Bludgeon - Crucify The Priest

Review

Eine Sache haben die vier Amerikaner von Bludgeon schonmal allen anderen Bands voraus: Sie können sich die Lorbeeren aufsetzen, die erste Band zu sein, die vom Manowar-Label Magic Circle Music gesignt worden ist. Dabei unterscheidet sich deren Musik vollkommen von der der True Metal-Steel-Könige. Man hat sich einer soliden Mischung aus Death und Thrash Metal verschrieben, die mit knackigen Riffs, gelegentlich eingestreuten Soli, einem erdigen Bass, powervollen Drums und bösen Vocals daherkommt. Dabei haben die zwölf Songs ihre Basis meistens im schweren Mid-Tempo-Bereich und sind mit diversen Ausflügen in schnelle Thrashgefilde und harten Stakkato-Parts gespickt. An den Reglern hat Joey DeMaio persönlich einwandfreie Arbeit abgeliefert, knattern doch die Tracks ohne Zweifel schön heftig aus den Boxen, wie man zum Beispiel an der fetten Gitarrenattacke „Last Rites“ oder dem wütenden Aggro-Stampfer und Titelstück „Crucify The Priest“ sehen kann. Trotzdem fehlen aber aufgrund mangelnder, 100%ig zündender Originalität und zum Teil abwechslungslosen Vocals die restlos begeisternden Momente. Auf der Bühne dürfte Bludgeons Musik jedoch wegen ihres erhöhten Maßes an nach vorne preschender Energie einiges hermachen. Stilistisch erinnert das Quartett nicht selten an Machine Head in ihren Anfängen und Morbid Angel, weil sie es geschickt schaffen, die Elemente beider Stilrichtungen homogen zu vermengen. Dabei erreichen sie aber nie die songwriterische Oberklasse und Intensität dieser Szenegrößen. Fazit: Die DeMaio-Zöglinge haben mit ihrem Debut „Crucify The Priest“ solide, gute Abgehmucke abgeliefert, die sich aber trotz des werbeträchtigen Bandentdeckers nur stellenweise aus der grauen Masse der momentanen Veröffentlichungen abzuheben weiß. Das heißt aber nicht, dass es verkehrt wäre, sich Bludgeon mal in den Player „platschen“ zu lassen.

Shopping

Bludgeon - Crucify the Priestbei amazon6,88 €
25.03.2002

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Crucify The Priest' von Bludgeon mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Crucify The Priest" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Bludgeon - Crucify the Priestbei amazon6,88 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Bludgeon - Crucify The Priest

  1. Anonymous sagt:

    "Das heißt aber nicht, dass es verkehrt wäre, sich Bludgeon mal in den Player "platschen" zu lassen." 10 Punkte für dieses Wortspiel… 🙂

    10/10
  2. crotz sagt:

    Das Teil ist schon etwas älter, muss aber gestehen bis heut noch nix von der Scheibe gehört zu haben. Schönes Brett der Amis. Die Tempowechsel sind echt fett und druckvoll.

    9/10