr habt bestimmt einige Fans dazu gewonnen. Was denkt ihr über den Auftritt?

Für ein Livedebut war die Show ganz anständig, die Umstände waren eher widrig und wir waren sehr skeptisch, ob denn generell ein paar interessierte Zuhörer vor der Bühne auftauchen würden. Die Reaktionen waren recht positiv und auch nach dem Konzert sind wir von einigen Leuten angesprochen worden. Letztendlich bereiten wir uns auf die Show auf dem Helion Festival vor, die eigentlich unsere erste Liveshow hätte werden sollen.

Plant ihr, in Zukunft häufiger aufzutreten? Laut Myspace wird es in diesem Jahr nur noch einen Gig geben und zwar eben den beim Helion Festival im Oktober in München.

Wir freuen uns sehr beim diesjährigen Helion Festival in München dabei zu sein und arbeiten seit einiger Zeit unser Set aus. Die Show wird von einer massiven Produktion unterstützt und wir werden die gesamte Show mit mehreren Kameras mitschneiden. Derzeit erhalten wir einige Festival- und Tourangebote, jedoch müssen wir immer unsere anderen Verpflichtungen im Auge behalten. Willst du gelten, mach dich selten.

Zum Abschluss: Wo soll es mit THULCANDRA hin gehen? Wie sind eure Pläne und Wünsche für die Zukunft?

Wir arbeiten an einer neuen Platte und würden uns freuen, nächstes Jahr ein paar Sommerfestivals spielen zu können. Ich hoffe, wir verlieren nie den Spaß an der ganzen Sache, alles andere ist Nebensache meiner Meinung nach.

Danke für das Interview. Die letzten Worte gehören dir.

Vielen Dank für euer Interesse, hört in “Fallen Angel’s Dominion” rein und habt ein wachsames Auge auf unseren Tourkalender.
Viele Grüße,
Steffen Kummerer

Galerie mit 20 Bildern: Thulcandra - A Dying Wish Tour 2021 in Mörlenbach
19.05.2010

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Thulcandra auf Tour

16.12.21metal.de präsentiertThulcandra - A Dying Wish Tour 2021/2022Thulcandra und The SpiritTurock, Essen
17.12.21metal.de präsentiertThulcandra - A Dying Wish Tour 2021/2022Thulcandra und The SpiritHeadcrash, Hamburg
18.12.21metal.de präsentiertThulcandra - A Dying Wish Tour 2021/2022Thulcandra und The SpiritFrom Hell, Erfurt
Alle Konzerte von Thulcandra anzeigen »

Kommentare