Holy Moses - Master Of Disaster

Review

Sabina Classen hat zu Holy Moses zurück gefunden und mit einer neuen EP soll dies Kund getan werden. An der Notwendigkeit solcher Wiedergeburten scheiden sich wohl die Geister. Fakt ist: Holy Moses klingen Anno 2001 ebenso frisch und heftig wie auch relativ abgedroschen. Ist man beim ersten Hördurchlauf noch vom fetten Sound beeindruckt, welcher sich natürlich zu dem von Anfang der 90er stark verbessert hat, so ernüchtert das eher belanglose Songmaterial schnell. Die Devise beim Schreiben dieser Stücke lautete wohl: Voll in die Fresse! Nun ja. Mission soweit gelungen. Mir persönlich geht das Gekreische von Sabina und die wenig abwechslungsreichen Riffs aber bald auf die Nerven. „Master of Disaster“ fehlt einfach der nötige Tiefgang. Wenn eine EP schon so schnell langweilig wird, wie soll dann erst das vollständige Album werden? Das schmeckt verdächtig nach Reunions-Schnellschuß und „Euphorie-der-Fans-ausnutzen“. Wer Holy Moses bisher nicht gebraucht hat, wird es wohl auch jetzt nicht tun. Fans sollten vielleicht mal reinhören, bevor sie sich der Konsumlust hingeben. Es gibt zur Zeit wesentlich originellere Bands, so dass man getrost auf die alten Kamellen verzichten kann.

Shopping

Holy Moses - Master of Disaster+Bonusbei amazon12,46 €
28.05.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Master Of Disaster' von Holy Moses mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Master Of Disaster" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Holy Moses - Master of Disaster+Bonusbei amazon12,46 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33631 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

10 Kommentare zu Holy Moses - Master Of Disaster

  1. Anonymus sagt:

    So, hab‘ die CD heute bekommen und kann endlich meinen Senf dazu geben… allerdings gibt’s zum Review nicht mehr viel hinzuzufügen. Stimmt schon, die CD wird wirklich relativ schnell langweilig, dafür ist aber der Titelsong ein echter Dauerbrenner, der bestimmt noch ein paar Wochen lang den CD-Player besetzt… nur, der war schon auf der letzten Rock Hard CD drauf. Ich belass‘ es mal bei mehr oder weniger neutralen 7 Punkten und hoffe auf eine Steigerung beim nächsten Longplayer.

    7/10
  2. Sascha sagt:

    Holy Moses: Master of Desaster Meine Güte, welch ein Höllenhammer. Sabina ist wieder da. Die Grande Dame des teutonischen Thrashmetals meldet sich eindrucksvoll zurück. Leider sind auf dieser CD nur fünf Stücke, welche aber umso besser unsere Nackenwirbel zum Bersten bringen. Einige atmosphärischere Momente lockern die speedigen Riffgranaten immer ein wenig auf, damit die nächsten Brecher umso härter auf den geneigten Fan einprügeln. Was diese Band hier an Thrash hinlegt, bläst den ganzen neueren Groovekram völlig aus den Socken. Die etablierten US Megaacts können sogar weitestgehend einpacken, mal abgesehen von Annihilator, welche aber auch Kanadier sind und somit aus einem Land mit guter Thrashszene (siehe auch Razor und Infernal Mäjesty) stammen. Zurück zu Holy Moses. Sabina und ihre Mannen schwingen eine technisch hochwertige Keule, welche sich zwar niemals in verfrickelten Songstrukturen äußert, aber durchaus hörbar das Material veredelt. Tja und Sabinas Stimme? Die ist wie in alten Tagen, krank und böse, teilweise erinnern mich ihre Vocalausbrüche sogar an den englischen Jungspund Dani Filth. Höllengeil und superextrem und das von einer der Topfrauen der Metalszene! Der süßen Sabina (*zwinkerverliebt*) kann man soetwas eigentlich gar nicht zutrauen. Die absolut eingeschworenen True Metaller wird man allerdings kaum erreichen, sofern sie nicht etwas Toleranz mitbringen, denn auf jeden Fall sind Holy Moses keine dieser Retrotruppen, welche angestaubte, jahrhunderte alte Riffs von irgendwelchen Legenden recyclen. Das haben sie auch nicht nötig, eine Legende sind sie selbst! Sie machen eben high quality Speed / Thrash mit spacigerem Touch und wilden, nicht zu eingängigen Melodien, die dennoch mitreißen. Killer! 9 Punkte Sascha Maurer, 2001

    10/10
  3. cerebus sagt:

    Holy Moses – Master of Desaster Century Media Records ha. Ein neues Lebenszeichen von Sabina Classen, die in der Zwischenzeit eigentlich schon jeder kennen und lieben müßte. Nun ist endlich die neue Holy Moses da, werden viele von euch sagen. Und das ist verständlich. Allerdings gibt es in der Musik eine kleine Änderung. Alle die Sabina als die Frau kennen, die als Frau ein unvergleichbares Grunzen an den Tag legt, wird sich hier tierisch wundern. Sie sind ein kleines Stück heller und auch kranker als jemals zuvor. Die Musik ist im tierischen High-Speed gehalten und erinnert oft an Größen der Thrash Szene. Ich frag mich, wie man nur so draufkloppen kann. Um noch mal zu Sabinas Stimme zurück zu kommen, muß ich schon erwähnen, das ich echt verwundert war, zu was sie doch alles fähig ist. Vergleiche will ich hier nicht anbringen, da ich einen derartigen Gesang noch nicht gehört habe. Auf jeden Fall ist das Album ein Kracher für jeden Fan der extremen Musik. Bang you Head!!!

    10/10
  4. Aberration sagt:

    Holy Moses "Master Of Disaster" (Century Media) ET: 18.06.2001 ***** Holy Moses is back! Für mich als alten Fan ist das hier natürlich sowas wie ein lang gehegter Wunsch. Kommen wir gleich zur Sache. Holy Moses klingt nach soviel Jahren immer noch wie Holy Moses! Vielleicht liegts auch hauptsächlich an Sabinas krassem Gesang, der nunmal, vor allem auch durch ihren eigenen Stil eindeutig zu erkennen ist. Ja, da könnte man jetzt sagen, es gibt auch noch andere krasse Frauenstimmen wie z.B. Angela von Arch Enemy, ja das könnte man, aber das ist nicht dasselbe, denn Sabina ist Kult, und anders! Da denkt man schonmal gerne an "Queen Of Siam" oder "Finished with the dogs" zurück. Übrigens für mich persönlich mit "The New Machine Of Liechtenstein" die besten drei Alben der Band, und auch die ersten drei, alles noch vor 1990 passiert! Neben dem Gesang sicherlich für den typischen Holy Moses Sound wichtig wer an den Songs gewerkelt hat. Natürlich auch Sabina und Andy Classen. Wo Andy dann die Finger bei hat, klappt das auch mit den typischen Holy Moses Songs. Er fungierte hier auch als Songwriter, Gitarrist, neben seinem Produzentendasein. Wir hören hier fünf krachige Thrash-Songs, die man sich richtig gut einfahren kann. Sicherlich haben wir heute eine wesentlich größere Konkurrenz am Start als noch vor 10 oder 15 Jahren, die Bandgründung erfolgte ja eigentlich schon vor 20 Jahren, aber Holy Moses haben hier auf alle Fälle konkurrenzfähiges Material am Start, was gegen dem üblichen Black, Gothic oder Death Metal Material sicher nicht zur falschen Zeit am Start ist. Der ganz große Hammer isses allerdings nicht. Das liegt vor allem daran, dass es eigentlich keine Überraschungen oder Höhepunkte gibt, d.h. irgendwas, wo man so richtig krass von irgendwelchen Gefühlen gepackt wird ("Gänsehaut-Syndrome") – und damit meine ich nicht irgendein scheiß Keyboard! Man hört hier eigentlich nur geile Musik ohne irgendwelche scheißlangweilige Sekunden/Minuten – und das ist doch auch schon was. Schließlich ist das hier pure Energie, pure Gitarrenmusik ohne irgendwelchen "Ablenkungskram". Man kann sich ja auch ne Band anhören, die keine vernünftige Only-Gitarren Musik hinbekommt und deswegen irgendwelche Pseudokeyboards regelrecht braucht. Thrash Freaks, vor allem die Leute unter euch, die auf den 80iger/Anfang 90iger Thrash stehen, müssen antesten, Holy Moses Freaks dürfen gleich ne Party ansetzen und der Rest sollte ruhig mal reinhören. Vielleicht erweiterts ja den Horizont. Ubrigens haben wir es hier mit einer MCD zu tun die nur ein Vorgeschmack auf die im nächsten Frühjahr erscheinende Longplay-Produktion ist. Hier soll keiner abgezockt werden! Ich denke, Sabina wollte einfach 20 Jahre Holy Moses feiern und uns Fans schonmal einen Vorgeschmack auf die pure Hölle geben – die bald kommen wird! (Tino) Aberration – Magiamedia@aol.com <Magiamedia@aol.com>

    10/10
  5. Dark Angel sagt:

    Hail to all, I just received the last Holy Moses MCD which will come out in few days and it’s killer!!! Well seems like these old Thrash Metal bands who have stopped playing for a strange reason are coming back very powerfull, after the Destruction explosion of the butcher here is an explosion of agresivity and love for thrash Metal and heavy rythms!!! this contains only 5 tx and this band is still showing originallity in their creation! i always found they have lots of imagination and their own style and I still think it!!! The tracks are all linked together!!! remember slayer in Reign in blood with the guitar which last between the two songs?! well here Miss SABINA had fun with effects and link the songs with her crazy voice! the first track "Master of Disaster" is full on power and energy and kick asss!!! I love it! fukin‘ thrash Metal! you can hear some stuffs from the two first albums and also a bit of "the new machine…" on one passage. A real Holy Moses album!!! "Taste my blood" second track doesn’t let you waiting for a quite passage and goes on directly on another great song full on heavy Power rythms and the voice is madness!!! whaoo i can’t stop listening to this album it just drives you mad! listen to this just right when you wake up and you’ll jump out of your bed straight away ready for another day believe me it’s full of energy!!! excellent album. The only things I’m not keen on but I’m sure u all love is the digital sound! which give the power of the sound but makes it to clean to my ears and even the last songs I don’t really like it as it’s sound a bit "how to make techno with musicians".but that’s my point of view. if you know this band, just imagine "queen of Siam" with a re-mix sound from the nineties and you get this full power album!!! excellent!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! see u Sabina in Waken!!! DARK ANGEL 2001

    10/10
  6. Frederico sagt:

    HOLY MOSES – MASTER OF DISASTER (Century Media – 2001): The band that I was hoping to listen again has reunited to kick our asses again!!!! Yes, Sabina Classen is back, together with Jochen Fuenders and the new members (it is a surprise for me that Andy Classen is not there eventhough he participates in the composition of the tracks). This five song EP shows us a Holy Moses showing all the energy as in "Finished with the Dogs", "The New Machine of Lichtenstein" or "World Chaos" but with a much modern sound (I have to remark the drum sound, specially the bass drums) and the guitars (that sound fatter than in the other recordings). A total different thing is Sabina´s voice…she is great !!!…what a strength !!. I thionk that she is what gives the band its identity, if you listen the song , when the vocals start you will know exactly that it is Holy Moses. The MCD is crushing from beginning to end and leaves the listener hoping for more, so I have to say one thing…We wait a CD with more songs really soon!!!!. Favorite tracks: " "Feel The Pain", "The Hand of Death" and "Down on your knees". Contact: http://www.centurymedia.com.br or http://www.holymoses.de or http://www.bullet-tv.de

    10/10
  7. metalmaniac sagt:

    Sabina is back! Und zwar mit einer ziemlichen Granate! Master of Disaster wirkt wie das Relikt einer alten Zeit, thrashig und voll in die Schnauze. War ihre letzte Band (Temple of the Absurd) doch eher grooveorientiert, so gibt es hier nur auf die Fresse. Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll. Die CD flatterte Samstagsmorgen um 9 Uhr bei mir ein (Meine Postbotin klingelt immer, wenn was für mich im Briefkasten liegt) und meine Laune war ziemlich mies. Was das? Ah ja, Post von Century Media. Na toll, wenigstens etwas. Die neue Holy Moses? Hmmm, na ja, mal reinhören. BAMMMM! Wie geil is das denn? Und noch mal, ein wenig lauter! Und noch mal (Zwischendurch betritt meine Mitbewohnerin mein Zimmer und beschwert sich über den Lärm, na und, selber schuld, warum macht sie auch die Nacht durch!). Laut Info hatte Andy Classen die Scheibe nicht nur produziert, sondern hat Sabina auch als Songwriter und Gitarrist unter die Arme gegriffen. Vom Orginalline-up ist außerdem noch Bassist Jochen Fuenders mit von der Partie, der Rest der Leute sind mir im Zusammenhang mit Holy Moses nicht geläufig. Es bleibt festzuhalten, das Sabina nichts verlernt hat, im Gegenteil, mnir erscheint ihre Stimme noch agressiver, das könnte aber auch an der Produktion liegen. Abgerundet durch ein wirklich geiles Cover kann ich diese Mini jedem ans Herz legen, der auf harte Mucke steht!Century Media http://www.metalmaniac.de/metalstorm/datenbank/review.cgi?207

    10/10
  8. Sven sagt:

    I don’t know what the die-hard fans of HOLY MOSES expect from the band. I’ve heard some say they are disappointed because they expected more from the band, although they couldn’t say what precisely is missing. "Master Of Disaster" is a very good thrash Maxi-CD, featuring the devastating vocals of Sabina Classen. Produced and co-written by Andy Classen (another original member), this is an international thrash release only a few bands are able to do. Andy, who is not a part of the band anymore since the split in 1992, recorded 5 new and extremely intense songs together with the newly formed band. HOLY MOSES in 2001 are (beside Sabina) Franky Brotz and Joern Schubert on guitars, Jochen Fuenders on bass and Julien Schmidt on drums, who do a splendid job. Again, you’ll find brutal technical thrash metal, although it’s very easy to listen to the CD. Maybe in 2001 you simply hear it differently, after the musical development in the late 80’s and the extreme sounds of the 90’s. In a way, there are some comparisons to the GRIP INC.-releases, which I like very much. I can’t remember details from the first releases like "Queen of Siam" from 1985, "Finished With The Dogs" (1987) or "New Machine Of Lichtenstein" (1989). But it seems to be a good idea to check them out again. The CD is out on June 18th 2001. For news about future activities look at http://www.holymoses.de.

    8/10
  9. artistdirect.com sagt:

    Holy Moses have reformed only to crush the thash world!! Sabina will burst your eardrums with searing thrash harkening back to the the time when metal was metal!! Sabina is the heaviest vocalist on earth and she has been singig brutal for 20 years!

    10/10
  10. Anonymous sagt:

    Löscht endlich mal die Spam Kommentare die hier drunter stehen. Is‘ ja grausam…

    5/10