Forgery - Edge Of Perception

Review

KURZ NOTIERT

FORGERY waren schon Anfang der 90er mit dabei, als aus dem Thrash der Groove Metal wurde. Zu einem vollwertigen Album kam es allerdings erst 2009, denn nach einem Demo pausierte die Band für über ein Jahrzehnt. „Edge Of Perception“ ist die nunmehr dritte Platte seit der Reunion.

FORGERY fahren die Nostalgie-Schiene

Wie zu erwarten frönen FORGERY darauf den Tönen der frühen 90er, sprich: MACHINE HEAD und PANTERA. Insbesondere der Breakdown am Ende von „Scream“ könnte genauso von Phil Anselmo und co. stammen. Doch trotz lauter Querverweisen auf altbekannte Hits, will der Funke nicht überspringen.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Die seelenlose Produktion ist steriler als ein Operationssaal, die Songs ufern viel zu sehr aus, ohne auf den Punkt zu kommen, und es fehlen griffige Riffs und Melodien. Somit ist „Edge Of Perception“ ein höchst mittelmäßiges Album, bei dem allenfalls das spielerische Können der Musiker positiv hervorsticht.

10.12.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Forgery - Edge of Perceptionbei amazon16,70 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31440 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Forgery - Edge Of Perception

  1. ClutchNixon sagt:

    Prima Sound, exzellentes Drumming. Wer Bock auf Neo Thrash à la Rosicrucian, respektive Slapdash hat, sollte sich das hier rein tun. Solche Mucke macht einfach Spaß. Auch heute noch.

    7/10
    1. ClutchNixon sagt:

      Apropos: Wird hier eigentlich nochmal das neue Virgin Snatch Album besprochen? Ich kann und will mir gar nicht vorstellen, dass Ihr, liebes Metal.de, diesbezüglich noch nicht bemustert wurdet, ist doch Vote is a Bullet eines DER Thrash Alben des Jahres und verbindet alte Schule und Modernes ganz wunderprächtig.