Northaunt
Northaunt

Interview

Einer von Kälte und Trostlosigkeit durchzogenen Klangwelt haben die beiden Norweger Herleif und Ketil S. auf "The omnious silence" Ausdruck verliehen. Hinweise auf den Ursprung dieser Kälte, der aber auch Leben und Wärme entspringen kann, mögen die folgenden Zeilen geben.

NorthauntWelche Bedeutung verbirgt sich hinter dem Namen „Northaunt“ und was bedeutet er Dir ?

Da der Begriff „Northaunt“ an sich keine klare Bedeutung hat, ist er uns unverwechselbares Kennzeichen, dass uns deutlich von anderen abhebt. Besonders im Bereich des Metals gibt es so viele Namen, die sehr ähnlich klingen und hinter denen wohl auch keiner mehr etwas Originelles erwartet, wie man es sollte, wenn man Northaunt entdeckt. Das Wort selbst setzt sich offensichtlich aus „North“ und „haunt“ zusammen – zwei Wörter, die dem Leser hoffentlich unmittelbar auf die zu erwartende Atmosphäre hinweisen. Kalte, heimsuchende Soundscapes.

Wie kam der Kontakt zu Tania Stene ( Nacht ) zustande, die einige Gesangsparts auf dem Album beisteuerte?

Nacht ist eine Freundin von mir, die ich zufälligerweise mal in irgendeinem Club kennen gelernt habe. Wir haben eine Menge gemeinsam und sie ist eine der wenigen Personen, denen ich es erlaube irgendeinen Einfluss auf Northaunt auszuüben. Ihr Seele hat einen dunklen Kern und sie ist trotzdem eine nette Person ( wir nannten Leute wie sie einmal „true“, aber inzwischen ist dieser Begriff nicht zuletzt dank trendigen Black Metal Posern lächerlich geworden – Ich glaube zwar immer noch, dass einige „true“ sind, aber die meisten sind es nicht ). Ich habe Aghast, ein sehr dunkles „witch“ Industrial Project, in dem sie und eine Freundin von ihr ( Nebel der heutigen Hagalaz Runedance ) vor ein paar Jahren tätig waren, immer sehr bewundert.

Nacht ist ja auch sehr bekannt durch ihre Cover Artworks für Ulver. Könntest Du Dir vorstellen ein von ihr gemaltes Bild als Cover zu verwenden und wie sollte dieses aussehen ?

Sie ist auch für ihre Burzum Cover „berühmt“, ebenso wie für ihre düsteren Bilder der Darkthrone Booklets und einer Menge anderer Sachen … aber trotzdem möchten wir kein gemaltes Bild als Albumcover. Northaunt erstellt alles selbst. Angefangen bei den Aufnahmen, über die Samples bis zum Cover. Wenn es dazu kommen sollte, dann könnte es eine einsame Berglandschaft, mit Schnee hier und da, sein – sehr kalt und traurig.

Was ist auf dem Cover von „The omnious silence“ abgebildet ? Wolken vielleicht ? In welcher Verbindung steht das Cover zur Musik ?

Es ist ein stark manipuliertes Bild, von dem man gar nicht mehr sicher sagen kann, was es nun darstellt – es soll einen verwundern. Für mich enthält es all die Dinge, die vorstellbar sind, wenn man es betrachtet. Es soll darauf hinauslaufen, dass jemand den Eindruck etwas sehr dunklen, aber auch kalten, einsamen, bekommt – was genau, das bleibt dem Betrachter allerdings überlassen ( dies trifft auch auf die Musik zu ).

Die Natur scheint einer der Haupteinflüsse des Albums zu sein. Wie ist Eure Beziehung zur Natur ?

Vorweg möchte ich sagen, dass wir auf keinen Fall nationale Romantiker sind und sich nicht alles um den dunklen Wald dreht. Denn das scheint die vorherrschende Annahme der Menschen zu sein. Ganz einfach wäre es, diese Frage einfach mit „Nein“ zu beantworten. Die Natur ist nicht unser Haupteinfluss, sondern mehr ein Symbol, das wir verwenden. Wir mögen die tristen Stimmungen der grauen, dunklen und trostlosen Natur. Sie inspiriert uns zu Gedanken über das morbide Labyrinth dieser Welt. Ein Beispiel dafür ist das Stück „The black trees“, in dem die schwarzen Bäume für die dunkel gesinnten Menschen und die Hoffnungslosigkeit stehen, die wir fühlen.

Welche Seite der Natur würden ihr denn als die Schönste bezeichnen ?

Die Nacht und die Dunkelheit.

Auf der CD befindet sich ein Video namens „A funeral inside“. Wie wichtig ist es Euch Musik visuell umzusetzen ?

Dies kann ein sehr effektiver Weg sein, um die Wirkung eines Stückes auf ein Maß zu erhöhen, die durch den Klang allein nicht möglich ist. Es ist uns nicht sehr wichtig, aber wir werden weiterhin Videos machen. Natürlich in dem hausgemachten Stil, den wir bevorzugen – es muss ehrlich und real sein.

Beschreibt der Titel „A funeral inside“ vielleicht auch Deine eigenen persönlichen Gefühle ?

Jeder gesunde Mensch hat sich doch schon mal Gedanken über den eigenen Tod gemacht – deshalb „Ja“.

War denn das Video eher eine Art Experiment oder interessiert Du Dich generell fürs Filmen ? Gibt es weitere Ideen, die Du gerne visuell umsetzen würdest ?

Ich bin sehr daran interessiert Filme zu machen, besonders Musik Videos. Das Video auf der CD war allerdings das erste Experiment, wie man vielleicht vermuten kann. Ich würde sehr gerne weitere Northaunt Songs, sowie Visionen anderer Dark Ambient Künstler, umsetzen.

„The earth whispers … about the end“ ist im Video zu lesen. Glaubst Du das Ende der Welt ist nahe oder nur das Ende der Menschheit, die sich letztendlich selbst vernichten wird. Hat die Menschheit vergessen die Zeichen der Natur zu interpretieren ?

Ich glaube Du überschätzt den Einfluss der Natur auf uns. Ich glaube es ist einfach natürlich, wenn man all die Geräusche betrachtet, die sich aus der Natur ableiten und die Musik durchziehen. Wenn wir über das Ende reden, dann hauptsächlich über das eigene. DEINEN Tod. Wir glauben, jedem, der ein intimes Gespräch mit der Natur hat, wird das Ende aller Dinge offenbart ( diese Offenbarung findet natürlich nur im Kopf statt ) und wie eine Kerze im Wind wirst Du ausgeblasen und zwischen den Würmern in der Erde vergessen werden. Zum Ende der Menschheit möchte ich nur sagen, dass es egal ist ob wir irgendwann vernünftiger werden uns so lange überleben oder uns irgendwann selber auslöschen … die Natur wird uns in irgendeiner Form überleben. Diese wird sich regenerieren, bis irgendeine andere „überlegene“ Rasse erscheint – und so fort …

Weist die Musik von Northaunt auf Deine eigene Persönlichkeit hin ?

Northaunt ist meine Persönlichkeit.

Mit welchen philosophischen Gedanken, im Interview des Newsletters sprachst Du von Reisen „tief in die dunklen philosophischen Gründe der Welt und des Ichs“, setzt Du Dich auseinander und welchen Einfluss haben diese auf die Musik Northaunts ?

Nach und nach bin ich zu einem Nihilisten geworden. Ich betrachte diese als den tiefsten und dunkelsten Grund aller Philosophien. Beim Nihilismus endet man, wenn man im Leben keinen Sinn sieht ( ganz generell gesprochen ) und die Lügen, die uns umgeben, enthüllt hat; die Lügen über Gott, die Lügen über die Vernunft, die Lügen über Werte, die Lügen über falsch und richtig, gut und böse. Man endet alleine – ein sterbender Mensch, gefangen in seiner fleischlichen Todesfalle. Ohne bestimmten Grund zum Tode in einer Welt bestraft, in der es keine Gewissheit gibt und in der sich alles im Wandel befindet. Dies hat sicherlich einen Einfluss auf die kreierten Stimmungen. Hinzufügen möchte ich noch, dass man, um den Nihilismus zu überleben ( Selbstmord ist heutzutage gewöhnlicher als man denkt – es scheint als ob wir mental nicht weit genug entwickelt wären, um zu akzeptieren, was die Wissenschaft enthüllt – wir sind schwach ) sich seine eignen Definition von Falsch und Richtig gibt und wie bereits erwähnt finde ich Erleichterung in der Natur, wo ich alleine sein kann und das genießen kann, was ich schätze. Deshalb ist ein Teil der Musik von Northaunt ein Salut an die düsteren und majestätischen Landschaften, die eine Melancholie beinhalten, die wir mögen und nicht Depression.

www.northaunt.com

25.03.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31687 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare