Bloody Falls - Thanatos

Review

KURZ NOTIERT

Die modern ausgerichtete Heavy-Metal Band BLOODY FALLS kommt mit ihrem Debüt-Album „Thanatos“ um die Ecke und zeigt ab der ersten Minute, dass ihr Sound alles andere als weich ist. Die Finnen mit dem thailändischen Frontmann Tanawat Thongprem kreieren ein Album, dass zwar über alle zehn Songs nichts an Härte verliert, aber folglich auch recht schnell eintönig wird, da alles doch gleich klingt. Technisch zwar gut umgesetzt, wirkt alles aber zu überfüllt, sodass grade die Gitarren, sofern nicht grade ein Solo gespielt wird, im Gesamtbild untergehen. Auch die Growls, die immer in der gleichen monotonen Stimmlage sind, machen dies durch eine zu laute Abmischung nicht besser. Bei genauer Betrachtung der einzelnen Elemente ist bei BLOODY FALLS aber ein deutliches Potenzial erkennbar, welches nur richtig in Szene gesetzt werden muss.

Review von  Mirco Wenzel

12.05.2018

Redakteur für Prog, Death, Grind, Industrial, Rock und albernen Blödsinn.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Thanatos' von Bloody Falls mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Thanatos" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33363 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare