Forest Of Impaled - Forward The Spears

Review

Ziemlich brachialen Black/Death Metal bekommen wir hier auf der neuen Scheibe der vier Amis geboten, die mit „Forward The Spears“ nun ihr bereits drittes Release veröffentlichen. Nach knapp vier Jahren Abstinenz, ballert die Combo mit einer erfrischenden Mixtur aus satten Riffs und raffinierten Melodien los, die für eine amerikanische Band eigentlich eher ungewöhnlich sind. Da sucht man vergebens nach einem Ami-Einfluss… vielmehr sollte der Blick nach Skandinavien wandern, wenn man schon eine territoriale Verteilung vornehmen will. Aber dies ist ja auch zweitrangig, denn eine ansprechende musikalische Leistung ist ohne Zweifel vorhanden. Genau das geht schon beim Opener und gleichnamigen Titeltrack los. Dieser beginnt nämlich mit einem eher orchestralen Mitschnitt, welcher aus einem Horrorfilm stammen könnte. Aber sogleich holen die Burschen den Knüppel aus dem Sack und nach 33 Sekunden Intro heißt es „Anschnallen!“. Neben einer fast immer ausgeprägten Geschwindigkeit gefallen mir auch besonders die Drums, da diese verflucht gut vorantreiben und dem ganzen Material eine eigene Persönlichkeit verleihen. Hier sind vor allem auch die amtlichen Doublebass-Attacken nennenswert. Aber auch die anderen Instrumente, besonders die Gitarren können mich überzeugen, da sie immer brutal und erbarmungslos drauflosmetzeln. Aber dies nicht einfach so Pi-mal-Daumen, sondern mit einer einprägsamen und gekonnten Instrumentierung. Bei „Hand Of Vengeance“ meint man doch glatt, dass ein Demo-Song dazwischen gerutscht sei, da dieser von der Qualität hörbar anders ist. Allerdings ist dies nur zu Beginn so und nach ein paar Sekündchen gibt es wieder das volle Brett mit wuchtiger Produktion. Diese ist im Allgemeinen sowieso sehr gut ausgefallen, hat den nötigen Feinschliff, bleibt dabei aber noch aggressiv genug. Man mag es nicht glauben, aber mit dieser Scheibe haben es die Amis geschafft die dortige Black-Metal-Szene wieder ins Licht zu rücken. Auch (oder vielleicht gerade deshalb) wenn sie sich an europäische Bands halten, kann ich „Forward The Spears“ jedem hiesigen Black und/oder Death Metaller empfehlen. Dieses Album wird bei jedem Durchlauf besser und es findet garantiert oft den Weg in meinen CD-Player zurück.

15.10.2003

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Forward The Spears' von Forest Of Impaled mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Forward The Spears" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34161 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Forest Of Impaled - Forward The Spears

  1. njörd sagt:

    Genial…eine der besten Scheiben die dieses Jahr hervorgebracht hat.

    10/10