Our Ceasing Voice - Steadied Stars In The Morphium Sky

Review

Bestimmt ist es kein Zufall, dass die für mich originale Version von Post Rock aus Island kommt. Man muss sich Zeit lassen, um Post Rock-Songs spielen zu können, muss den Klang und seine Fülle lieben, sein Instrument behutsam behandeln, und vor allem muss man angesichts der Weite des Horizonts wissen, wie klein der Mensch ist. OUR CEASING VOICE sind nicht die erste und sicher auch nicht die letzte Band, die sich diese Zeit nimmt und die nötige Ruhe mitbringt, um guten Post Rock aufzunehmen.

Wie viele andere Bands würde aber auch auch die 2006 gegründete österreichische BAnd mit ihrer Debut-EP nicht ohne die Pionierarbeit von SIGUR RÒS existieren. Das zerbrechliche Klavier, die singende, unendlich softe Leadgitarre und die hintergründig eingebauten Sprachsamples in „The Inevitable Fall“ sprechen in dieser Hinsicht ganze Bände. Die Dramatik des über neun Minuten langen Songs ist in so viel Watte verpackt, dass man sie nur mit allen Sinnen und der ganzen Aufmerksamkeit wahrnehmen kann. Der sich einschleichende, relativ groovige Drumbeat und die mehrlagigen Rhythmusgitarren geben dem Stück zwar eine gewisse Struktur, lassen aber genug Freiheit, damit sich eine fließende, unkonturierte Atmosphäre aufbauen kann. „Of Lives Once Lost“ driftet bis zur Hälfte stark in den Ambientbereich ab, durchschwebt mit seinen flächigen Synthesizern den Raum und gipfelt dann in einem hypnotisch geloopten Rockpart mit einer sagenhaft schönen Leadgitarre. „As The Horizon’s On Fire“ ist für mich ein klarer Störfaktor und durchbricht den Fluss der EP mit seinem viel zu direkten Elektrobeat und der zu griffigen und ruppigen Riffgitarre. „Dazzled Eyes Are Shut“ versöhnt dann wieder mit analogen Synthsounds und jazzig-träumerischer E-Akustik, bis die Platte in einem fast tanzbaren Rockausbrauch und einem sanften, reinigenden Regenschauer ihr Ende findet.

Obwohl ich kein Post Rock-Fan bin und finde, dass vieles in diesem Stil zu gleichförmig und austauschbar klingt, ist OUR CEASING VOICE ein schönes Minialbum gelungen. Mit der Eigenständigkeit mag es noch nicht so weit her sein, dafür überzeugt das Trio spielerisch, in ihren verdammt guten Arrangements und vor allem mit Emotionen. Manchmal frage ich mich, wer als erster schafft, echten Gesang sinnbringend in eine solche Musik einzubauen. Schade, dass es OUR CEASING VOICE nicht einmal probiert haben, und dass die Langlebigkeit dieser Instrumentalplatte darunter leiden wird. Die Produktion ist übrigens angemessen und bei aller angestrebten Professionalität feinfühlig gestaltet. Eigentlich schade und unverständlich, dass es nur 50 Hardware-Kopien dieser EP geben soll. Wer eine möchte, beeilt sich besser.

13.02.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Steadied Stars In The Morphium Sky' von Our Ceasing Voice mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Steadied Stars In The Morphium Sky" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34164 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Our Ceasing Voice - Steadied Stars In The Morphium Sky

  1. blackthrone sagt:

    Im Geiste Islands?????? Wolh nicht. Als gebürtiger Isländer fühle ich mich verschaukelt. Die Besprechung gefällt mir auch nicht. Schreibt doch ma für Studenten nich Hilfsschüler. Sonst laufen euch alle isländer weg, jawol.

    5/10