Batushka
"Verbreitung der Verfügung war rechtswidrig"

News

Nachdem Krystoffer Drabikowski Mitte April eine Verfügung durchgesetzt hat, nach der Bart nicht den Namen BATUSHKA benutzen darf, ist am heutigen Freitag ein Statement erschienen, in dem die Anwälte von Bartlomiej Krysiuk sich zur einstweiligen Verfügung äußern.

BATUSHKA gehört niemandem

In diesem wird die Verbreitung der Verfügung als rechtswidrig bezeichnet, die zudem den Gesamtblick auf die Situation nicht erlaube. Demnach sei dies keine Wertung darüber, ob die Ansprüche von Drabikowski gerechtfertigt sind, der den Namen auch nicht benutzen dürfe. Daher möchte man rechtliche Schritte gegen Drabikowski einleiten. Zudem sei diese Entscheidung auf der Grundlage von Drabikowskis Schilderungen gefallen, Krysiuk habe sich noch gar nicht geäußert. Es gelte zu beachten, dass dieser Konflikt nur die beiden Parteien betreffen würde und Konzertpromoter durch diese Verfügung nicht betroffen wären.

Das Statement der Anwälte von Bart

Das Statement der Anwälte von Bart

BATUSHKA haben bislang nur das Album „Litourgiya“ veröffentlicht. Zum Jahreswechsel haben BATUSHKA nicht nur für 2019 ein neues Album angekündigt, sondern auch ihren Gitarristen Krzysztof Drabikowski rausgeschmissen.  Daraufhin gibt es nun ein Gerichtsverfahren, in dem der Besitz der Namensrechte geklärt wird.

Galerie mit 14 Bildern: Batushka - Under The Black Sun 2018
Quelle: Check Your Head
10.05.2019

Normal kann ja jeder!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31127 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Batushka auf Tour

28.06. - 30.06.19metal.de präsentiertFull Force Festival 2019 (Festival)Parkway Drive, Arch Enemy, Limp Bizkit, Behemoth, Flogging Molly, Lamb Of God, Amorphis, Beartooth, Cannibal Corpse, Kadavar, Knorkator, Our Last Night, Sick Of It All, Terror, The Amity Affliction, Zeal & Ardor, Alcest, Animals As Leaders, Annisokay, Any Given Day, At The Gates, Bad Omens, Batushka, Billybio, Black Peaks, Bleeding Through, Bury Tomorrow, Cane Hill, Carach Angren, Crystal Lake, Harakiri For The Sky, Harms Way, Ignite, Infected Rain, Jinjer, Landmvrks, Malevolence, Mambo Kurt, Mantar, Massendefekt, Municipal Waste, Orange Goblin, Polaris, Power Trip, Sondaschule, Tesseract, The Ocean, Turnstile, Walking Dead On Broadway, While She Sleeps, Whitechapel, Wolfheart, Amenra, To The Rats And Wolves, Ultha, Napalm Death, Gutalax, Crowbar, Perturbator, Smoke Blow und Drug ChurchFerropolis, Gräfenhainichen

4 Kommentare zu Batushka - "Verbreitung der Verfügung war rechtswidrig"

  1. nili68 sagt:

    Bitte jedes Detail dieser Kultgruppe. Immerhin haben die schon ein Album draußen und überhaupt.. Gossip>Kunst.

  2. Urugschwanz sagt:

    Das sind nur Diener des Geldes. Geierband.

    1. nili68 sagt:

      Glaub‘ ich gar nicht mal. Wenn’s einem um Kohle geht, spielt man keinen Black Metal. Wenn die allerdings bei Nuclear Blast wären.. Das sind nur geltungssüchtige Heulsusen.

      1. nili68 sagt:

        Kann aber auch sein, daß ich dich falsch verstanden habe..