Tao Menizoo - So Blind

Review

Aus! Sitz! Hör auf! Leg dich hin! Platz! Schluss jetzt! Bei Fuß! Lass das! Aus! Pfui! Nein! Sitz!

Die selbstbetitelte Vorgängerscheibe ist ein Hund… ein recht dämlicher Köter. Weckt der doch tatsächlich die Freude auf einen starken Nachfolger. Diese blöde Töle! Was sag ich dem immer? “Besonders die Nu-Metal geprägten und enorm basslastigen Songs “Innerängst“ und “Victims“ weisen Längen auf – hier wirkt die Monotonie eher enervierend.“ Und was macht der dumme Waldi denn jetzt? Hör doch auf, die Vorfreude auf einen echten Nackenbrecher zu schüren, sitz jetzt! Denn was passiert auf der vorliegenden Scheibe? Eben genau das! Längen! Monotonie! Was ist mit der segensreichen Abwechslung geblieben, die das Erstwerk auszeichnete? Auf wen muss man eigentlich böser sein? Die alte Platte, weil man dachte, TAO MENIZOO würden einen echten Wurf landen und ihr psychotisches, recht eigenwilliges, aber gerade aufgrund dessen überzeugendes Gehämmer ausbauen; die Schwachstellen endlich ausmerzen. Aus, alter Flohpelz! Oder auf die neue Platte, bei der einzig und allein die Belanglosigkeit wirklich großgeschrieben wird? Platz! Was denkst du dir bei diesem langweiligen Gebelle? Jaul gefälligst nachhaltig!

Gut, einen Ratschlag hat der Wauwau ja befolgt. Kein durchgehendes Sepu-Maxe-Geshoute mehr. Dafür noch mehr eindimensionales, schlecht abgemischtes Geraune. Und dazu achtmillionenfach durchgenudelte Riffs. Junge, du hast ja die Räude! Gut, das neue Zeug ist im Gegensatz zur alten Platte straight; aber ne Ecke uninspirierter. Ok, du bist nicht so ein Schäferhund, wie achtzig Prozent der Konkurrenz, an Hüftdysplasie leidend. Nein, es geht im Vergleich flott und groovig voran; aber alles in allem bleibt die Mucke bar des Verve, der den Vorgänger interessant machte. Weißt du was? Das ist schade! SYL-Momente sind ebenso verflogen wie die SADIST-Anleihen. Und die MINISTRY-Einflüsse? Soviel Rotwein kann Jourgensen gar nicht saufen, um nicht mindestens drei Klassen bessere Songs auf die Kette zu bekommen. Ein morsches Konglomerat aus HC und leidlich Thrash-basiertem Metal wird geboten. Du glaubst doch jetzt nicht, dass ich dir ne neue Hundehütte zimmere? Und Frolic ist auch gestrichen. Jetzt gibt’s vier Wochen lang Sheba! MIT Petersilie.

Shopping

Tao Menizoo - So Blindbei amazon38,69 €
04.04.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'So Blind' von Tao Menizoo mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "So Blind" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Tao Menizoo - So Blindbei amazon38,69 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33759 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare