Alghazanth - Eight Coffin Nails

Review

KURZ NOTIERT

Die finnischen Symphonic beziehungsweise Melodic Black Metaller ALGHAZANTH gibt es ja nun auch schon eine ganze Weile, aber so richtig hohe Wellen haben sie bisher außerhalb der Genrefanszene kaum geschlagen. Nun liegt jedenfalls das neue, achte Studioalbum „Eight Coffin Nails“ vor, und das zeigt, womit das zusammenhängen könnte: ALGHAZANTH bemühen sich, dieses Album „groß“ klingen zu lassen, als sollte es in eine auch außerhalb der Black-Metal-Szene erfolgreiche Kerbe schlagen, aber die zwingenden, unnachahmlichen Ideen fehlen dafür. Hier verbeugen sich die Finnen vor EMPERORs „Anthems To The Welkin At Dusk“ („Facing The North“), dort klingen sie nach den US-Senkrechtstartern UADA („Aureate Waters“), hier nach der guten, alten, getriebenen Finnen-Manier („At Their Table“). Aber eigenständige Ideen, die dem Publikum mehr als ein Schulterzucken entlocken? Nö, eher nicht. Damit ist „Eight Coffin Nails“ kein schlechtes Symphonic-Black-Metal-Album, aber es ist furchtbar generisch und durchschnittlich.

Shopping

Alghazanth - Eight Coffin Nailsbei amazon19,02 €
25.03.2018

Shopping

Alghazanth - Eight Coffin Nailsbei amazon19,02 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30026 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare