Metal Inquisitor

Band

Metal Inquisitor ist eine deutsche Heavy-Metal-Band. Sie wurde 1998 von Blumi gegründet. Die Band hat bis jetzt mehrere Demos, zwei Singles sowie vier Alben veröffentlicht.

Geschichte

Metal Inquisitor wurde 1997 von Blumi ins Leben gerufen. Kurz darauf wurde die Band dann von Schlagzeuger Witchhammer („Tormentor“ von Desaster), Sänger El Rojo und Bassist KronoS komplettiert. Man begann sofort damit, eigene Stücke im klassischen Metal-Stil zu schreiben. Als Ergebnis erschien noch im Folgejahr ein Demo mit drei Liedern und ein Jahr später die Single „Seven Inches for the Second Attack“. Im Jahr 2000 verließ Witchhammer die Band. Da der Entschluss gefasst wurde, zukünftig mit zwei Gitarristen zu spielen, nahm man T.P. (Gitarre) und Havoc (Schlagzeug) in die Band auf, die bereits bei dem ursprünglichen und gemeinsamen Cover-Projekt „The Left Rhine Happy Natures“ mitspielten.

Zusammen mit den neuen Bandmitgliedern nahm man in 2002 das erste Album auf. Unter dem Namen „The Apparition“ erschien das Debütalbum bei Iron Glory Records. Nachdem man meist sehr positive Bewertungen für das Album bekommen hat, begab man sich anschließend auf die „The Apparition-Tour 2002/2003“. 2004 folgten dann Auftritte auf namhaften Festivals wie dem Rock Hard- und dem Keep It True-Festival. Trotz der dadurch langsam an Popularität gewinnenden Truppe kündigte Iron Glory Records den Plattenvertrag auf. Im Frühjahr 2005 konnte man mit Hellion Records eine neue Plattenfirma finden und im November 2005 dann das zweite Album „Doomsday for the Heretic“ veröffentlicht werden. Diesmal waren die Rezensionen überschwänglich und die Band bekam insbesondere durch das Rock Hard Magazin große Unterstützung. Im Spätsommer 2006 ging KronoS aus privaten Gründen eigener Wege. Er wurde von Dutch G ersetzt, mit dem man danach am dritten Album weiterarbeitete. Anfang 2008 kehrte KronoS wieder zur Band zurück. Zudem feierte die Band offiziell im März 2008 ihr zehnjähriges Bandbestehen. Im Oktober 2010 konnte KronoS letztendlich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei sein und wurde durch Cliff Bubenheim am Bass ersetzt. Im November 2010 erschien das 3. Album „Unconditional Absolution“, welches aber noch mit KronoS am Bass eingespielt wurde und auf Anhieb Sieger der Richterskala in der Rock Hard Ausgabe 12/2010 wurde. Für das Jahr 2011 standen für die Band entsprechend mehrere Auftritte bei einschlägigen deutschen Festivals auf dem Plan (Rock Hard Festival, Headbangers Open Air, Bang Your Head etc.).

Mit dem vierten Album „Ultima Ratio Regis“ wird Metal Inquisitor den bisher erfolgreichen Weg weiter beschreiten und sich dabei auf alte Tugenden des Classic Metal besinnen. Nach der Veröffentlichung zu Beginn des Jahres 2014 wird die Band sich wieder live präsentieren und auch international agieren.

Stil

Als Ziel hat man sich gesetzt, eine Band zu gründen, die vom Sound des alten, traditionellen Heavy Metal geprägt sein soll. Zuweilen wird ihnen eine Ähnlichkeit mit Iron Maiden und zur New Wave of British Heavy Metal zugeschrieben. Auch nach amerikanischen Bands wie Metal Church klingen Metal Inquisitor. Die Texte handeln von vielerlei Dingen, beispielsweise geht es um Politik, Inquisitoren oder persönliche Erlebnisse beim Autofahren.

Diskografie

Studio-Alben

  • 2002: „The Apparition“ (Iron Glory Records)
  • 2005: „Doomsday for the Heretic“ (Hellion Records)
  • 2010: „Unconditional Absolution“ (Hellion Records)
  • 2014: "Ultima Ratio Regis" (Massacre Records)

Sonstige Veröffentlichungen

  • 1998: „Metal Inquisitor“, Demo
  • 1999: „Seven Inches for the Second Attack“, Single
  • 2001: „A Homage to Sabbat“, Sampler
  • 2003: „Before the Apocalypse“, Split zusammen mit Ritual Steel
  • 2003: „Commencement“, Demo
  • 2006: „Resistence Is Futile“, Kompilation
  • 2007: „New Age of Iron Volume 1 (Teutonic-Swedish Alliance)“, Sampler
  • 2007: „Doomsday at the H.O.A.“, Live-Album
  • 2008: „Garage Nights (Bootleg)“, Kompilation

Sonstiges

  • Gitarrist Blumi und Bassist Cliff Bubenheim spielen zusätzlich noch bei Midnight Rider und im deutschen Line-Up der japanischen Band Metalucifer.
  • Der ehemalige Bassist Dutch G. spielt zusätzlich in der deutschen Band Blacksite

Quellen

Den ganzen Text einblenden

Metal Inquisitor im Netz

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29928 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Shopping

Metal Inquisitor - Ultima Ratio Regisbei amazon16,23 €
Metal Inquisitor - Unconditional Absolutionbei amazon19,98 €
Metal Inquisitor - Doomsday for the Heretic (Re-Release+Bonus CD)bei amazon21,77 €
Metal Inquisitor - The Apparition (Re-Release+Bonus)bei amazon21,59 €
Metal Inquisitor - Doomsday at the H.O.a.bei amazon12,19 €
Metal Inquisitor - The Apparition by Metal Inquisitorbei amazon54,61 €
Metal Inquisitor - Unconditional Absolution by Metal Inquisitor (2012-05-07)bei amazon110,99 €
Metal Inquisitor - Ultima Ratio Regis by Metal Inquisitorbei amazon47,92 €