Paradox
Paradox

Interview

Mit "Riot Squad" haben die deutschen Thrasher PARADOX ein sehr starkes Album ins Rennen geschickt, das den formidablen Vorgänger "Electrify" noch übertrifft. Die neue Scheibe konnte auf ganzer Linie überzeugen und fuhr positive Kritik um positive Kritik ein, was der Band natürlich nicht verborgen geblieben ist. Grund genug für metal.de, Bandkopf Charly Steinhauer zum Gespräch zu bitten. Lest, wie stolz Charly auf sein neues Werk ist, was er von den Vergleichen mit METALLICA hält und wie er sich die Zukunft von PARADOX vorstellt.

ParadoxHey Charly, Glückwunsch zur neuen Scheibe. Wie geht’s euch denn so?

Hey Colin… Danke! Es geht uns prächtig. Schließlich ist es uns nach „Electrify“ gelungen, mit „Riot Squad“ ohne größere Pausen ein neues Album nachzulegen.

Nachdem „Riot Squad“ jetzt schon ein paar Wochen draußen ist, wie zufrieden seid ihr mit der Scheibe?

Für mich persönlich ist „Riot Squad“ das ausgereifteste PARADOX-Album. Das erste Album überhaupt, mit dem ich rundum zufrieden bin. Man könnte immer nachträglich noch etwas finden, was man verbessern könnte, aber daran arbeitet man dann fürs nächste Album. „Riot Squad“ zeigt deutlich, wo PARADOX im Moment stehen.

Habt ihr damit gerechnet, dass „Riot Squad“ auf ganzer Linie positive Resonanzen bekommt? Habt ihr schon irgendwelche Verkaufszahlen bekommen?

Für Verkaufszahlen wäre es noch zu früh. Die teilweise überschwenglichen Resonanzen sagen mir, dass wir gute Arbeit abgeliefert haben. Schon als die Songs nur in der Instrumentalversion existierten, war mir klar, dass es auf jeden Fall ein PARADOX-Album werden wird, das keinen Fan dieser Art von Musik enttäuschen darf. Man kann es nie jedem Recht machen und Ausnahmen bestätigen die Regel, aber die Reaktionen weltweit sind zum Großteil euphorisch. Das motiviert uns weiterzumachen. Das ist der richtige Weg.

Was hat euch bewegt, es mit PARADOX und „Electrify“ nochmals zu versuchen? Woran hat es aus eurer Sicht, trotz starker Scheiben, für den großen Durchbruch gemangelt? Immerhin ist eure Musik mit ihrer Mischung aus Melodie und Härte doch eigentlich für ein großes Publikum wie geschaffen…

In erster Linie aus Liebe zu der Musik. Ich bin seit Kindheit Heavy-Metal-Fan und habe das Glück selbst Songs komponieren zu können. Das tue ich mit Herz und Seele. Ich lebe diese Musik. Wir sind eine weltbekannte Band. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Egal ob uns ein Fan oder Millionen kennen. Für mich ist das längst der große Durchbruch gewesen, soweit überhaupt zu kommen. Es gibt viele Bands, die momentan viel bekannter sind und viel mehr Erfolg haben als wir, aber wie viele dieser Bands halten sich davon 25 Jahre erfolgreich im Geschäft.
Noch haben PARADOX das Potenzial, eine Stufe höher zu klettern, aber ich wäre nicht enttäuscht, wenn es nicht passiert. Wir haben zwar noch etliche Ziele, aber in Gedanken mehr erreicht, als man in der Jugend geträumt hat.

Man liest ja immer wieder, dass eure Musik von der METALLICAs beeinflusst sei. Könnt ihr mit einem solchen Vergleich leben oder geht euch das mittlerweile auf den Keks?

Da gibt es keine Vergleiche mehr, die der Realität entsprechen könnten. Es stört mich nicht. Es langweilt mich vielmehr und manchmal muss ich über diese Kommentare nur schmunzeln. Musikalisch haben wir METALLICA längst überrollt. „Riot Squad“ ist ein Tiefschlag für „Death Magnetic“. Ihr Name ist das Aushängeschild Ihres Erfolges, aber ich kann mit deren Qualitäten als Fan nicht mehr zufrieden sein. PARADOX haben keine Topproduzenten und keine Topbudgets, aber die Musik kickt more-in-face, klingt nicht aufgesetzt und kommt ehrlich rüber. „Death Magnetic“ ist ein Versuch, noch mal an alte Tage anzuknöpfen. Mehr nicht. Die Masse frisst Ihnen aber aus der Hand, weil das professionelle Umfeld schon dafür Sorge trägt, dass METALLICA ständig in den Medien steht und somit noch mehr gehypt wird.

Wo würdet ihr denn sagen, liegen eure Einflüsse generell?

Eigentlich kommen die Einflüsse aus der Zeit der NWOBHM (RAVEN, DIAMOND HEAD, SAVAGE, JAGUAR, TYGERS OF PAN TANG, SAXON etc) und den Anfangstagen des Bay-Area-Thrash. Allerdings ziemlich breit gefächert. Auch BLACK SABBATH, MOTÖRHEAD und AC/DC gehörten dazu. Harte Musik eben.

Wollt ihr uns sagen, was es sich mit der „Riot Squad“ auf sich hat? Wovon handeln eure Texte denn generell und wie wichtig sind sie euch?

Die Musik ist uns generell wichtiger als der Text. Wir wollen mit unseren Texten niemanden beeinflussen, sondern einfach darüber schreiben, was uns bewegt. Der Albumtitel entstand mit der Frage ‘Wie entsteht Terror?‘ Den gegenwärtigen Terror erfahren wir leider bereits täglich in den News.

Welche Songs auf „Riot Squad“ liegen euch besonders am Herzen?

Schwer zu sagen, aber ich denke „Hollow Peace“, „Rise In Rank“ „Riptide“ oder „Planet Terror“ und „No Place To Survive“ sind meine persönlichen Favoriten.
Ich finde alle Songs geil!

Habt ihr schon einmal Probleme bezüglich der Namensrechte wegen eures Bandnamens gehabt? Es gibt ja sicherlich noch einige Bands mehr, die den Namen PARADOX gewählt haben.

Nein, hatten noch nie Probleme und werden sicher auch keine mehr bekommen.
Der Bandname ist seit 25 Jahren bekannt und abgesichert. Allerdings streben wir auch nicht an, andere Bands zu verklagen, die sich den gleichen Namen ausgesucht haben, außer sie würden exakt den gleichen Musikstil spielen. Das würden wir natürlich nicht supporten, haha.

Wie habt ihr vor, das Album live zu promoten? Wird es eine Tour geben, oder klappt das aus finanziellen Gründen, Stichwort Krise, nicht? Unterstützt euch die Plattenfirma in dieser Hinsicht ausreichend?

Wir wollen natürlich das Album live promoten, aber es wird schwer sein, eine ausgedehnte Tour zu spielen. Wir konzentrieren uns auf Festivals und Kurztourneen, wie zum Beispiel die anstehende Benelux-Tour mit ONSLAUGHT. Nein, in dieser Hinsicht werden wir keine Unterstützung bekommen. Das mag früher so üblich gewesen sein, aber heutzutage zahlen nur noch wenige Plattenfirmen Tourslots. Man braucht Glück und muss zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein. Das richtige Umfeld haben oder jemanden, der die Band dementsprechend fördert. Eine gute Konzertagentur beispielsweise macht auch viel aus.

Möchtet ihr unseren Lesern noch irgendetwas mitteilen?

Gerne. Uns interessiert brennend, wie die Fans über „Riot Squad“ denken.
Was Ihnen gefällt und was nicht. Schreibt uns! www.myspace.com/paradoxbangers

Danke für das Interview und viel Glück für die Zukunft!

Wir haben zu danken!
Metal Up!

29.10.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34170 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare