Grand Supreme Blood Court
Interview mit Eric Daniels zu "Bow Down Before The Blood Court"

Interview

Grand Supreme Blood Court

Wenn es um blutig ursprünglichen, puristischen Old School Death Metal geht, dürften GRAND SUPREME BLOOD COURT das strengste Gericht überhaupt sein. Hinter dieser Formation stecken Eric Daniels (Ex-ASPHYX, Ex-SOULBURN), Martin van Drunen (ASPHYX, HAIL OF BULLETS, Ex-BOLT THROWER uvw.), Alwin Zuur (ASPHYX, ESCUTCHEON), Bob Bagchus (ASPHYX, Ex-SOULBURN) und Theo van Eekelen (HAIL OF BULLETS, Ex-HOUWITSER). Mit „Bow Down Before The Blood Court“ haben sie soeben ihr blutig rohes Debütalbum in die Welt gekotzt, was dahintersteckt klärten wir mit Eric Daniels.

Hallo, wie geht es dir? Wie sind die bisherigen Reaktionen zu „Bow Down Before The Blood Court“?

Hi, danke, es geht mir gut. Nun, das Album wurde gerade in Europa veröffentlicht und eine Woche später folgen dann die USA. Wir haben wirklich gute und aufregende Reviews für das Album erhalten. Wir sind mit diesen Rückmeldungen natürlich sehr glücklich und freuen uns darüber. Es ist immer aufregend vor einer neuen Veröffentlichung, wie sie bei den Fans und bei den Magazinen ankommt. Bisher können wir die Aufmerksamkeit wirklich einfach genießen.

Bitte erzähle uns, wie GRAND SUPREME BLOOD COURT gestartet sind! Wie kam es zu der Idee, diese Band zu gründen?

Nach einer langen Ruhephase brodelte es wieder in mir, Doom/Death Metal zu spielen. Ich schnappte mir meine Gitarre und begann zu komponieren. Ich schickte die Demo-Riffs an Bob und Martin, und sie gefielen beiden sehr gut. Die Idee entstand, eine Band zusammenzustellen, und wir fragten Alwin und Theo, ob sie bei uns mitmachen wollten. Zusammen mit Alwin habe ich an den Songs geschliffen, neue Riffs entstanden, und schließlich nahmen wir einige Demosongs zuhause auf, um eine Sicht für die Songs zu bekommen. Alwin hat die Möglichkeit, bei sich Demos aufzunehmen, und uns allen gefielen die Stücke, dann kam die Idee, GRAND SUPREME BLOOD COURT zu starten.

Eure Musik ist nicht allzu weit von den alten ASPHYX entfernt. Wobei ich GRAND SUPREME BLOOD COURT als direkter, einfacher empfinde, auf der anderen Seite gibt es da aber auch diese wirklich kranken Harmonien. Worin siehst du die Unterschiede, worin die Gemeinsamkeiten zu ASPHYX?

Das ist eine Möglichkeit für mich, und auch für die anderen Bandmitglieder, was in uns drinnen ist mit anderen zu teilen. Sicherlich hören und erfahren wir, dass dies nicht zu ähnlich zu ASPHYX ist. Natürlich kann man Gemeinsamkeiten raushören, das liegt daran, dass jeder von uns seinen eigenen Stil hat, charakteristische Eigenschaften, die zu uns gehören. Das wird man immer hören. Die größten Unterschiede sind in der Struktur der Songs und auch in der Komposition der Stücke. Auch der schwere, dicke runtergestimmte Sound unterscheidet sich. Ich denke, wer sich wirklich intensiv mit den Stücken beschäftigt, wird die Unterschiede feststellen. Und das war auch unsere Intention von Anfang an.

Wenn wir über die Band selbst aber auch über das Songwriting sprechen, worin liegen die Unterschiede in der Arbeit zu ASPHYX?

Natürlich kann ich diese Frage nur beantworten mit den Erfahrungen, die ich gesammelt hatte, als ich noch Mitglied bei ASPHYX war. Wir komponierten die Musik zusammen. Wie Alwin und ich die Riffs komponierten, machten wir Demosongs, arbeiteten an diesen und machten sie fertig. Die Texte und der Gesang waren der letzte Teil des gesamten Albums. Martin war nicht so sehr bei der Entstehung der Songs involviert, er hat sich später eingebracht. Aber er war anwesend während der Aufnahmen der ersten Gitarrenparts, er hatte Ideen über ein Konzept zum Album und schrieb die Texte. Dem Album liegt ein Konzept zugrunde über das Blutgericht (Blood Court), die Songs stehen in Verbindung zueinander.

Jeder von ASPHYX bis auf Paul ist in GRAND SUPREME BLOOD COURT involviert. Weshalb ist er nicht Teil des Gerichts?

Einfach gesagt wäre es zu viel, dann wären ASPHYX komplett involviert, und auf der anderen Hand ist es ja auch so, dass Paul der Hauptkomponist bei ASPHYX ist, er schreibt und komponiert fast alles. Wir wollten lieber das Line-Up so, wie es jetzt ist. Auf diese Weise ist alles in Ordnung, beide Bands gehen ihren eigenen Weg, für die Fans ist das eine Win-Win-Situation, viel wahrer und echter Doom Death Metal aus diesem Teil der Niederlande.

Grand Supreme Blood Court

Ist GRAND SUPREME BLOOD COURT eine Art Nachfolgeband der geplannten Truppe  THE COMPANY OF UNDERTAKERS?

Tatsächlich ist das so, die ursprüngliche Idee war es, ein Projekt unter dem Namen THE COMPANY OF UNDERTAKES zu starten. Der Grund, weshalb sich dieses Projekt niemals wirklich vom Boden erhob war, dass alle Beteiligten zu beschäftigte Zeitpläne und Verpflichtungen hatten. Einige Riffs wurden aufgenommen, auch einige komplette Songparts. Die große Entfernung zwischen unseren Heimatstädten war auch nicht sehr lukrativ. Aber nach einer Weile trafen Bob, Martin und ich uns, wir schauten durch das Material, was wir damals hatten, gingen in den Proberaum und haben zwei Songs fertiggestellt. Diese Songs wurden auch für das Album aufgenommen. Da dies ein neuer Start, ein neuer Anfang war, kam Martin mit dem Namen GRAND SUPREME BLOOD COURT. Es war geboren und als eigenständige Band gedacht, nicht mehr ein Projektstatus.

Um dich war es einige Jahre sehr ruhig. ASPHYX hatten sich wiedervereinigt, aber du warst nicht mehr Teil davon. Ich glaube, die letzten Sachen von dir habe ich auf den „On The Wings Of Inferno“Album gehört. Was hast du in all den Jahren gemacht?

Ich hatte mich auf andere Dinge konzentriert. Am besten sieht man es wohl so, dass ich eine lange Auszeit nötig hatte, nach einigen verrückten Jahren im Musikbusiness. Tatsächlich spielten wir nach dem „On The Wings Of Inferno“ Album noch einige Shows und ich musste mich auf andere Dinge konzentrieren. Ich bekam einen Job und wachse in diesem bis zum heutigen Tag. Es brauchte einige Jahre, bis ich den Job, welchen ich wollte, bekam. Ich hatte auch ein Familienleben, aber vor 4 Jahren ging es nicht so gut auseinander. Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, das ist zu persönlich, aber meine besten Freunde wissen es und möchten es auch auf diese Weise für sich behalten.

Am Wichtigsten ist es, dass ich diese Jahre brauchte, um wieder ein Musiker zu sein bis heute. Ich habe in den 9 Jahren niemals meine Gitarre angefasst, und wenn ich zurückschaue war es gut, dass ich es nicht tat. Alle Inspiration habe ich in mir drin behalten, und ich habe diese für das Album verwendet. Ein frischer Start in einer anderen Zeit. Ich hatte auch niemals gedacht, dass ich wieder Musik machen würde, das hatte ich auch den anderen Jungs erzählt, aber das sind die schönsten Dinge im Leben. Ich schreibe nun seit 2 Jahren Musik und diese versteckten Inspirationen sahen das Tageslicht, als ich mir wieder meine Gitarre schnappte.

Es war übrigens Bob, der mir wieder Inspiration als auch den Drang am Musizieren zurückgab, auch wenn wir das nicht geplant hatten oder auch nur darüber gesprochen hatten. Da war einfach ein Gefühl, die Gitarre zu nehmen und zu schauen, was daraus wird. Seit 2 Jahren nun spiele ich jeden Tag für eine Stunde Gitarre. Ich habe herausgefunden, dass ich es zu sehr vermisst hatte, kreativ zu sein. Das gibt mir eine Art von innerlicher Glücklichkeit, ein sehr schönes Gefühl, egal ob ich nur für mich selbst spiele. Viele Dinge sind während dieser 9 Jahre auf der persönlichen Seite passiert. Es fühlt sich nun gut an, wieder Musik zu machen, und noch wichtiger zusammen mit meinen besten Freunden Musik zu machen.   

Viele Leute deines Alters, welche selbst an der Erschaffung des extremen Metals beteiligt waren, haben für einige Jahre pausiert oder sich anderen musikalischen Dingen gewidmet. Einige von ihnen fühlten dann in den letzten Jahren, dass sie wieder zurück zu ihren Death-Metal-Wurzeln möchten, es gab einige Reunions. Wie siehst du diese Welle an Reunionen? Und was hältst du von jüngeren Bands, welche Old School Death Metal spielen, wie bspw. SONNE ADAM, NECROS CHRISTOS, DROWNED? Hörst du dir viele jüngere Bands an?

Gute Frage, die du mir da gestellt hast! Nun, ich habe keine negativen Gedanken über die Wiedervereinigung von Bands. Ich denke, die Gründe für das warum sind hier wichtig, welche Idee hinter einem Comeback steht. Ich weiß, wenn man das Gefühl dazu hat, den Verlust spürt, die Aufregung und den Reiz, stimme ich dem zu. Und ich denke das Publikum wird auch eine gute Zeit haben. Das sind die richtigen Gründe, wieder Musik zu machen, wieder zurückzukehren. Aber es betrifft nicht nur die Musik in Form von Produkten, es geht nicht nur um Retro oder Old School, um den Dingen Namen zu geben, wenn du magst, es ist nichts mehr als das Verlangen zu versuchen, dieselben Feelings wie vor 20 Jahren oder so hervorzurufen.

Ich versuche, mich auch mit neuen Bands auf dem Laufenden zu halten, aber ich habe nicht das Verlangen danach, neue Veröffentlichungen zu sammeln und richtig hineinzutauchen. Natürlich höre ich einige gute Bands, z. B. mag ich COFFINS wirklich sehr, die Seele des Death Metals findet man darin. Aber um ehrlich zu sein kenne ich all die Bands, welche du aufgelistet hast, nicht. Meist werde ich von meinen Freunden auf Bands aufmerksam gemacht, welche sie hören. Aber in dem Prozess, in welchem wir uns nun mit dem GRAND SUPREME BLOOD COURT Album befinden, möchte ich nicht allzu viel Death Metal hören, da ich objektiv bleiben möchte. Daran hat sich in den vergangen 20 Jahren nichts an mir geändert. Ich kann nur in Jubel ausbrechen, wenn ich eine jüngere Band höre, welche den Spirit und den Glauben in sich trägt, welche den Doom / Death Metal so spielt, wie er gemeint ist, gespielt mit Herz und Seele und ohne Kompromisse. Um ehrlich zu sein höre ich heutzutage nicht mehr allzu viel hiervon, da es das einfach kaum noch gibt.

Grand Supreme Blood Court

Kommen wir nochmals auf das Album zurück. Die Texte stammen ja alle von Martin. Was war seine Inspiration? Worüber handeln die Texte?

Das Album ist ein Konzeptalbum über das Blutgericht (Blood Court). Alle Texte sind miteinander verbunden um diese Idee. Von Martin stammt das ganze Konzept. Es geht zu sehr ins Detail, über die ganzen Texte zu sprechen, aber die hauptsächliche Inspiration ist, dass das Blutgericht auf die Erde kommt, man weiß nicht woher, und jeden im Gericht zu einem brutalen Tod verurteilt. Wenn du aufgegriffen und vor das Gericht gezerrt wirst, weißt du schon, dass du sterben wirst. Du weißt nur noch nicht, auf welche Weise du sterben wirst, das ist die Entscheidung der Grand Jury und der Richter. Nachdem alle Prozesse für das Blutgericht erledigt sind, verschwindet es zu einem anderen Platz, und niemand weiß wohin. Das ist die Geschichte des Albums, geschrieben wie ein Comic, eingepackt in brutale Texte und natürlich brutaler Musik.

Was ist das Gesetz des GRAND SURPEME BLOOD COURT?

Das Gesetz des GRAND SUPREME BLOOD COURT ist, jeden auf der Erde zu bestrafen, in das Gericht zu zerren, ohne Urteil, einen brutalen Tod zu sterben, wie es passiert weißt du nicht. Mit Aggression und Hass. Wir benutzen eine fiktive Weise über die Dinge zu sprechen, welche wir am Leben hassen.

Du hast darüber schon gesprochen, aber nochmals ins Detail gehend, sind GRAND SUPREME BLOOD COURT ein Projekt oder eine echte Band? Werdet ihr Live spielen? Und wie ist die Atmosphäre?

GRAND SUPREME BLOOD COURT sind eine komplette Band, kein Projekt, um das nochmals klarzustellen. Die Leute können weitere Alben erwarten, wir sind in der richtigen Stimmung für diese Band, solide und bis in die Knochen. Tourpläne gibt es keine, da jeder in GRAND SUPREME BLOOD COURT sehr beschäftigt ist und kaum Zeit hat. Wir werden aber einzelne Shows spielen, unser erstes Konzert findet am 01. Dezember in Ingolstadt statt, die Premiere der GRAND SUPREME BLOOD COURT. Die Chance ist auch groß, dass wir nächstes Jahr auf dem Party.San Open Air auftreten werden. Wir möchten gerne einige Festivals und einige Clubshows spielen.  Wie ich gesagt hatte, GRAND SUPREME BLOOD COURT setzen ihren eigenen Kurs, das ist der Weg, für welchen wir uns entschieden haben, und wie es sein wird.

Was sind die weiteren Pläne mit GRAND SUPREME BLOOD COURT?

Wir werden zuerst einmal die Veröffentlichung unseres Albums genießen, und als Resultat davon sehen, welche Shows wir spielen können. Weiter ist geplant, ein weiteres Album aufzunehmen, um die Geschichte von GRAND SUPREME BLOOD COURT weiterzuführen. Aber im Moment bekommen wir sehr viel Aufmerksamkeit, wir haben definitiv musikalische Pläne für die Zukunft.

Was sind die letzten Neuigkeiten über ASPHYX und HAIL OF BULLETS?

Das weiß ich wirklich nicht, wie gesagt segeln wir unterschiedliche Kurse. Die Mitglieder überschneiden sich und wir verstehen uns untereinander sehr gut, aber was News anbelangt musst du dich an sie wenden.

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Ich danke dir für das Interview! An unsere deutschen Death-Thrasher und darüber hinaus, möchte ich sagen, checkt unser Album, checkt das Konzept, das Blutgericht nimmt keine Gefangenen, wie verurteilen euch einfach zu echtem Doom / Death Metal! Ich herrscht, ihr habt meinen Respekt! Cheerz and Greetz!

Galerie mit 20 Bildern: Grand Supreme Blood Court - Grand Supreme Blood Court + Sinister
19.11.2012

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31128 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare