Evenfall - Cumbersome

Review

Evenfall aus Italien sind, kurz gesagt, eine Band, welche in den Fußstapfen Tristanias, TOTs und anderen erfolgreichen Frontfraubands gerne folgen würde. Bezeichnet als ideal für Fans von The Kovenant und dergleichen im Infoblatt, kann ich leider wenig Parallele zwischen den italienischen Gleichfallenden diesen Bands finden. Jedoch will ich mit meiner etwas negativen Einführung den Lesern nicht den Eindruck geben, dass Cumbersome ein schlechtes Album ist. Für mich ist Evenfalls neuester Erguss lediglich ein Album, welches im Ozean der Neuveröffentlichungen untergeht, weil es einfach nichts Großartiges bietet. Ich denke mal, dass man in der heutigen Zeit sehr wählerisch sein darf, und meine Wahl, wenn es um 17 Doppelmärker geht, ist leider, diese Album nicht zu erwerben. Fazit: Ein leichtes Schulterzucken…

Shopping

Evenfall - Cumbersomebei amazon7,99 €
26.08.2002

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Cumbersome' von Evenfall mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Cumbersome" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Evenfall - Cumbersomebei amazon7,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33158 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Evenfall - Cumbersome

  1. Anonymous sagt:

    Ganz so großartig finde ich das Album ja auch nicht, trotzdem denke ich, dass Evenfall mit Sicherheit mehr Eigenständigkeit als so manch andere Band aufzuweisen haben. Leider nutzen sie das Potential nicht so aus, wie sie’s vielleicht könnten. Und genügend Ohrwürmer weisen die Songs auch auf. Das Problem ist, dass sie sich anscheinend nicht entscheiden können, welchen Weg sie einschlagen sollen und dadurch die noch vorhandene Black Metal-Einflüsse bspw. eher deplaziert wirken, als ins Konzept zu passen. Auch die Elektro-Elemente wurden eher zaghaft eingesetzt. Mehr Wille zu einem geradlinigeren Stil hätte das Album besser gemacht!

    7/10