Callenish Circle
Callenish Circle

Interview

Callenish CircleHallo Patrick. Da ich noch nicht viel von euch zu hören bekommen habe, wäre es ganz nett, wenn du zuerst ein wenig über euch berichten könntest; wann habt ihr angefangen zu spielen (und was habt ihr damals gespielt) ? Was waren eure Aus-/Absichten zu der Zeit ?

Nun, wir haben 1992 unter einem anderen Namen (Genocide) angefangen. In den ersten Tagen hielten wir uns daran, Cover unserer Vorbilder Death, Pestilence, Bolt Thrower oder (alte) Paradise Lost nachzuspielen. 1994 hatten wir ein mehr oder weniger beständiges Line Up am Start, mit dem wir dann auch anfangen konnten, eigenes Material zu erarbeiten, was uns dazu brachte, 1995 unser erstes und einziges Demo „Lovelorn“ aufzunehmen. Dies führte dazu, dass wir unseren ersten Vertrag mit Hammerheart Records, unter dem wir auch unser Debut „Drift of Empathy“ veröffentlichten, 1996 abgeschlossen haben. Nachdem wir unsere „Escape“ MCD über das jetzt nicht mehr existente Label Polar Bear Records herausbrachten, wurde Ende 1999 unsere zweite Full Length „Graceful… yet forbidding“ über DSFA Records (Nur BeNeLux) veröffentlicht. DSFA Records haben die Sache total versaut, so dass EdgeRunner Records das Album (incl. der MCD als Bonus) Anfang 2001 im restlichen Europa releaste. Kurz gefasst ist das die bisherige Geschichte von Callenish Circle.

Hört sich an, als hättet ihr euch mit der Zeit stark weiterentwickelt. Wie fühlt ihr euch nach dem ganzen Trouble mit den verunglückten Releases und den verschiedenen Labels ? Denkt ihr, dass ihr es schwerer hattet, eure Musik an den Mann zu bringen, als andere Bands ?

Naja, wir hatten zwar in der Vergangenheit einige Probleme mit unserer Labelwahl, aber wir ziehen unser Ding durch. Auf diese Art haben wir den Black Metal Trend überlebt, und so werden wir auch den momentanen Gothic/Doom Trend überstehen. Dadurch, dass wir nie auf fahrende Züge aufgesprungen sind, sind wir uns immer selbst treu geblieben und haben den Glauben an unsere Musik bewahrt. Vielleicht hat dies dazu geführt, dass wir jetzt einen weltweiten record deal mit MetalBlade Records haben und somit die größte Anerkennung, die ein Musiker haben kann. Und – Ja, ich bin mir sicher, dass es da draussen etliche Bands gibt, für die es erheblich einfacher war, ihr Album zu veröffentlichen; aber wir haben es letztlich geschafft, bei MetalBlade unter Vertrag zu kommen, und das ohne unseren Stil zu kommerzialisieren oder unsere Wurzeln zu verraten. Callenish Circle sind wieder da, und zwar stärker als jemals zuvor.

Wenn ihr euch eure bisherigen Veröffentlichungen so anseht – seid ihr immer noch mit jedem einzelnen Stück zufrieden ? Gibt es irgendeinen Track, den ihr gerne nachträglich ändern oder ganz auslöschen würdet ?

Wir stehen immer noch vollkommen hinter unseren Veröffentlichungen… vom ersten Demo bis zum letzten Album. Ich denke, dass alle Releases zu der Historie von Callenish Circle gehören – wir schämen uns nicht für unsere Vergangenheit. Natürlich haben wir einige Fortschritte gemacht – wir wurden weitaus bessere Musiker, konnten mit größerem Budget aufnehmen, und auch das Artwork konnte von Veröffentlichung zu Veröffentlichung verbessert werden, aber das heißt nicht, dass wir nicht mehr zu unseren älteren Sachen stehen. Es ist einfach alles ein Teil unserer Vergangenheit, auch wenn sich vieles geändert hat.

Callenish Circle

Ich nehme mal an, das ihr auf eure neueste Scheibe „Flesh_Power_Dominion“ besonders stolz seid. Keine Frage – es handelt sich hier um eine tolle CD, aber denkst du, dass das genügt, um Callenish Circle da draussen bekannt zu machen, oder gar zu internationaler Anerkennung zu verhelfen ?

Wir sind extrem stolz auf unser letztes Album „Flesh_Power_Dominion“. Ich weiß, dass das fast jeder Musiker sagt, aber das ist wirklich der beste Callenish Circle Release, den wir je veröffentlicht haben. Der Sound ist überwältigend, das Artwork (welches übrigends von Niklas Sundin ist) ist herrlich, und auch die Musik selbst hat sich stark verbessert. Als besten Beweis haben wir die ganzen guten Reviews vorzuweisen. Mit Hilfe von MetalBlade Records sind wir jetzt auch in der Lage, mehr Leute mit unserer Musik zu erreichen – sie bieten uns exzellente Promotion und Distributionsmöglichkeiten, so dass wir in den kommenden Monaten etwas im Mittelpunkt stehen werden. Ausserdem bieten sie unsere CD in ihrem Shop an, was nahezu jedem Fan die Möglichkeit bietet, unser Album zu kaufen. Desweiteren haben sie uns bereits für eine Europatour gebucht … alles Dinge, die früher nicht möglich gewesen wären. So gesehen ist das wie ein neuer Start für die Band. Endlich sind alle Möglichkeiten gegeben, dass sich Callenish Circle auf das nächste Level entwickeln kann, und wir sind ziemlich sicher, dass das zu internationaler Anerkennung führen wird.

Hm, hört sich an, als würdet ihr recht zufrieden mit der Arbeit von MetalBlade sein ? Alles in Ordnung in Bezug auf Öffentlichkeitsarbeit, Support für die Band und dem ganzen Kram ?

MetalBlade ist in allen Belangen professionell. Sie kümmern sich auf jeden Fall um ihre Bands ! Ausserdem läuft die Kommunikation mit dem Label ziemlich gut, so dass alles soweit in Ordnung ist.

Auch wenn „Flesh_Power_Dominion“ momentan noch nicht veröffentlich ist (Anm.d.Red.: … zu diesem Zeitpunkt war) haben sicher schon eine Menge Leute das Album gehört. Wie war das Feedback soweit ? Sind alle dem Album gegenüber positiv eingestellt ?

Nun, schau doch einfach auf unserer Homepage (Link) vorbei … die bisherigen Reviews waren absolut überragend – haufenweise Topwertungen und Killerrezensionen. Bis jetzt gab es erst ein negatives Review, aber hey, das gehört wohl einfach dazu. Man kann einfach nicht jeden zufriedenstellen. Die Promotionkampagne läuft übrigends auch ziemlich gut; wir konnten schon über 120 Interviews geben, und es ist noch kein Ende in Sicht – das spricht wohl für sich selbst !

Wenn ich mir eure CD so anhöre, wundere ich mich, was euer eigener musikalischer Background wohl sein mag. Was hat euch dazu inspiriert, diese Art von Musik zu spielen ? Was hört ihr privat ?

Am Anfang waren wir sicherlich durch Bands wie Death, Pestilence, Bolt Thrower und (die alten) Paradise Lost inspiriert worden, auch wenn unser Sound heute nicht mehr sehr nach diesen Einflüssen klingen mag. Unser aktueller Stil hat sich wohl eher in einen „modern klingenden extremen Metalsound“ mit Death und Thrash Metal Anklängen gewandelt. Dennoch – mit diesen Bands hat alles angefangen, und sie brachten uns dazu, die Art von Musik zu spielen, die wir heute spielen – sie sind die Wurzeln von Callenish Circle. Persönlich höre ich eine weite Vielfalt an Bands/Musik, aber hauptsächlich aus dem Metal Genre – von Death/Thrash über Black, Doom und sogar etwas guten alten Heavy Metal manchmal. Alle Bandmitglieder haben einen ziemlich weitgefassten Musikgeschmack, und ich denke, dies ist der Hauptgrund, warum unsere Musik soviele verschiedene Einflüsse und Variationen transportiert.

Um was geht es bei „Flesh_Power_Dominion“ eigentlich ? Steckt etwas wie ein Konzept hinter der Scheibe ? Was versucht ihr mit der CD auszudrücken – ist es nur ein nettes Wortspiel ? Und wie passt das Cover in das Konzept ?

Callenish Circle

Es gibt kein tiefgreifendes Konzept hinter dem Titel. Wir haben „Flesh_Power_Dominion“ ausgesucht, weil es „beeindruckend“ und „kraftvoll“ klingt – etwas, was wir versuchen, mit dem Album auszudrücken. Es soll dich sprichwörtlich von den Socken hauen, hehehe. Es besteht allerdings eine Verbindung zu den Lyrics von „Obey Me“ – wenn du sie liest, weißt du sicher, was ich meine. Das Cover soll ein Symbol sein. Der Typ auf dem Thron versucht, die Kontrolle über die Situation, in der er augenblicklich ist, zu bekommen, befindet sich aber gleichzeitig unter der Kontrolle der Maschine. Das ist etwas, was du auch im täglichen Leben beobachten kannst. Viele Leute denken, dass sie unabhängig und Herr ihrer selbst sind, aber in Wirklichkeit sind sie auch nur Marionetten. Es gibt nur eine handvoll Menschen, die tatsächlich unabhängig sind und Kontrolle über ihr Leben haben.

Ich habe gelesen, dass ihr bald auf Tour seid; wo werdet ihr auftreten – nur in Deutschland oder in ganz Europa ? Seid ihr schon aufgeregt, eurer neues Meisterstück promoten zu können und es Angesicht zu Angesicht den ganzen Fans um die Ohren zu knallen ?

Wir werden eine komplette Europatour mit Amon Amarth und Vomitory im April/Mai durchziehen; es sind noch zwei andere Bans – Sins of Omission und Diabolical – gebucht. Dies umfasst auch acht Konzerte in Deutschland – ich hoffe doch, euch alle dort zu sehen ! Alles in allem wird die Tour 26 Shows in Ländern wie UK, Belgien, Holland, Deutschland, Tschechien, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien und Frankreich umfassen. Wir sind sehr begierig darauf, die Band und das neue Album im Rest von Europa zu promoten, weil wir bis jetzt viele Konzerte gegeben haben (über 100), aber hauptsächlich auf Holland beschränkt waren. Die Zeit ist gekommen, unseren Horizont zu erweitern. Als angenehmen Nebeneffekt werden wir einige interessante Länder besuchen können, und wir werden den Fans sicher eine sehr intensive Live Performance präsentieren und einige Ärsche kicken.

Ich bin nicht ganz auf dem Laufenden, was die ganzen Open Air Festivals dieses Jahr angeht – werdet ihr auf einem der großen Festival auftreten ? Was haltet ihr von Festivals allgemein ?

Leider kam unser Album etwas zu spät raus, um uns eine Chance für die diesjährigen Festivals zu geben. Nächsten Sommer sieht es da schon besser aus. Nichtsdestotrotz werden wir auf einigen kleineren Festivals wie dem Party San Open Air zu sehen sein. Weitere Festivals kommen noch dazu.

Das war´s soweit erstmal. Hab ihr noch letzte Worte an die Leser ? Kommt schon – überzeugt uns, dass wir eure neue CD abchecken und euch live sehen müssen.

Danke erstmal für das Interview ! Den Lesern möchte ich sagen, dass sie unser neues Album abchecken sollen. Ihr werdet nicht enttäuscht sein, das ist ein verdammtes Versprechen ! Achja – kommt zu unserer Tour im April/Mai … it´s gonna intense as fuck !!!

Alles weitere findet ihr auf unserer neuen Homepage unter (Link).

Cheers and stay fucking METAL !!!

10.04.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32986 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare