Thundra
Thundra

Interview

Sicherlich noch recht unbekannt dürften die Norweger THUNDRA sein. Jedoch verbergen sich in dieser Band selbst keine Unbekannten, so kann man unter anderem mit Harald Magnus "Rivheim" Helgeson (Ex-ENSLAVED) und Stein Sund (Ex-EINHERJER) aufwarten. Die Musik liegt dementsprechend auch in der Schnittmenge aus melodischem Black Metal und Pagan/Viking Metal. Anlässlich des tollen zweiten Albums "Worshipped By Chaos" hatte ich die Möglichkeit, folgendes Interview mit dem Bassisten Stein Sund zu führen.

ThundraEndres: Hallo Stein. Bitte erzähle für unsere Leser zuerst doch ein wenig über die Geschichte von THUNDRA! Wann und wie kam es zur Bandgründung? Was waren die größten Schritte Eurer bisherigen Karriere?

Stein: Hallo! Nun, THUNDRA begannen 1998 als ein Projekt von mir während meiner Zeit bei EINHERJER und Harald Magnus Helgeson, während dieser noch Schlagzeug bei ENSLAVED spielte. Wir schlossen uns mit Rune Fredriksen (Gitarre), Steven Grindhaug (Gesang), Nils Johansen (Keyboards) und Thor Erik Helgesen (Gitarre, Screams) zusammen. Unser Debütalbum „Blood Of Your Soul“ wurde im Jahre 2000 über Spinefarm veröffentlicht. Als ich und Harald uns von unseren damaligen Bands (EINHERJER und ENSLAVED) trennten, nahmen THUNDRA den Hauptstellenwert ein. Im Jahr 2003 veröffentlichten wir ein gut angekommenes Demo. 2004 entschlossen wir uns dazu, das neue Album „Worshipped By Chaos“ in unserem eigenen Studio aufzunehmen. Wir unterschrieben einen Plattenvertrag bei Karmageddon Media, welche das Album eigentlich Anfang letzten Jahres veröffentlichen sollten. Da sie allerdings ihre Verpflichtungen nicht erfüllen konnten, stiegen wir aus dem Vertrag aus. So kamen wir zu Black Lotus, welche nun „Worshipped By Chaos“ veröffentlichten.

Endres: Was waren Eure Ziele im Anfangsstadium von THUNDRA? Und welches waren damals Eure Haupteinflüsse?

Stein: Nun, THUNDRA wurden damals lediglich als Projekt gestartet. Wir hatten damals keine richtigen Ziele. Jetzt allerdings fühlen wir, dass wir etwas der Metal Szene zu geben haben. Es fällt uns schwer, eindeutige Einflüsse zu benennen, wir sind sehr unterschiedlich. Niemand in der Band hört den gleichen Stil, und wir wollten eine Mischung all dieser unterschiedlichen Stile in unserer Musik.

Endres: Es wurde nun gerade Euer großartiges Album „Worshipped By Chaos“ veröffentlicht. Wie sind Deine Gefühle hierüber, und wie waren die Reaktionen bisher?

Stein: Vielen Dank! Wir sind sehr glücklich mit „Worshipped By Chaos“. Es handelt sich hierbei auch um die erste Aufnahme, bei welcher ich als Produzent fungierte. Ich bin daher natürlich sehr stolz auf das Endresultat. Die Reaktionen waren bisher großartig, auch wenn es einige Zeit dauern kann, bis man richtig in der Musik ist.

Endres: Erzähle uns doch bitte ein wenig über die Aufnahmen!

Stein: Die Aufnahmen des Albums verliefen großartig! Ich habe mir mein eigenes Studio aufgebaut, das Black Dimension Studio. Hier haben wir das Album selbst aufgenommen. Es nahm einiges an Zeit in Anspruch, da es meine erste Produktion war. Aber dadurch haben wir auch sehr viel gelernt. Wir werden auch das nächste Album auf diese Weise aufnehmen. Die Aufnahmen verliefen sehr relaxt. Wir konnten uns genügend Zeit nehmen und verschiedene Herangehensweisen an die Musik ausprobieren, ohne über Zeit oder Geld nachdenken zu müssen.

Endres: Kannst Du bitte ein wenig auf Eure Texte eingehen?

Stein: Nun, die meißten Texte werden von Harald, unserem Drummer, geschrieben. Ich kann daher leider nicht sagen, wovon diese handeln.

Endres: Tja, hier zeigt sich der Nachteil eines Email-Interviews. Eigentlich müsste man hier nachhaken. Da hatte wohl jemand eher keine Lust, auf die Texte einzugehen. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass jemand ein Interview beantwortet, ohne zu wissen, welche Themen die Texte behandeln. Anyway…
Wie oft probt Ihr denn? Wie verläuft bei Euch das Songwriting?

Stein: Wir proben dreimal die Woche. Das Songwriting läuft bei uns mal sehr kompliziert, ein anderes Mal sehr einfach. Wir unterscheiden uns ein wenig von anderen Bands. Keiner der Bandmitglieder hört die gleiche Art von Metal. Und wir versuchen, alle verschiedenen Inputs der Mitglieder und alle unterschiedlichen Stile in einen Song aufzunehmen. Das geht von klassischem Heavy Metal bis zu Black Metal.

Endres: Was denkst Du sind die Unterschiede zwischen Eurem aktuellen Album „Worshipped By Chaos“ und Eurem Debüt „Blood Of Your Soul“?

Stein: „Worshipped By Chaos“ unterscheidet sich sehr stark von „Blood Of Your Soul“. Es ist ein dunkleres und viel komplexeres Album, und das Songwriting verlief anders. Man könnte sagen, dass THUNDRA mittlerweile eine total andere Band sind.

Endres: Gab es eigentlich einen speziellen Grund, Spinefarm Records zu verlassen?

Stein: Was soll ich hierzu sagen? Sie beantworteten einfach unsere Anfragen nicht mehr. Also haben wir die Zusammenarbeit gekündigt. Vielleicht waren sie zu sehr mit ihren anderen großen Bands beschäftigt.

Endres: Was sind die nächsten Ziele von THUNDRA? Sind eine Tour oder einige Festival shows geplant? Eventuell auch etwas in Deutschland?

Stein: Derzeit ist noch keine Tour geplant. Allerdings hoffen wir, dass wir bald die Möglichkeit einer Tour durch Europa bekommen. Einige Einzelauftritte sind bisher geplant, davon einige auch schon bestätigt. Wir werden hier in Norwegen auf dem Karmøygeddon Metal Festival spielen, welches vom 5. bis 6. Mai stattfindet. Dort werden auch SOILWORK, ENSLAVED, JORN LANDE und MORGANA LEFAY auftreten. Wir hoffen, dass wir einige Konzerte in Deutschland spielen können. Ich war noch nie in Deutschland und würde gerne mal Euer Land anschauen. Falls jemand da draußen uns buchen möchte, zögert nicht, in Kontakt mit uns zu treten!

Endres: Wie sieht es eigentlich mit Side-Projekten aus? Sind irgendwelche Musiker von THUNDRA noch in anderen Bands/Projekten involviert?

Stein: Einige von uns sind in weiteren Bands/Projekten. Thor Erik (Gitarre) hat eine Band namens THRONE OF KATARSIS. Er ist auch mit mir zusammen in einem kleinen Projekt involviert, welches allerdings derzeit gerade ruht. Dieses Projekt heißt DWELLING SOULS. Rune Fredriksen (Gitarre) spielt noch in einer neuen Band namens PICTURES OF PAIN.

Endres: In Deutschland, und ich denke nicht nur hier, gibt es einige nationalsozialistische Black/Pagan Metal Bands. Wie stehst Du zu diesem Thema und wie ist die Szene in Norwegen?

Stein: Ich persönlich bin gegen nationalsozialistischen Black/Pagan Metal. Ich bin auch der Meinung, dass hierfür auch kein Platz im Metal ist! Damit ist genug gesagt…

Endres: Und was waren die letzten drei Alben, welche Du dir gekauft hast?

Stein: ENSLAVED – Live DVD
ANOREXIA NERVOSA – Redemption Process
VITAL REMAINS – Dechristianiz

Endres: Was bedeutet Metal für Dich?

Stein: Metal bedeutet alles!!!!

Endres: Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören Dir!

Stein: Danke für das Interview. Und an alle Metalheads in Deutschland: Kauft THUNDRA – Worshipped By Chaos!

20.02.2006

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32702 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare