Assemblage 23 - Document

Review

Mit bemerkenswerter Regelmäßigkeit schickt uns Tom Shear immer wieder exzellentes, frisches EBM-Futter über den großen Teich. Nach dem Remix-Album ADDENDUM Ende letzten Jahres, nun in Form der Vorab-Singleauskopplung DOCUMENT aus dem bevorstehenden, dritten offiziellen Album DEFIANCE. Was mit „Disappoint“ als Auskopplung aus dem ebenfalls letztjährig veröffentlichten Album FAILURE begann, findet nun im Track „Document“ eine konzeptionelle Fortsetzung, denn auch hier behandelt Shear eine eher persönliche Thematik – was bleibt von mir, wenn ich einmal nicht mehr bin? Dies erklärt auch der Chorus (This is a document to prove that I was here / This is a document to prove I was at all / And when my voice ceases to be / Will the echo still ring loudly? / And when there’s nothing left of me / Will my memory still go on?), welcher abermals mit einer genialen Hookline den Hörer von Beginn an in seinen Bann zieht und nicht zuletzt durch die typische Melodik und Dynamik zudem unwiderstehliche Tanzbarkeit gewährleistet. Über die Notwendigkeit der insgesamt 8 (!) Remixe, die nun folgen, mag man geteilter Meinung sein, einige haben es jedoch wirklich in sich. So z.B. „Document“ im Mix der deutschen Kollegen Endanger, die den Track noch tanzflächentauglicher gestalten, als er ohnehin im Original bereits daherkommt. Der [Schreibgeschützt] Mix, als dessen Urheber das Duo Schmidt (Lights of Euphoria)/Deal (Pluswelt) gilt, geht ebenfalls als gute Alternative zum Original durch, ebenso die Interpretation Haujobbs aka Daniel Myer, der enorm progressiv zu Werke geht und lediglich Fragmente des ursprünglichen Tracks verwendet. Die Norweger Echo Image dürfen mit Fug und Recht behaupten, die Dancefloor Nummer schlechthin zurechtgemixt zu haben und bringen durch weibliche Vocals im Chorus ganz neue Aspekte in die Musik von Assemblage 23 ein, obschon man sich verdammt nahe den Grenzen der „Legalität“ nähert… Weitere Interpretationen, auf die ich jedoch aufgrund mangelnder Eigenständigkeit nicht näher eingehen möchte, stammen von Icon of Coil, Das Ich, Omnibox und Forma Tadre. Zwischen all dem Remix-Wahn versteckt sich schließlich doch noch ein exklusiver Track namens „Underneath the Ice“, der bereits 1995 entstanden ist und bislang in Tom Shears Schubladen sein Dasein fristete. Die 7 Jahre, die seitdem vergangen sind, merkt man „Underneath the Ice“ musikalisch zwar an, dennoch weiss auch dieses Dokument der Vergangenheit zu gefallen, womit wir wieder beim Anfang und zugleich auch Ende dieses Vorboten angelangt wären. Was DOCUMENT verspricht, wird DEFIANCE sicherlich bestätigen, wenn nicht sogar toppen können – daran habe ich ebenso wenig Zweifel, wie in Bezug auf die Tatsache, dass Tom Shear und Assemblage 23 uns noch lange, lange in bester Erinnerung bleiben wird.

Shopping

Assemblage 23 - Documentbei amazon36,99 €
14.10.2002

Shopping

Assemblage 23 - Documentbei amazon36,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31895 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Assemblage 23 auf Tour

24.04. - 25.04.20PLAGE NOIRE Festival 2020 (Festival)Fields Of The Nephilim, Schandmaul, Diary of Dreams, Assemblage 23, Funker Vogt, Das Ich, Heldmaschine, Future Lied To Us, Adam Is A Girl, Any Second, Front 242, L'ame Immortelle, Joachim Witt, Deathstars, SITD, Spetsnaz, Stahlmann, Aesthetic Perfection, Melotron, Vogelfrey, Sono, Vanguard, Seelennacht, Steril und NightNightFerienpark Weissenhäuser Strand, Wangels

Kommentare