Suicidal Angels - Sanctify The Darkness

Review

Galerie mit 14 Bildern: Suicidal Angels - Rock Hard Festival 2022

So langsam nehmen Bands, die dem Old-School-Thrash-Metal Tribut zollen mehr und mehr Platz in der Szene ein. Waren es in der letzten Vergangenheit hauptsächlich Bands aus den Staaten und Deutschland, schlagen nun auch die Griechen in die gleiche Kerbe.

SUICIDAL ANGELS haben bereits zwei EPs und ein Full-Length-Album auf den Markt geschmissen, mit ihrem neuen Album „Sanctify The Darkness“ können die vier Mannen sogar mit dem Riesen Nuclear Blast im Rücken agieren. Wenn das mal nicht viel versprechend ist. Und bereits mit den ersten Tönen von „Bloodthirsty“ kann man nur zu gut erkennen, wie der Hase läuft. Das Album wurde ja bereits im Vorfeld von höchster Stelle (u.a. Mille von KREATOR) gelobt und u.a. mit alten SEPULTURA verglichen. Nun, diesen Vergleich wird der Hörer in musikalischer Form nicht unbedingt wieder finden. Vielmehr zocken SUICIDAL ANGELS eher in der Manier alter EXODUS, ONSLAUGHT, DESTRUCTION und Co.

Man muss allerdings sagen, dass die Griechen ohne Rücksicht auf Verluste drauflos dreschen und die 11 Songs der Scheibe in einem Affenzahn runterzocken. Seien es Nummern wie „Atheist“, „Inquisition“, „Beyond The Laws Of Church“ oder „Child Molester“, langsame Stücke sucht man vergebens, wobei man sich fragen muss, ob man diese überhaupt hören möchte. Der Sound auf „Sanctify The Darkness“ kann mit Werken von FUELED BY FIRE, CRUCIFIED MORTALS und anderen Truppen des Kalibers verglichen werden. Relativ klarer Studiosound ohne größere Rotzausflüge, jedoch mit ordentlich Schmackes und Power.

„Sanctify The Darkness“ ist zwar kein Meisterwerk, allerdings ein Album, das jeder Thrash-Metal-Fan beachten sollte. Seinen Vorgänger „Eternal Domination“ steckt es locker in die Tasche. Fans der genannten Combos sollten das Teil eh ruhig mal anchecken.

Shopping

Suicidal Angels - Sanctify the Darkness (Digipak)bei amazon29,08 €
16.11.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Sanctify The Darkness' von Suicidal Angels mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Sanctify The Darkness" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Suicidal Angels - Sanctify the Darkness (Digipak)bei amazon29,08 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35216 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Suicidal Angels auf Tour

09.12. - 10.12.22Eindhoven Metal Meeting 2022 (Festival)My Dying Bride, Suffocation, Rotting Christ, Unleashed, Ancient, Mgla, Benediction, Legion Of The Damned, Nightfall, God Dethroned, Misþyrming, Chapel Of Disease, Schirenc Plays Pungent Stench, Gutalax, Saor, Suicidal Angels, Carnation (BE), Djerv, Wolvennest, Angelus Apatrida, Ultha, Stallion, Antropomorphia, The Monolith Deathcult, Alfahanne, Beaten To Death, Final Breath, Slaughterday und BloodphemyEffenaar, Eindhoven
04.05. - 06.05.23metal.de präsentiertHell Over Halen 2023 (Festival)U.D.O., Ensiferum, Nachtblut, Crystal Viper, Suicidal Angels, Clear Sky Nailstorm, Soul Grinder, Aeon Of Disease, Ost+Front, Rise Of Kronos, Macbeth (DE), Against Evil, The Very End, Asenblut, Storm Seeker, Night Laser, Sector, Rapture (DE), Pentastone, Battlesword, Elvenpath, Mystigma, Persona, D-Wall, Chaos Path und TanzwutHell Over Halen e.V., Halen

Kommentare