After All - Waves Of Annihilation

Review

Die Könige der belgischen Thrash-Szene sind zurück. AFTER ALL liefern auf „Waves Of Annihilation“ alles, was das Fan Herz begehrt. Der im Promozettel versprochene „Instant-Klassiker“ ist die Scheibe allerdings nicht geworden.

Mit „Rejection Overruled“ geht es direkt schnörkellos in die Vollen. Messerscharfe Riffs treffen auf hochmelodische Vocals. Das Organ von AFTER ALL-Sirene …. Hebt die Band aus dem Thrash-Einheitsbrei heraus. Im epischen „The Hurt Is Gone“ driften die Gesangslinien sogar in Power-Metal-Gefilde ab. Das erinnert ein wenig an die Berliner Kollegen von SPACE CHASER. Allerdings gehen die Belgier noch deutlich technischer und mit einem glatteren Sound an den Start. Was nicht als Kritik verstanden werden soll. Denn bei dem hohen Melodieaufkommen macht eine differenzierte und aufgeräumte Produktion absolut Sinn. Trotz aller Melodie gibt es aber auch den ein oder anderen fiesen Shout wie in „Target Extinction“.

Sowieso sind AFTER ALL sichtlich um Abwechslung bemüht. Ob die überraschenden Breaks in „Unusual Sin“, langsame Songs wie „Fall In Line“ oder das Blastbeat-Geknüppel in „None Can Defy“: Auf „Waves Of Annihilation“ folgt kaum ein Song den üblichen Genre-Schemata. Außerdem wissen die Belgier, dass technische Finesse allein nicht alles ist. So werden immer wieder groovige und sehr reduzierte Riffs eingestreut, wie im Intro von „First Class Terror“. Für Frickel-Fans gibt es aber immer noch die pfeilschnellen Gitarrensoli. Das einzige Nennenswerte Problem der Platte, ist das Gefühl, so einige Riffs schon mal bei Genre-Gößen wie EXODUS, TESTAMENT oder DEATH ANGEL gehört zu haben.

Noch ein kurzes Wort zur Optik: Beim Anblick des Artworks zu „Waves Of Annihilation“ darf der Betrachter sich durchaus fragen, wie viele der immer gleichen und generischen Schnarch-Cover uns der gute Ed Repka noch vorlegen will. Und vor allem, wann die Thrash-Bands dieses Planeten endlich genug davon haben. Ein bisschen mehr kreativen Geist hätten AFTER ALL in die Aufmachung ihrer Platte gerne investieren können.

„Waves Of Annihilation“ wird jeden Thrasher zweifellos mit einem Grinsen im Gesicht zurück lassen. AFTER ALL lassen die großen Zeiten der Bay Area wieder aufleben. Klare Kaufempfehlung!

Shopping

After All - Waves of Annihilation (Ltd.Edt.)bei amazon11,99 €
01.06.2016

"Irgendeiner wartet immer."

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Waves Of Annihilation' von After All mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Waves Of Annihilation" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

After All - Waves of Annihilation (Ltd.Edt.)bei amazon11,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35368 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare