Dungeons & Dragons - Fizbans Schatzkammer der Drachen

Review

Dice 'em All Logo

Drachen sind bereits seit Bilbo Beutlins Reise zum Einsamen Berg ein fester Bestandteil moderner Fantasy-Welten. Das Rollenspiel DUNGEONS & DRAGONS trägt die feuerspuckenden Flugkreaturen sogar im Titel. Da ist es nur passend, dass ihnen mit „Fizbans Schatzkammer der Drachen“ eine ganze Spielhilfe für das System gewidmet wird.

Durch das Buch führt mit oft neunmalklugen, aber auch erheiternden und einleuchtenden Kommentaren, der Magier Fizban, bei dem es sich um einen Avatar der Drachengottheit Bahamut handelt. Dabei handelt es sich allerdings nur um ergänzende Bemerkungen und nicht um eine komplett im Ingame-Sprech verfasste Spielhilfe, wie es bei den meisten der an dieser Stelle schon oft besprochenen SHADOWRUN-Bände der Fall ist.

Neue Optionen für Drachenblütige

In dem Buch werden nicht nur die Drachen der verschiedenen DUNGEONS & DRAGONS-Spielwelten behandelt, sondern alle Drachenartigen. Den Anfang macht das spielbare Volk der Drachenblütigen, für das einige neue Optionen vorgestellt werden. Nun kann bei der Erschaffung entschieden werden, ob der Charakter das Blut zum Beispiel eines Roten Drachen oder Messingdrachen in sich trägt.

Ebenso bekommen die Charakterklassen Mönch und Waldläufer jeweils eine neue Unterklasse spendiert. Die spirituellen Faustkampfexperten können dem Weg des Drachenahnen folgen, wodurch sie sich mit drakonischer Macht in Einklang bringen und die naturverbundenen Bogenschützen als Drachlingwächter einen kleinen Drachen als tierischen Gefährten gewinnen. Außerdem gibt es neue Talente und Zauber, die mit Drachen, ihren Fähigkeiten und ihrer Magie zu tun haben.

Alle Drachen sind schon da

Der Hauptteil des Bandes besteht aber aus Informationen zu Drachen und wie man diese am Spieltisch verwenden kann. Was zeichnet Drachen aus? Wie stellt man sie als Spielleitung da? Wie verhalten sie sich und welche Ziele können gute Abenteueraufhänger darstellen? All dieses Wissen findet sich in „Fizbans Schatzkammer der Drachen“.

Man könnte bemängeln, dass Drachen auf diese Weise entzaubert werden. Zufallstabellen für ganz menschliche Macken und sonstige Verhaltensweisen können die übermächtigen Kreaturen zu profan, zu ordinär wirken lassen. Aber das ist auch sehr gut so. Immerhin soll es ja darum gehen, diese Wesen darstellen zu können, sie als Gegenspieler und Verbündete nahbar werden zu lassen.

Für jeden der zwölf gängigen Farb- und Metalldrachen gibt es dafür eigene Kapitel, die voll mit Tabellen und Ideen sind, was die jeweilige Drachenart auszeichnet und für die Gruppe interessant machen kann. Dazu gehört natürlich auch eine Präsentation der Horte, zu denen jeweils eine exemplarische Karte vorliegt. Insgesamt stellt das die unterschiedlichen Drachenarten sehr eigenständig und vor allem stimmig dar.

Übersichtlich, informativ – und funkelnd

Was fehlt, sind die Spielwerte für die geschuppten Feuerspucker in ihren verschiedenen Wachstumsphasen. Diese lassen sich bereits im grundlegenden Monsterhandbuch finden, abgesehen von den sechs Edelsteindrachen und vielen weiteren neuen Drachenkreaturen wie Drachlingen und Drakoniden, die im Bestiarium am Ende des Bandes zu finden sind.

„Fizbans Schatzkammer der Drachen“ steckt also voller Infos, die stimmig und nützlich zusammengefasst werden. Handwerklich bewegt sich dieser Band auf einem sehr hohen Niveau und ist durchdacht aufgebaut. Zwar gibt es keinen Index, dafür aber ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis. Sinnvoll wäre er trotzdem gewesen, aber in Zeiten digital erwerbbarer und durchsuchbarer Bücher scheint sich dieser Standard für Rollenspielhilfen auf dem Rückzug zu befinden.

„Fizbans Schatzkammer“ lockt mit prächtigem Inhalt

Dies ist aber nichts weiter als Meckern auf einem hohen Niveau. Wer Infos zu Drachen in DUNGEONS & DRAGONS sucht, wird hier mehr als fündig und bekommt zudem zahlreiche hervorragende Illustrationen zu sehen.

Insgesamt ist der Band sehr gut gelungen, vor allem unter der Berücksichtigung seines sehr speziellen Fokus. Natürlich ist „Fizbans Schatzkammer der Drachen“ eine sehr einseitige Spielhilfe, erfüllt seine Aufgabe als Drachen-Band aber mit Bravour. Das Lesen macht direkt Lust darauf, Drachen im Spiel zu verwenden, sie in eigenen Abenteuern einzubauen und vielleicht sogar einen Drachenhort zu gestalten, der selbst den Meisterdieb Bilbo Beutlin locken würde.

Der Soundtrack für drachische Epen: GLORYHAMMER – Return to the Kingdom of Fife / STORM SEEKER – Nautic Force / THY CATAFALQUE – Alföld

Würfeln und blättern, statt lauschen und headbangen – In der Rubrik „Dice ‚em All“ stellen wir euch ausnahmsweise keine Musik vor, sondern Rollen- und Brettspiele.

18.07.2023

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36821 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare