Neuroticfish - Velocity MCD

Review

Mit ihrem Debütalbum „No Instruments“ war das deutsche Ein-Mann-Projekt Neuroticfish eine der positiven Überraschungen der Elektro-Szene des letzten Jahres. Die Verbindung harter EBM-Elemente und synth-poppiger Melodien kam bei den Anhängern elektronischer Musik sehr gut an und Songs wie „Black Again“ oder „M.F.A.P.L.“ hatten regelmäßige Einsätze in den Clubs. Für alle, denen dieses klasse Album entgangen sein sollte, ist diese Tage eine Neuauflage von „No Instruments“ erschienen – mit neuem Cover und zwei Bonus-Tracks. Mit „Velocity“ veröffentlichen Neuroticfish jedoch zusätzlich auch eine komplett neue MCD. Und dieser Song ist das Beste, was ich bis jetzt von Neuroticfish gehört habe und stellt sogar das fantastische „M.F.A.P.L.“ noch in den Schatten. „Velocity“ ist ein erstklassig produzierter Elektro-Song und der wunderschöne Refrain beamt einen zurück in die 80er-Jahre – einfach nur traumhaft schön. Neben der Original-Version bietet die MCD außerdem noch einen Club-Edit und einen Cleener-RMX des Titelsongs. Für alle Remix-Hasser gibt es mit „Neurocaine“ auch noch einen Bonustrack – ein etwas härterer Track, der jedoch eindeutig im Schatten von „Velocity“ steht. Sollten alle Songs des im Februar/März 2001 erscheinenden neuen Albums die Qualität von „Velocity“ erreichen, dann erwartet uns da wohl ein richtiger Hammer.

29.11.2000

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31626 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare