Swashbuckle - Crewed By The Damned

Review

Galerie mit 9 Bildern: Swashbuckle - Summer Breeze 2011

Spätestens seit dem Kinoerfolg von „Pirates Of The Caribbean“ ist das Piratenthema in aller Munde und während RUNNING WILD seit mittlerweile über 20 Jahren immer wieder einmal qualitativ hochwertige Heavy Metal Songs im Piratenkostüm präsentieren, tendiert die Zahl thematisch ähnlicher Bands eher gen Null. Dies dachten sich sicherlich auch die aus New Jersey stammenden SWASHBUCKLE und präsentieren mit ihrem Debüt-Album „Crewed By The Damned“ jetzt ihre ans Piratenthema angelehnten Songs als kraftvollen, durchaus mit TESTAMENT und EXODUS vergleichbaren Old School Thrash.

Das dabei natürlich nicht gekleckert sondern geklotzt wird, beweist nach dem akustischen Intro „Under The Black Flag“ bereits der Opener „Welcome Aboard“, bei dem zur Einstimmung schon einmal so richtig die Matte geschüttelt werden darf. Mit „Drink Up“ folgt das für mich absolute Highlight des Albums, ein riff-geschwängerter, äusserst melodischer Saufsong vor dem Herrn mit einem unglaublich eingängigen Chorus, der einfach Spass macht: „Drink Up!“.

Zwischendurch folgen immer wieder einmal kurze atmosphärische Akustikparts („Set Sail“, „What A Ship Is“, „The Wooden World“, „Rum Runners“, „The Bazaar“, „Paradise Defined“), die richtige Piratenstimmung aufkommen lassen, nach mehrmaligem Hören jedoch leider etwas den Spass dämpfen.

Aber bei „Dead Men Tell No Lies“, „Upon The Spanish Main“ und „Jolly Roger“ wird das Tempo mit wuchtigen Double-Bass Drums und schreddernden Gitarren noch einmal gehörig angezogen und der Chorus bei „Walk The Plank“ („High Fives! Plank Dives!“), bei dem die gesamte Band mit einstimmt, lädt einmal mehr zum Mitgröhlen und Feiern ein. Äusserst humoristisch klingt das Album schliesslich mit „Pirate Jargon“ und „Nautical Nonsense“ aus und hinterlässt nicht nur Schmerzen im Nackenbereich sondern auch die Gewissheit, dass hier eine Band am Start ist, die sichtlich Spass am Thema und an ihrer Musik hat.

„Crewed By The Damned“ ist ein ungewöhnliches und völlig einzigartiges Album mit einer aberwitzigen Mischung aus Thrash Metal, authentichen Piratenliedern und einer Prise Humor. Damit sind SWASHBUCKLE definitiv auf dem richtigen Weg und sollten vor allem live mächtig abräumen: „In Yar Face!“

30.05.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Crewed By The Damned' von Swashbuckle mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Crewed By The Damned" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32857 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare