Bestiis Dare
Bestiis Dare

Interview

BESTIIS DARE, das neue Betätigungsfeld von KAWIR-Gitarrist Therthonax, machen mit ihrem gerade veröffentlichten Demo so richtig Lust auf mehr. Der exilgrieche gibt Metal.de im Gespräch Auskunft über sein neues Betätigungsfeld, seine Faszination für die römische Antike und warum MySpace und Co nicht zwangsläufig eine Bereicherung für den Underground sind.

Bestiis DareHey Panos. Wie geht’s?

Hallo mein Freund. Die große Neuigkeit ist, dass ich vor einem Jahr nach Serbien gezogen bin. Das Leben hier ist voll von Alkohol, gutem Essen und guter Gesellschaft. Glücklicherweise nehme Ich hier derzeit auch das neue KAWIR-Album auf. Bis jetzt bin ich damit sehr, sehr zufrieden.

Deine neue Band heißt BESTIIS DARE. Warum hast du dich entschlossen, neben KAWIR noch ein weiteres Black-Metal-Projekt zu starten?

Vor einigen Monaten bin ich nach Serbien gezogen. Ich habe dort Sgt. Splatter kennengelernt und seitdem gingen wir zusammen zu Konzerten, Besäufnissen und so weiter. Wir haben uns unterhalten und beschlossen, zusammen ein Projekt zu starten, das sich mit den dunkleren Seiten unserer Persönlichkeiten beschäftigt. Gefühle, die wir mit unseren Hauptbands nicht ausdrücken: Hass, Dunkelheit, Zynismus. Und so haben wir es getan.

„Bestiis dare“ heißt „Werft sie den Bestien [Löwen] vor!“. Das ist eine ziemlich offensichtliche Anspielung darauf, wie Christen in der römischen Antike behandelt wurden. Steckt dahinter noch ein tieferer Sinn, oder geht es im Wesentlichen darum, anti-christlich zu sein?

Die Antike des römischen Reichs, von der du sprichst, war voll von Brutalität, Blut, Schmerz und Hass, aus dem einfachen Grund der Unterhaltung – so wie Hollywood Filme, nur dass das eben alles echt war. Wir waren beeindruckt von all diesen neuen Foltermethoden, die einfach so zum Spaß entwickelt wurden. Das hat uns deswegen so inspiriert, weil es all diese dunklen Aspekte abdeckt, die wir thematisieren wollten.

Die römischen Kaiser wussten dass das stetig wachsende Christentum eine Plage und eine Bedrohung der Menschlichkeit und Vernunft werden würde; wie wir ja heute sehen. Und heute lernen wir Geschichte, geschrieben von Christen, aus der wir lernen, dass all diese Kaiser Irre waren – das stimmt aber nicht.

Würdest du sagen dass es ein bestimmtes Repertoire inhaltlicher Themen gibt, aus dem eine BM-Band schöpfen kann (Satanismus, Paganismus, Selbstmord, Natur usw.) und alles andere passt entweder nicht oder „ist nicht Black Metal“?

Black Metal begann als antichristliche Bewegung, also ist das was du sagst korrekt – plus Trinken, Vergnügen… [Das ist mir jetzt neu! -Anm. d. V.]

Lass uns jetzt von eurer ersten Veröffentlichung sprechen, dem Demo-Tape. So beeindruckend wie es aus musikalischer Warte heraus ist, erzähl uns bitte erst mal etwas über die Texte – das Konzept von BESTIIS DARE, sozusagen.

Die Texte basieren auf den Qualen der Arena. Die meisten Texte stammen aus historischen Bezügen. Wir sind sehr von Kaisern wie Nero, Caligula, Domitian, Severus, Elagabal und so weiter.

Wenn wir grade schon beim Demo sind: Ich würde den Sound nah an frühen DARK FUNERAL verorten, mit einem etwas obskureren Feeling. Da die meisten Menschen ja noch nichts von euch gehört haben dürften, erzähl ihnen doch bitte, wie du BESTIIS DARE musikalisch beschreiben würdest.

Ich würde uns nicht nur mit DARK FUNERAL vergleichen. Es ist einfach die Energie die aus dem Hass kommt, die uns dazu bringt, so schnell wie möglich zu spielen. Wir denken, unsere Musik passen gut zu dem Inhalt, den wir dem Hörer näherbringen möchten. Darum geht’s.

Eine neue Band zu gründen ist ziemlich einfach geworden. Ein bisschen Schlagzeug programmieren, die Gitarren am heimischen Rechner aufnehmen, bei MySpace hochladen und fertig. Du kannst dich sicher noch an die Tage ohne diese technischen „Vorzüge“ erinnern. Fehlen sie dir manchmal?

Natürlich, manchmal. Ich habe Erfahrungen gemacht, die viele Kids heute nicht mehr machen werden. Sie verstehen nicht wie es ist, sechs Monate lang begeistert dabei zu sein, eine Band zusammenzustellen, zu proben und zu saufen. Viele Gigs zu spielen, ein Demo aufzunehmen, es zu Freunden und Magazinen auf der ganzen Welt zu schicken. Auf die Antwort zu warten, vielleicht ein Interview zu geben, Reviews zu bekommen, und all das per Post. Technologie hat das alles verändert, auch wenn wir das nicht verurteilen.

Hast du auch Erfahrungen mit nicht-Metal-Bands? Wenn ja, was ist daran das schöne für dich? Wenn nicht, hättest du da Bock drauf?

Ja, ich habe eine Acoustic-Folk-Band namens KABEIROS. Wir benutzen keine elektrischen Hilfsmittel und spielen nur auf Pagan Festivals die in der Natur stattfinden, auf Bergen oder in Wäldern. Es ist eine ganz andere Erfahrung und die Erfüllung einer anderen Seite meiner Persönlichkeit.

Wer sind eigentlich deine Bandkollegen in BESTIIS DARE? Kennen wir die Typen vielleicht schon? Warum hast du ausgerechnet sie gewählt?

Nun, die serbische Szene ist ziemlich undergroundig. Sgt. Splatter [Gitarre – Anm. d. V.] spielte in AZAZEL, einer Thrash/Death-Band. Jetzt ist er Gitarrist bei AWAITING FEAR, einer jungen Death-Metal-Band. Manijak, unser Schlagzeuger, war vorher bei KRAMP (Deathgrind), ist da jetzt auch eingestiegen. AZAZEL und KRAMP sind haben beide nach vielen Jahren Bandgeschichte 2009 aufgehört. Ante ist außerdem Sänger bei der schwedischen Black-Metal-Band NIDVERK. [Den Bass bedient übrigens ein Mann mit dem schönen Namen Satan – Anm. d. V.]

Ich wollte nicht nur ein Projekt dass sich mit oben genannten Themen beschäftigt, sondern zuerst, dass meine Bandmitglieder Freunde sind, mit denen man Herumhängen und eine gute Zeit haben kann. Da Sgt. Splatter und Manijak diese Kriterien erfüllten war es nur natürlich, uns zusammen zu tun. Ante und ich kennen uns noch von früher und als Ich ihm einige frühe Aufnahmen gegeben habe mochte er es und wollte als Sänger einsteigen.

Ich weiß dass die ganzen Standard-Fragen langsam langweilig werden, aber irgend jemand muss ja den Anfang machen. 😉 Also, was sind eure Pläne für die Zukunft, hinsichtlich Label-Angelegenheiten, Veröffentlichungen, Touren usw.?

Unser Plan ist erst mal, das Album fertig zu kriegen. Es wird neun Stücke enthalten und wir haben vor einigen Tagen beschlossen, es im Abbatoir Studio in Schweden zu mixen. Währenddessen wollen wir auch bei einem passenden Label unterschreiben, um die Platte rauszubringen. Um über eine Tour nachzudenken ist es wohl noch etwas früh.

So, jetzt würde ich dich gerne – wie in den meisten meiner Interviews – nach deiner momentanen Playlist und deinen Lieblingsbands fragen!

Ich habe viele Lieblingsbands, nicht nur im Metal. Was Metal betrifft, würde Ich gerne BLACK SABBATH, IRON MAIDEN, BATHORY, DARKTHRONE, CELTIC FROST und NECROMATIOA erwähnen. Das ist ungefähr das, auf was ich stehe.

Das war’s dann auch schon, viele Dank! Alles Gute und die letzten Worte gehen an dich!

Vielen Dank für das Interview. Macht euch die kommende Veröffentlichung gefasst!

03.08.2010

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33388 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare