Sickrites - Irreverent Death Megaliths

Review

Okkult angehauchter Death Metal liegt aktuell voll im Trend, auch wenn diese Spielart jeder Art von modernem Stil entsagt. SICKRITES existieren etwa seit einem halben Jahrzehnt und stammen ungewohnterweise aus Russland – einem Land, das im metallischen Sinne immer stärker im Kommen ist, allerdings hauptsächlich mit seinen rigoros kompromisslosen Brutal-Death-Metal-Bands auf sich aufmerksam macht. Das Debütwerk der Osteuropäer mit dem Titel “Irreverent Death Megaliths“ besticht viel mehr durch seinen impliziten atmosphärischen Rahmen, denn durch schiere vordergründige Brutalität. Die Entfaltung der Platte erfolgt damit auf viel subtilere Weise, obwohl sie sich keinesfalls durch große Komplexität auszeichnet.

Sicherlich setzt das russische Quartett nicht die großen Erfindungsmaßstäbe, sondern tritt eher in vergleichbare Fußstapfen von Bands wie NECROS CHRISTOS, NECROVATION oder AEVANGELIST. Die Besonderheit der Scheibe liegt hingegen zum einen in der relativen Einfachheit, sowie in den dezenten Synthesizer-Momenten, die “Irreverent Death Megaliths“ in eine schwarze Hülle tauchen. Ansonsten bietet das Album tatsächlich einfache bis einfachste Harmonien, die lediglich selten einmal von düsteren Ausbrüchen durchzogen werden. Da hat es der Hörer doch eher mit einer tonnenschweren Mid-Tempo-Walze zu tun, die wenig Raum für Interpretationsraum lässt, aber durchaus über die Musik hinaus wirkt.

Was SICKRITES im Verlauf der gesamten Platte stellenweise zum Verhängnis wird, ist das gefährliche Spiel mit der Monotonie. So haben die Jungs den persönlichen Spannungsbogen nicht immer unter Kontrolle und verlieren an gewissen Stellen ein wenig den Bezug zum Kreierten. Folglich ist “Irreverent Death Megaliths“ für sein Wirkungsspektrum womöglich gar ein wenig zu lange, obgleich die gute Dreiviertelstunde sicherlich keine großen Rekorde knackt. Auch der beschwörende Gesang von Frontmann Morkh reiht sich in die Schwarz-Weiß-Palette des Albums ein und macht über den Verlauf keine großen Sprünge.

Alles in allem ist dieses Debüt ein solides Album, das seine bestechenden Momente hat, großteilig aber doch recht unspektakulär daherkommt.

Shopping

Sickrites - Irreverent Death Megalithsbei amazon9,90 €
07.05.2014

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Irreverent Death Megaliths' von Sickrites mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Irreverent Death Megaliths" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Sickrites - Irreverent Death Megalithsbei amazon9,90 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33486 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare