Cipher System
Ein kostenloses Video mit Alex Hansson, wer kann das schon toppen?

Interview

Ein neuer Stern am schwedischen Metal-Himmel leuchtet immer heller über die Grenzen des Landes hinaus. Moderner Metal, der Vergleiche mit Soilwork und In Flames zu keiner Zeit fürchten muss. Die junge Band hat durchaus schon eine bewegende Vergangenheit hinter sich, die mit einigen Highlights aufwarten kann. Darunter ein kostenloser Videodreh mit einem Top Metal-Regisseur, ausgeschlagene Plattenverträge und einem Album, das für Furore sorgen wird. Lest selbst was die sympathischen Jungs zu sagen haben.

Cipher System

Norman: Hi, wie geht’s dir? Hast du ein besonders Gefühl, wenn du weißt, dass Central Tunnel Eight bald in den Regalen stehen wird?

Cipher System: Prima geht es mir! Sagen wir mal so, es war schon lange Jahre ein Ziel von uns. Jetzt, da es endlich soweit ist, fühlt es sich einfach nur richtig gut an, das kann ich dir sagen. Ich hab mir einmal sagen lassen, dass sich kein Album so anfühlt, wie das Erste. Wir kosten das Gefühl deshalb jetzt richtig aus und saugen die Energie in uns auf.

Norman: Ihr seit noch eine ziemlich unbekannte Band, zumindest in Deutschland, erzähl doch einfach ein wenig über die Band.

Cipher System: Sehr gerne! Ich würde sagen ich erzähl dir einfach mal ein paar Eckdaten aus unserer bisherigen Geschichte. 1998 haben wir uns am ersten Demo mit dem Namen Path Of Delight versucht, was wohl auch ziemlich gut angekommen ist, denn wir haben daraufhin gleich den ersten Vertrag angeboten bekommen. Allerdings waren die Konditionen nicht sonderlich gut für uns bzw. wir waren schlicht zu jung um damit umgehen hätten zu können. Wir haben es dann also sein lassen und 1999 einfach ein weiteres Demo aufgenommen. Dieses Mal im Fredman Studio. Der Sound war allerdings so schlecht, dass dieses Demo nicht wirklich die Mauern des Studios verlassen hat. Danach gab es eine Pause und es dauerte ca. 2 Jahre bevor man 2001 wieder ernsthaft daran gedacht hat weiter an der Band zu arbeiten, nachdem einige Mitglieder die Band verlassen hatten. Wir haben dann erneut ein Demo eingespielt. Eyecon wurde großartig aufgenommen. 2003 stieß mit Magnus ein neuer Gitarrist zu uns, der dann auch die Aufnahmen zu Demo 2003 begleitete. Genau diese Aufnahme wurde später zur Split-CD mit By Night. In den ersten beiden Maiwochen ging es dann abermals ins Fredman Studio, wo wir unser Debüt-Album Central Tunnel Eight aufgenommen haben. Ja das wars mal so in groben Zügen.

Norman: Prima ich hab auch später gleich noch ein paar Fragen zu den einzelnen Stationen. Ihr seit ja noch eine recht junge Band. Was denkt ihr ist der Schlüssel für eine junge Band zum Erfolg?

Cipher System: Naja besonders großen Erfolg hatten wir bis jetzt auch noch nicht (lacht). Aber eins kann ich dir sagen, du musst dir einfach den Arsch abarbeiten, damit die Jungs deinen Namen kennen. Du musst präsent sein, Live spielen, Interviews geben, so viel Wirbel machen, wie es nur geht. Aber das wichtigste ist, dass du einfach gute Songs hast. Sonst helfen alle Bemühungen nichts und du machst dich nur lächerlich. Allerdings ist es natürlich nicht nur die Band, die Erfolg „erzeugen“ kann, auch das Label muss hart arbeiten, um das Bestmögliche herauszuholen.

Norman: Na jetzt aber! Erfolg hattet ihr auf jeden Fall bei der Presse. Die Reaktionen waren durchweg sehr positiv. Was erwartet ihr für die Zukunft, insbesondere im Hinblick auf das neue Album Central Tunnel Eight.

Cipher System: Ja du hast schon recht die Reaktionen waren schon nicht schlecht (lacht).Dabei konnte ich das gar nicht verstehen, dass die Kritiken alle so positiv ausgefallen sind. Ich meine ich liebe die Musik und meine Freunde scheinen sie auch zu mögen, aber mit so was haben wir keinesfalls gerechnet. Vielleicht schaffen wir es aber mit dem Album, einer großen Band die Tour eröffnen zu können. Vielleicht können wir auch Video machen, das würde uns sicher auch noch ein gutes Stück weiterhelfen.

Norman: Wenn wir gerade beim Album sind, wer ist am Entstehungsprozess maßgeblich beteiligt?

Cipher System: Unser Gitarrist Johan ist eigentlich der Hauptsongschreiber. Er sitzt zu Hause, schreibt die ganzen Riffs und bringt das Zeug dann mit in den Proberaum, wo wir dann in gemeinsamen Jam-Sessions die Teile in Songs umformen. Ich bin dabei für die Texte verantwortlich, die auch auf dem Cover und im Booklet visualisiert werden. Trotzdem hat natürlich jeder was zu sagen in der Band und der eine hört auf den anderen. Allerdings muss es am Ende jemanden geben, der das Zepter in die Hand nimmt und die finalen Entscheidungen trifft. Wir sind 6 Jungs in der Band, was manchmal dazu führen kann, dass die Entscheidungsfindung etwas verzögert ist. Ich glaub du weißt was ich meine (lacht).

Norman: Als ihr begonnen hatte das Album zu schreiben, gab es da eine besondere Intention, wie das Album später klingen sollte?

Cipher System: Nein auf keinen Fall! Es war ein natürlicher Prozess. Schon als wir den ersten Song geschrieben hatten, war es klar, wohin die Scheibe gehen würde. Es wandelte sich vom gitarrenlastigen Death-Metal, zu dem progressiven Sound, den wir jetzt haben. Wir sind unglaublich zufrieden mit dem Endergebnis und auch die Produktion ist genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben.

Norman: Welche musikalischen Einflüsse gibt es für dich?

Cipher System: Oh das ist nicht so leicht. Musikalisch sicher Soilwork und Evergrey, wenn ich jetzt Bands im Speziellen nennen müsste. Aber wir kopieren diese Bands sicher nicht. Wir nehmen uns einfach das Beste für uns heraus und versuchen eigene Ideen zu entwickeln und das Ganze auf unsere Art und Weise umzusetzen. Wir hören alle recht viel Musik und mögen eine Menge Bands. Uns inspiriert einfach alles um uns herum, was sich natürlich zwangsläufig auch auf die Musik auswirkt.

Norman: Da hast du einen Punkt angesprochen, der mir auch aufgefallen ist. Neben Soilwork kann ich in gewissen Passagen auch noch ein wenig In Flames und Dark Tranquillity entdecken. Was denkst du über diese Vergleiche?

Cipher System: Ja was soll ich sagen, ich verstehe, dass du da einige Ähnlichkeiten finden kannst, vor allem, nachdem ich einige Reviews zum Album gelesen habe. Ich persönlich hab jetzt nicht so den Bezug zu Dark Tranquillity, aber Johan vielleicht. Und sonst ist Soilwork doch recht offensichtlich und In Flames kann schon auch ein wenig sein. Wie soll ich sagen? Wir mögen diese Bands und jetzt ist es an der Zeit neben diesen Bands zu arbeiten.

Norman: Ich hab mich neulich mit einem Freund über die musikalische Ausrichtung von euch unterhalten. Was würdest du sagen ist die treffendste Bezeichnung für eure Musik?

Cipher System: Haha und zu welchem Ergebnis seid ihr gekommen?

Norman: Haha…das ist ja das Problem, wir konnten uns nicht wirklich einigen.

Cipher System: Ich verstehe. Ich denke wir spielen schlicht Metal. Metal mit harschen Vocals. Um es mal ein wenig zu vereinfachen, gibt es am Ende eh nur zwei Arten von Musik. Gute Musik und schlechte Musik. Also ich glaube wir gehören eher der ersten Gruppe an (lacht laut).

Norman: Ihr habt schon ziemlich früh ein Video gemacht. Um genauer zu sein schon zum ersten Demo. Der berühmte Alex Hansson war dabei Produzent. Wie ist der Kontakt zu ihm entstanden?

Cipher System: Da hast du ganz recht. Aber er war noch immer in der Schule, als er das Video für uns gemacht hat. Er wuchs im gleichen Bezirk auf wie wir. Er ist ein guter Freund des großen Bruders unseres Schlagzeugers Pontus. Wir haben damals einfach mit ihm geredet und sind auch jetzt an ihm dran für die Planungen zu einem weiteren Video, welches für den Titelsong Central Tunnel Eight gedacht ist.

Norman: Glaubt ihr nicht, dass es ziemlich ungewöhnlich war, in diesem Stadium bereits ein Video zu drehen und dann auch noch mit ihm?

Cipher System: Hahaha…ja durchaus aber es war ein Schulprojekt, deshalb hat uns der Dreh keinen Cent gekostet. Nicht schlecht, oder? Ein kostenloses Video mit Alex Hansson, wer kann das schon toppen?

Norman: Ich das war auch ein Grund dafür, dass ihr das eine oder andere Angebot seitens der Plattenfirmen bekommen habt. Warum habt ihr keinen Vertrag unterschrieben? Ich glaub es gibt nur ganz wenige Bands, die solch ein Angebot ausgeschlagen hätten.

Cipher System: Wir waren richtig glücklich zu diesem Zeitpunkt. Wir bekamen Angebote, die sich über zehn Jahre erstreckten, in denen wir allerdings 5 CDs veröffentlichen mussten. Wir waren einfach zu jung, solch einen großen Vertrag zu unterschreiben. Unser Sänger war gerade mal 15 Jahre alt. Wir wollten einfach einen Deal, der zunächst nur über eine Scheibe gehen würde, also haben wir einfach noch eine Weile damit gewartet.

Norman: 1999 habt ihr, wie du zuvor schon erwähnt hast, ein weiteres Demo aufgenommen. Kein Geringerer als Anders Fridén war dafür verantwortlich. Was war das Problem von Raped by Chaos? Andreas und Dani haben nach den Aufnahmen die Band verlassen. Was war passiert?

Cipher System: Junge, Junge du hast deine Hausaufgaben aber gemacht…haha. Nun, wir waren ziemlich unglücklich mit der finalen Produktion. Dani hatte zwar die besten Vocals bisher eingesungen, aber das Schlagzeug klang wie ein Haufen Scheiße. Deshalb war dann auch die ganze Produktion nicht zu gebrauchen. Andreas entfernte sich immer mehr von der Band und kam schließlich auch nicht mehr zu den Proben. Aber ist noch ein guter Freund der Band. Bei Dani war es so, dass er einfach keinen Bock mehr hatte und genervt war, dass sich nicht wirklich was bewegte in der Band.

Norman: Nach der Auszeit habt ihr aber Dani wieder reaktiviert. Wie kam es dazu?

Cipher System: Peter, unser Keyboarder ist sehr gut befreundet mit Dani. Als Peter dann zur Band stieß, kam auch Dani wieder zurück. Eigentlich ein ganz normaler Prozess, da es nie wirkliche Probleme zwischen uns gab.

Norman: Wenn ich mich recht entsinne, habt ihr 2001 euren Namen in Cipher System geändert. War dies dadurch bedingt, dass ihr etwas mehr öffentliches Interesse erregen wolltet?

Cipher System: Wir hatten für mehr als 5 Jahre den Namen Eternal Grief. Es war einfach so, dass wir und nicht mehr so richtig mit dem Namen identifizieren konnten und vor allem nicht damit, was passiert war in der Zeit. Man kann es auch so sagen, dass 2001 einfach eine neue Band entstanden ist, die den Ballast von damals hinter sich gelassen hat. Peter und Daniel kamen zur Band, die musikalische Ausrichtung hat sich verändert und ich hab damit begonnen, die Texte zu schreiben. Trotzdem war die Basis schon immer Johan, Pontus und, warum auch das Jahr 1995 als Gründungsjahr anzusehen ist.

Norman: Wir haben ja schon einige Male darüber gesprochen, dass ihr einige Angebote der Plattenfirmen ausgeschlagen habt. Lifeforce waren dann schließlich die Glückliche. Was war das letztendlich ausschlaggebende Moment für Lifeforce?

Cipher System: Sie haben sich einfach als hervorragendes Label erwiesen. Sie haben Bands wie Heaven Shall Burn, Caliban und Trivium von Anfang an begleitet und zu klingenden Namen werden lassen. Wir hoffen einfach, dass sie das auch mit uns machen könnten. Wir haben beinahe jeden Tag Kontakt mit ihnen und es fühlt sich einfach wunderbar an, dass wir bei ihnen unterschrieben haben.

Norman: Habt ihr eine Tour geplant? Würdest du mir ein paar Details geben?

Cipher System: Die würde ich dir liebend gerne geben! Aber bis jetzt ist nichts geplant. Wir suchen gerade nach einer geeigneten Agentur. Meld dich einfach bei uns, wenn du etwas für uns hast. Aber ich kann dir versprechen, dass wie in absehbarer Zeit kommen werden und ganz in deiner Nähe spielen werden.

Norman: Wenn ihr die Wahl hättet, welche Bands wären für euch erste Wahl, wenn ihr gefragt werden würdet?

Cipher System: Da gibt’s ein paar. The Haunted, Arch Enemy, Soilwork natürlich und Dimmu Borgir. Ich glaube die Fans dieser Bands würden auch uns ganz gerne mögen und außerdem sind es einfach Größen im Genre. Aber wenn man mal träumen darf, dann Bands wie Metallica, Europe, Judas Priest, W.A.S.P. oder eben eine der alten Hard-Rock/Metal Bands.

Norman: Habt ihr schon Pläne für die Zukunft mit Cipher System?

Cipher System: Wir haben gerade damit begonnen neue Songs zu schreiben. Außerdem sind wir, wie bereits erwähnt, gerade an den Vorbereitungen für ein Video. Die Tourplanungen darf man natürlich nicht vergessen. Wie du siehst, hat die Arbeit also erst begonnen.

Norman: Deine Top 5/Flop 5 Liste (an was du auch immer denkst).

Cipher System:

Top 5

1. „Central Tunnel 8“
2. Nightrages nächstes Album
3. Soilworks neue Scheibe
4. Sevendust „Animosity“
5. Disharmonia Mundi

Flop 5

1. Keine Tour im Moment
2. Keinen Computer gekauft zu haben für die Aufnahmen
3. Die Fotosession für „C T 8“
4. Der verdammt teure Alkohol in Schweden
5. Keine Arbeit zu haben

Norman: Die letzten Worte gehören Dir.

Cipher System: Thank you very much Norman for this professional interview. Check out www.cipher-system.com for our latest news, Word up.

Norman: Thank you, too.

13.10.2004

Geschäftsführung

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33759 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare