Yendri - Inhaliere Meine Seele Und Stirb

Review

Yendri haben mit diesem Album ihrer düsteren Zukunftsvision einer computerbeherrschten Welt, die in dem Film Matrix in Grundzügen eine visuelle Entsprechung finden mag, eine klangliche Dimension hinzufügt. In der Taktfrequenz des Hauptprozessors, Generator eines virtuellen Seins, genährt durch die menschliche Batterie, durchzieht der konstante Rhythmus die klanglichen Konstrukte einer kalten, maschinellen Vision. Blecherne, verzerrte Stimmen künden vom unterbewussten Leid, einer seelenlosen, jeglicher eigenen Phantasie und Bestimmung entrissenen und zur fleischlichen Hülle verkommenen Menschheit. Doch selbst in der düstersten Vision schimmert noch ein Funke Hoffnung auf, dass emotionale Wärme nicht ganz in der Welt der Bits und Bytes verloren gegangen sein mag, stoßen doch plötzlich Klavierklänge, Zeugen vergangener, Strom- und Computerloser, Zeiten an das Ohr des Hörers. Alles nur Vision ?

13.02.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Inhaliere Meine Seele Und Stirb' von Yendri mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Inhaliere Meine Seele Und Stirb" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33130 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare