Entrails Out!
Interview mit Daniel zu "Am Puls der Zeit"

Interview

Entrails Out!

Die Superhelden von ENTRAILS OUT! sind aus dem Weltraum auf die Erde zurückgekehrt, um mit ihrem neusten Album, dem Grindcore-Kracher „Am Puls der Zeit“, alles niederzuwalzen. Was es darüber zu wissen gibt, erzählt uns Daniel.

Entrails Out!

Hallo! Zuerst möchte ich mal auf eure Geschichte eingehen! Wann und wie habt ihr euch gegründet? Wie ging es los mit ENTRAILS OUT! und was waren damals eure hauptsächlichen Einflüsse?

Ich glaube die erste Probe hatten wir, damals noch ohne Bassisten, irgendwann 1998 in Wanne-Eickel. Unser Drummer „Gold“ ist kurz zuvor bei der Hardcore/Punk Band FALL OUT ausgestiegen, der Bassist „Jojo“ war zu diesem Zeitpunkt noch mit seiner Crossover Band UN-X-PECTED unterwegs und unser Sänger spielte in der Hardcore Band UPHOLD Gitarre. Ein bunter Mix also. Da wir aber alle eher vom Metal kamen, war für ENTRAILS OUT! schnell klar, dass es bei diesem Projekt eher um eine zünftige Mischung aus Grindcore und Death Metal gehen sollte. Oder sagen wir es so, wir hatten richtig Bock zu Ballern!!!

Damals war der Bandname ohne Ausrufezeichen, jetzt mit, wie kommt’s?

Haha, heikles Thema, tatsächlich ist es so, dass wir uns schon immer „mit Ausrufezeichen“ geschrieben haben. Soviel zur Theorie, in der Praxis sah es dann aber leider so aus, dass dieses ständig auf den Flyern und in den Rezensionen vergessen wurde. Nach unserer Reunion 2011 wollten wir dieses Problem unbedingt vermeiden. Durchaus ein  Grund für die dementsprechend prominente Platzierung auf den Outfits. Aktuell scheint es aber gut um das „!“ zu stehen. Die Botschaft kam wohl an. Puuh!

Spielt ihr noch in anderen Bands? War das Line-Up von euch ständig stabil?

Von den oben genannten Bands gibt es aktuell keine mehr. Musikalisch gab es aber immer was zu tun bei uns, auch in der langen Pause von ENTRAILS OUT! Jojo spielte beispielsweise mit Gold in der Rock’n’Roll Formation MOVIES OF THE FUTURE, Gold und Da-Grind wiederum blieben mit diversen Projekten wie ZAROMAN und THE VEGETARIAN ALLSTARS dem Metal und Hardcore treu. Weitere Bands und Projekte fanden sich zudem in Form von GOREGONZOLA, ASYMETRIC MADNESS, SIRENS und DAS ENDE, wobei bei letzten beiden Bands nur Gold bzw. Da-Grind involviert war. Am fixen Line-Up von ENTRAILS OUT! wurde aber tatsächlich seit Gründung nie gerüttelt.

Weshalb die lange Pause bis zum neuen Album „Am Puls der Zeit“? Hattet ihr euch zwischenzeitlich aufgelöst? Was hat euch dazu motiviert, wieder mit ENTRAILS OUT! zu grinden?

Wir waren wohl eher auf Freeze geschaltet, denke ich. Wir standen immer in gutem Kontakt zueinander und das Vorhaben, die noch unveröffentlichten Songs endlich mal aufzunehmen, bestand zudem permanent. Und auch der Wunsch wieder Live zu spielen war eigentlich immer da, nur Zeit und Gelegenheit fehlten. Der Startschuss kam dann ganz von selbst im Sommer 2011 bei einem Umtrunk.

In welchem Zeitraum entstanden die Stücke für „Am Puls der Zeit“?

Also,… bis auf drei Stücke („Crusade Of Dismemberment“, „Sadistic Street“ und „Satanas Is… “ ), die noch vor 2002 geschrieben wurden, sind alle anderen Tracks auf „Am Puls Der Zeit“ erst nach unserer Reunion komponiert worden. Mit frischem Wind und neuen Ideen 😉 Wir hatten aber, wie gesagt, auch immer Bock, die älteren Biester mal studiotechnisch einzufangen. Dennoch wollten wir auch neue Wege einschlagen und auf unsere zwischenzeitlich gewonnenen Erfahrungen bauen. In den knapp 10 Jahren Bandpause ist bei uns allen sehr viel passiert, nicht nur in musikalischer Hinsicht. Ich denke, dass man viel von dem auch auf dem Album hört. Der jüngste Song vom Album ist übrigens „Chrome“. Der älteste Track ist „Sadistic Street“, den wir bereits bei der zweiten Probe anstimmten.

Was ist die Aussage von „Am Puls der Zeit“? Worum geht es in euren Texten?

Wir denken wohl in erster Linie, dass man gerade beim Songschreiben (!) seinen Impulsen und spontanen Ideen folgen sollte, um sich letztendlich nicht den gegebenen Standards auszusetzen. Sich immer wieder neu erfinden quasi…  Jeder Song kann plötzlich anders klingen als erwartet. Und auch wenn mal eine Idee zunächst recht billig und uncool scheint, ist genau dieses Element dann oftmals am Wichtigsten und überzeugt im Nachhinein. Die Superheldenkostüme beispielsweise mussten, aufgrund der beeindruckenden Vorstellungskraft von Gold, noch vor den Release-Shows unseren stilvollen Barock Outfits (Perücke, Dreispitz und Rüschenhemd, etc…) weichen… so ist das halt bei uns. Je dämlicher die Idee, umso mehr geben wir Gas!!!   

Die Texte auf „Am Puls der Zeit“ sind sehr unterschiedlich und reichen von liebesdurstigen Kometen bis hin zu sadistischen Straßenzügen und sonnigen Tagen im Freibad. Unsere Kernkompetenzen sind aber vermutlich schon Corpses, Biertrinken und Party… Abwechslung, das ist vermutlich auch „Am Puls der Zeit“.

Wie verliefen die Aufnahmen?

Gut. Wir kamen ganz gut durch und hatten am letzten Tag sogar noch Zeit zum experimentieren. So haben es dann noch ein paar Cowbells, Pauken und nicht geplante Chöre auf die Scheibe geschafft. Das Studio ist super und die Jungs in der Tonmeisterei Oldenburg machen einen tollen Job!

Man sieht euch auf dem Cover als Superhelden? Seid ihr große Comic-Fans? Was sind eure Lieblings-Comics? Und natürlich – werdet ihr uns retten? Vor was oder vor wem?

Geht so, ich glaube aktuell liest gar keiner von uns Comics. Einige von uns haben früher aber immer Mickey Maus und Clever & Smart gelesen. Und natürlich glotzen wir alle Simpsons wie die Bekloppten. Aber na ja, retten werden wir euch vermutlich nicht, maximal vor der Monotonie und der Langeweile. Den Rest müsst ihr schon selber machen. Alles was wir tun können, ist euch den passenden Sound dazu zu liefern. Aber mit Blast ist ja bekanntlich alles möglich…

Ihr habt auch ein Video gedreht. Was kannst du uns hiervon berichten?

Es sind derzeit zwei das Album begleitende Clips im Netz zu sehen. Einmal das Video zu „Chrome“, in welchem wir an einem megaheißen Sommertag  unsere Dreharbeiten im Fokus des erzürnten Kometen in einem Luftschutzbunker in Wanne-Eickel fristen sollten.

Und unser, pünktlich zum Release erschienenes, neues Video zum Song „SMS“. Hierzu lässt sich wohl sagen, dass die Nummer schon recht lange in unserer Fantasie herum gespukt ist. Diese schien dann  zudem perfekt zu sein, um ein Video zu drehen, bei dem wir alle nicht gleichzeitig anwesend sein müssen. Das passte dann sowohl inhaltlich als auch bei der technischen Umsetzung. Leider schaffen wir es nur an ausgewählten und lange vorab geplanten Wochenenden mal irgendwo  gleichzeitig zu Proben  oder Shows zu spielen. Wir sind aktuell auf die Städte Bochum, Recklinghausen, Hamburg und Berlin verteilt.

Was habt ihr in nächster Zeit noch so alles geplant?

Wir wollen im Sommer wieder aufnehmen, dann aber erstmal nur drei bis vier Songs, die aktuell in der Schaffensphase sind. Ach ja im April und Mai sind wir dann auch noch ein wenig unterwegs. Mehr Infos dazu findet Ihr in unserem Blog oder auf unserer Facebookseite.

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Danke für Eure Zeit ! Viel Spaß mit „Am Puls Der Zeit“!

EO!

25.03.2014

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32618 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare