Drone - Juggernaut

Review

Galerie mit 11 Bildern: Drone - Live auf dem Cypefest 2019

DRONE, die Gewinner des Wacken-Metal-Battle 2006, sind nun nach drei Jahren mit ihrem zweiten Album via Wacken Records am Start.

In den drei Jahren hat sich klanglich als auch stilistisch einiges getan. Hörte man beim Vorgänger „Head-On-Collision“ meines Erachtens noch deutlich die Vorbilder MACHINE HEAD heraus, hat man sich mittlerweile weiterentwickelt und es gibt eine Melange, die zwar immer noch in eine ähnliche Richtung geht, aber definitiv mehr Einflüsse aufweisen kann. Ob DEVILDRIVER, MACHINE HEAD, TESTAMENT, FEAR FACTORY oder ältere FEAR MY THOUGHTS, von allem ist etwas drin. Treibende Groove-Teile geben sich mit feuernden Double-Bass-Teilen die Klinke in die Hand, klare Gesangspassagen – mal verzerrt, mal rein, mal mehrstimmig – lassen sich neben aggressiven Death-Metal-Growls und Thrash-Shoutings ebenfalls finden. Das Gitarrenriffing orientiert sich dabei an den oben genannten Bands. Breakdowns in Metalcore-Manier sind kaum an Bord, man ist aber alles in allem definitiv moderner geworden. Beim Lied „No Pattern“ gibt es sogar eine zungenbrecherische Rap-Einlage von MC Stunnah zu hören, man ist also durchaus bereit neue Wege einzuschlagen und probiert gerne aus. Bei all dem verwundert es nicht, dass Jacob Hansen mit seiner Abmischung (mal wieder) der Produktion seinen eigenen Stempel aufgedrückt hat.

Die Band hat ihr Potential weiterentwickelt und etwas aus sich gemacht. „Juggernaut“ übertrifft meines Erachtens „Head-On-Collision“ um Längen, allein schon, was die übertragene Energie der Lieder angeht. Dazu ist man ein gutes Stück eigenständiger geworden und die spielerischen Leistungen haben sich ebenfalls gesteigert. So richtig vom Hocker reißt mich diese Platte allerdings nicht, ein kleines Fitzelchen fehlt noch.
Wenn DRONE die hier bewiesene Steigerung so fortsetzen können, werden die vier Herren aus Niedersachsen definitiv noch in die obere oder gar höchste Metal-Liga vorstoßen und mir den Stuhl unter meinem Allerwertesten regelrecht wegreißen. Dass sie sich steigern können und über dieses Potential verfügen, haben sie mit „Juggernaut“ bewiesen. Mal abwarten, was sie aus dem jetzt erreichten Standpunkt machen werden.

Shopping

Drone - Juggernautbei amazon7,83 €
22.05.2009

Shopping

Drone - Juggernautbei amazon7,83 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36824 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Drone auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken

Kommentare