Penumbra - Seclusion

Review

Während der ersten Umdrehungen will „Seclusion“, das neue Album der Gothicband PENUMBRA gar nicht recht zünden. Nach und nach taucht man aber wie von Geisterhand immer mehr in die verzaubernde Atmosphäre der Franzosen ein. Spätestens zur Halbzeit hat „Seclusion“ bereits das geschulte Gothic-Ohr erobert und gegen Ende muss man sich den neuen Rundling bereits noch mal anhören. Handwerklich gibt’s nichts zu beanstanden und genau wie bei „The last Bewitchment“ handelt es sich hier um eine musikalische Umsetzung einer phantasievollen Geschichte. Ein fiktives, gut durchdachtes Abenteuer und die daraus resultierende, tiefgreifende Liebesstory zwischen einem Engel und einem Sterblichen. Dabei wurde vor allem mit sehr vielen männlichen und weiblichen Gesangslagen experimentiert. Ob Gut oder Böse, jeder hat seinen bestimmten gesanglichen Charakter. Obwohl die Idee in Wirklichkeit nicht ganz so neu ist kann sie voll und ganz überzeugen. Sehr interessant klingen vor allem die verschiedensten musikalischen Einflüsse. So steht ein professioneller Chor, genau wie auch bei Bands wie THERION für einen starken und vor allem sehr monumentalen Background. Sowohl irische Einflüsse, wie die legendären Bagpipes, als auch sehr überzeugende Klänge aus der bulgarischen Folklore wurden in die Songs integriert. Eine musikalische Verknüpfung, die im Gothic Metal Genre keineswegs die Regel ist. „Seclusion“ ist kraftvoll, düster und geheimnisvoll. Seine Abwechslung sorgt für lang anhaltenden Hörgenuss, der auch nach etlichen Durchgängen immer wieder für einige Überraschungen sorgt. Ein gelungenes Album, das seinen Mix aus Aggression und Melancholie richtig in Szene setzt. Allen, die sich gerade jetzt ein Album mit viel Tiefgang sehnlichst herbei wünschen, rate ich dringend an, gleich morgen mal den nächsten, gut sortierten CD-Laden anzusteuern.

Shopping

Penumbra - Seclusionbei amazon24,99 €
19.01.2004

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Seclusion' von Penumbra mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Seclusion" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Penumbra - Seclusionbei amazon24,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33132 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Penumbra - Seclusion

  1. desposyni sagt:

    Manchmal frage ich mich warum Musiker überhaupt noch die Kraft aufbringen um sich auszudrücken, so wenig beachtet wird ihr Schaffen. Was haben wir hier für ein Werk vorliegen? Verglichen mit den Werken all der Großen ihres Genres? 10/10, 100%, perfekt. Und all die Wunder der Perfektion in der Musik sind enthalten: nicht auf den ersten oder zweiten Blick/Hördurchlauf erkennbar und erfassbar; meisterlich unterschätzt und unbeachtet; von der breiten Masse übersehen weil blind und taub zugleich. Jeder Song ist sehr gut und im Ganzen klingt es sogar so als ob die Musiker sich dabei was gedacht haben Songs zu schreiben, höret höret. Macht die Ohren auf, vergesst mal die großen Namen und all eure Vergleiche. Hört euch dieses Album mal an als sei es das einzige welches ihr je gehört habt und hören werdet. Ja das geht doch nicht! Dann halt nicht ;).

    10/10

    10/10
  2. Anonymous sagt:

    Nachdem mir Penumbras Debut "Emanate" mal irgendwann als Zugabe in ein CD- Paket des längst verblichenen Ars Metalli- Labels gesteckt wurde und ich den Silberling gar nicht übel fand, habe ich die Band jahrelang ignoriert. Penumbra haben sich infolge häufiger Besetzungswechsel und notorischer Lineup- Probleme längst aufgelöst. Geblieben sind drei gute Veröffentlichungen, deren beste "Seclusion" ist. Im Nachhinein ein würdiger Schwanengesang einer zu Unrecht vergessenen und – zumindest hierzulande – kommerziell erfolglosen Band.

    9/10