Brutal Truth
Interview mit Dan Lilker zu "End Time"

Interview

Brutal Truth

Nach dem 2009er-Comeback-Album „Evolution Through Revolution“ zeigt auch der neue Wutklumpen „End Time„, dass mit den Grindcore-Veteranen BRUTAL TRUTH immer noch zu rechnen ist. Wir plauderten mit Bandgründer und Bassist Dan Lilker über die aktuelle Scheibe, das Älterwerden als Grindcore-Musiker und den Intellekt des durchschnittlichen US-Amerikaners.

 

Brutal Truth

 

Dan, vor zwei Jahren kamt ihr mit dem Album „Evolution Through Revolution“ nach einer kompletten Pause von gut acht Jahren zurück. Wie waren die allgemeinen Reaktionen und wie läuft es derzeit?

Ich denke, die Reaktionen waren sehr positiv. Natürlich haben wir alles gegeben, um das erste BRUTAL TRUTH-Album in zwölf Jahren verdammt intensiv zu machen, da wir wussten, dass es äußerst kritisch geprüft wird. Auch ansonsten läuft es derzeit ziemlich gut.

Euer Gitarrist Erik Burke ist der einzige aus eurer aktuellen Besetzung, der in den 90er-Jahren nicht schon bei BRUTAL TRUTH war. Hat er neue, frische Elemente in die Band gebracht? Unterscheidet sich die Zusammenarbeit mit ihm von der mit Kevin and Rich?

Erik brachte auf jeden Fall etwas Neues in die Band, er machte uns noch abgefahrener, als wir zuvor schon waren. Die Art, wie er Lieder schreibt und Gitarre spielt, passt perfekt zum Sound von BRUTAL TRUTH, daher ist es großartig, ihn an Bord zu haben. Die Arbeit mit ihm unterscheidet sich aber kaum von der mit den anderen Jungs, da wir alle auf der gleichen Wellenlänge liegen.

Ich habe euer neues Album „End Time“ vor einigen Wochen rezensiert und fand, dass es sehr energisch und enthusiastisch klang. Kannst du mir etwas über den Schreib- und Aufnahmeprozess des Albums erzählen? Habt ihr gegenüber dem Vorgänger etwas anders gemacht?

Danke für das Kompliment! Von der Herangehensweise gab es keine großen Unterschiede zu „Evolution Through Revolution“, denn wir waren mit dem Album im Nachhinein sehr zufrieden und haben deshalb auch die gleichen Leute „End Time“ aufnehmen, mixen und mastern lassen. Auch geschrieben haben wir das Album wie das letzte: Rich kam von Philadelphia hoch nach Rochester, New York, wo Erik und ich leben. Dann gingen wir in den Proberaum von SOLACO, Eriks anderer Band, rauchten etwas und dabei entstand der verrückte Scheiß.

Es gibt einige langsamere, fast schon doomige Stücke auf dem Album – „Warm Embrace Of Poverty“ zum Beispiel. Nutzt ihr diese bewusst, um etwas Variation ins Spiel zu bringen, oder entstehen sie genauso wie die kurzen, schnellen Nummern?

Ich denke, dass wir unterbewusst realisiert haben, uns mit „Evolution Through Revolution“ bewiesen zu haben. Wir haben allen gezeigt, dass wir immer noch so intensiv sind wie eh und je – wenn nicht gar noch intensiver. Vielleicht dachten wir deshalb, dass es nicht schaden könnte, in Bezug auf das Tempo ein bisschen variabler zu sein. Außerdem kann es auch schön sein, im Live-Set eine kurze Pause zu haben, Stücke, die nicht total frenetisch sind.

Es ist hart, dem 16-minütigen Feedback-Finale „Control Room“ nach einem 40-minüten Grindcore-Gewüte zu lauschen, findest du nicht?

Haha, wir haben ja nie behauptet, eine Easy-Listening-Band zu sein. Schlaft nicht zu dieser Scheibe ein, es sei denn, ihr wollt ein paar wirklich seltsame Träume haben!

 

Brutal Truth

 

Wo wir beim Thema sind: Du bist mittlerweile weit in deinen 40ern, hast du bisher noch nicht darüber nachgedacht, wie es ist, mit 50, 55 oder noch mehr Jahren Grindcore zu machen? Gibt es keine Altersbegrenzung für Musiker, die extremen Metal machen?

Als ich in meinen 20ern war, hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich das alles heutzutage noch mache – also wer weiß, wie lange es noch geht? Ich werde Grindcore machen, bis ich es körperlich nicht mehr kann oder mich aus irgendeinem Grund nicht mehr danach fühle. Nein, es gibt keine generelle Altersbegrenzung.

Wie gewohnt kritisieren die Texte des neuen Albums soziale Missstände, Politik, Umweltverschmutzung … oder, um es kurz zu machen: das Fehlverhalten der Menschen. Wenn Du ein einflussreicher Politiker wärst, zum Beispiel der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, und die Chance hättest, drei Gesetze auf den Weg zu bringen, welche würden das sein?

Jeder, der mehr als ein Mal im Monat in die Kirche geht, dürfte kein öffentliches Amt bekleiden. Marijuana würde legalisiert und „Show No Mercy“ von SLAYER würde die neue Nationalhyme.

Die Menschen in Deutschland beziehungsweise Europa haben häufig das Bild im Kopf, dass der durchschnittliche Amerikaner sehr oberflächlich oder gar ungebildet ist, wenn es um Themen wie Politik oder die Geschichte und Kultur anderer Länder geht. Kannst du das bestätigen oder ist das bloß ein Vorurteil?

Leider trifft das auf viele Menschen hier drüben wirklich zu. Es gibt Leute, die haben ihren Bundesstaat noch nie verlassen, wissen nichts über den Rest der Welt und könnten Dir beispielsweise niemals Deutschland auf einer Weltkarte zeigen. Sie denken, dass die USA das beste Land auf der Welt sind, könnten es dir in einer ernsthaften Diskussion aber niemals begründen. Wir nennen sie die „Kein-Reisepass-Menge“ [“No Passport Crowd“], das ist es, was die Trottel in der Tea Party sind. Dumme Hinterwäldler [„Rednecks“] … .

Wie sieht es mit euren Tour-Plänen aus? Ihr spielt jetzt im Herbst ein Festival in Kanada und eines in den Vereinigten Staaten, kommt ihr Ende des Jahres oder Anfang 2012 auch nach Europa?

Wir werden es dieses Jahr nicht mehr schaffen, aber wir hoffen, Anfang des kommenden Jahres rüber zu kommen. Wir können mittlerweile nicht mehr so viel touren, da wir Kinder, Arbeit und andere Verpflichtungen haben, die es schwer machen, 40 Tage lang in einem Bus durch die Weltgeschichte zu gondeln. Als NUCLEAR ASSAULT kürzlich in Essen gespielt haben, haben mich aber eine Menge Leute nach BRUTAL TRUTH gefragt, also werden wir alles daran setzen, 2012 nach Deutschland zu kommen.

In Ordnung. Gibt es eigentlich eine Band, mit der du besonders gerne einmal auf Konzertreise gehen würdest?

Ich denke, dass eine BRUTAL-TRUTH-/LAST-DAYS-OF-HUMANITY-Tour sehr apokalyptisch wäre. Apokalyptisch im Sinne der HELLHAMMER-Texte.

Das Jahr 2011 endet in drei Monaten, deshalb würde ich gerne noch von dir wissen, was bisher deine musikalischen Höhepunkte waren und ob es eigentlich deutsche Bands gibt, die du dir gerne und häufig reinziehst.

Als BRUTAL TRUTH das Obscene Extreme Festival im Juli in Tschechien gespielt haben, war es toll, Bands wie INHUMATE, ROTTEN SOUND, LOCK UP oder eben LAST DAYS OF HUMANITY zu erleben. Ich kann derzeit aber nichts zu einem besten Album des Jahres sagen und wenn es um deutsche Bands geht, dann höre ich hauptsächlich den alten, berüchtigten Thrash-Kram wie SODOM oder KREATOR. Dazu DESASTER und auch ACCEPT, bevor sie irgendwie lahm wurden. Entschuldige, aber ich höre keine „aktuellen“ deutschen Bands, vielleicht noch YACÖPSAE.

Dann danke ich dir für deine Zeit, möchtest du noch etwas loswerden?

Viele Grüße an die deutschen Grind-Verrückten. Danke, dass ihr BRUTAL TRUTH und den extremen Metal unterstützt. Ich hoffe, dass ihr unser neues Zeug mögt und wir uns bald auf Tour sehen werden!

Quelle: Dan Lilker
04.10.2011

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34273 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare