Spellbound
Spellbound

Interview

Das kleine, am Bodensee gelegene Städtchen Überlingen hat weit mehr zu bieten als ein spätgotisches Münster, Altstadt und schöner Landschaft, so ist sie ebenfalls Heimat der aufstrebenden Thrash-Metal-Formation SPELLBOUND, welche dieser Tage ihr gutes Zweitwerk "Nemesis 2665" über Armageddon Music veröffentlicht. Auskunft hierüber gab Sänger und Gitarrist Dave Maier.

SpellboundDa ihr dem Großteil unserer Leser sicherlich nicht bekannt sein dürftet, möchte ich dich zuerst bitten, die Band kurz vorzustellen und über jedes Bandmitglied ein wenig zu berichten!

Ja da wäre zum einen Daniel Tschoepe an der Gitarre, der seit den frühesten Anfangstagen zum festen Bestandteil der Band gehört! Er ist eher der ruhigere in der Band, spielt aber hammergeile Soli und ist einer meiner besten Freunde! Andy Flache kam im August letzten Jahres als Ersatz für Drummer Kai Lohwasser zu uns. Er ist mit 34 der Älteste von uns, kann aber dadurch auch am meisten aus der Metalhistory erzählen! Er ist der totale Insider und es gibt kaum eine Band auf diesem Planeten, die er nicht kennt bzw. noch nicht Live gesehen hat!

Hannes Jäger ist der Jüngste und gleichzeitig auch der Durchgeknallteste in unseren Reihen! Er ersetzte den ausgestiegenen Lennart Vocke am Bass. Er ist sehr talentiert und einige kennen ihn vielleicht noch als Kanditat bei DSDS, haha! Ja und meiner einer Bandgründer, Gitarrist und Sänger. Naja was soll ich über mich sagen? Ich bin sehr willensstark, was mich vielleicht manchmal unerträglich macht aber ich erreiche IMMER meine Ziele, haha!

Euer verdammt cooles, aktuelles Album „Nemesis 2665“ habe ich ja vorliegen. Leider kenne ich die Vorgänger nicht. Was gibt es über diese zu berichten und wie schätzt du sie im Vergleich zum neuen Album ein?

Das neue Album ist in vielen Bereichen einfach ausgereifter. Das fängt schon bei der Verpackung an, das spiegelt sich in den Lyrics wieder und das kann man auch deutlich hören. „Incoming Destiny“ war etwas geradliniger. Bei „Nemesis 2665“ gehen wir etwas abwechslungsreicher und eingängiger zu werke. Gleichzeitig aber auch technischer und tiefer. Trotzdem mag ich unser Debüt immer noch und es wird auch immer ein Teil von uns bleiben!

Wie waren die bisherigen Reaktionen auf das neue Album?

Also absoluter Hammer!!! Insgeheim habe ich immer gehofft, daß es so ähnlich ankommt, aber daß meine, nicht ganz niedrige, Erwartungshaltung vollends aufging, ist natürlich eine riesige Freude und bestätigt nur meinen Glauben an das Gesetz der Resonanz!

Welchen Stellenwert haben die Texte für euch? Um welche Themen drehen sich eure Texte und was steckt hinter dem Titel „Nemesis 2665“?

Ich schreibe über das Leben auf dem Planeten Erde. Wie der Mensch einst manipuliert wurde (und wird) um als Werkzeug des Bösen zu dienen. Hass, Religionen und Krieg sind eng darin verknüpft. Und der Homo Sapiens Sapiens ist ein sehr leicht zu manipulierendes Geschöpf! „Nemesis 2665“ ist die Geschichte von der völligen Vernichtung der menschlichen Rasse durch extraterristische reptoide Wesen, die lange vor dem Menschen die Erde bewohnten. Durch einen alles vernichtenden Krieg wollen sie ihren einstigen Planeten zurück erobern!

Wie verlief die Zusammenarbeit mit Andy Classen im Stage One Studio und welchen Einfluss hatte er auf die Songs?

Die Zusammenarbeit verlief wie schon beim ersten Album sehr gut! Andy Classen ist ein Meister seines Fachs und wenn du bei Ihm ne Platte machst, weißt du eben schon, daß das mit Mädchengeburtstag nichts zu tun hat, haha! Diesmal haben wir etwas mit dem Gitarrensound experimentiert. So fett und klar klang wirklich noch keine Gitarre! Im Vergleich zu „Incoming Destiny“ haben wir die Gitarren auch mehr nach vorne „gedrückt“, aber stets darauf geachtet, daß alles zusammen homogen und ausgeglichen klingt! Das Resultat ist, meines Erachtens, der druckvollste und beste Sound den Andy je geschustert hat!

Andy hat in sofern Einfluss auf die Songs, indem er die Aufnahme erst beendet wenn ER damit zufrieden ist! So musste ich bei manchen Songs wirklich 4 oder 5 verschiedene Soli spielen, bis er sich dann eins davon rausgesucht hat, haha!

Wer ist bei euch für das Songwriting zuständig und wie entstehen neue Songs?

Ganz klar Daniel und ich! Wobei wir hier keine bestimmte Regel haben, wie viel jeder schreiben darf / muss. „Nemesis 2665“ habe ich zwar zu 95 % im Alleingang geschrieben, was aber nicht daran liegt, daß Daniel keine Lust hatte! Ich hatte einfach schon eine komplette Vorstellung des Songmaterials und habe Daniel darum gebeten, mehr Energie in die Soli zu stecken. Und so spielt er ja auch den größten Teil der Soloparts, die einfach Gottgeil geworden sind und zum Besten gehören, was ich je von Ihm gehört habe! Das war der Plan.

Ihr fahrt ja ein ganz ordentliches oldschool Brett! Wie sieht es diesbezüglich sonst bei euch aus? Bevorzugt ihr Vinyl statt CDs? VHS statt DVD? Und geht ihr vielleicht nur standesgemäß mit Kutte im Bodensee baden?

Natürlich sind wir Old School Fans aber believe it or not: Wir sind beim Komponieren gar nicht so darauf fixiert! Manchmal denken wir sogar, einen recht modernen Song gemacht zu haben!! Also wir machen das nicht mit Absicht, sondern es sprudelt einfach so aus uns heraus! Ich höre auch sehr viel neue Bands und bin auch sonst nicht wirklich auf etwas total festgefahren. Thrash Metal ist zwar schon immer mein ganz besonderes Baby gewesen, trotzdem fahre ich mir so ziemlich alles von Hardrock bis Death u. Black Metal rein! Vinyl sammle ich zwar immer noch aber CDs sind halt schon praktischer und die VHS kann der DVD nicht konkurrieren.

Wo wir gerade beim Bodensee sind, welche Lokalitäten, Clubs etc. sollte man als Metaller auf jeden Fall aufsuchen, wenn man am schwäbischen Meer weilt?

Haha! Ich merke Du kennst den See nur vom Fernsehen! (stimmt nicht, war da schon häufig für Kurzurlaube, Anmerk. d. Red.) Wenn Du mal da bist wirst Du schnell merken, das es hier keine Szene gibt! Du bekommst hier alles: südliches Urlaubsflair, Strand, viel Natur, Berge, kleine Dörfer, viele nette Kneipen, Restaurants aber auf eins musst Du hier verzichten: Heavy Metal. Seit Anfang der 90er, als dieses Technogehampel anfing, kommen die hier nicht mehr davon los! Live Mucke gibt es hier so gut wie gar nicht, es ei denn, man covert Sachen aus den Charts, wo jeder mitgröhlt. Gott sei Dank gibt es hier schon vereinzelt Leute, die hin und wieder mal was Metallisches organisieren! Zwar trifft man dort immer wieder dieselben Leute, aber das hat ja auch was Eigenes!

Welche Bands sind eure hauptsächlichen Einflüsse? Ich tippe mal auf KREATOR, DESTRUCTION, SLAYER und EXODUS.

Hmm… ja. Da kannst du ja auch nicht viel falsch machen wenn du solche Namen in die Runde wirfst! Betrachtet man aber mal deine Auswahl genauer fällt auf, daß es zwei deutsche und zwei US Bands sind und genau hier wird’s interessanter! Wir lieben nämlich diese Thrash-Stile zu gleichen Teilen und vermischen sie deshalb auch gern! Die ersten Reaktionen auf „Nemesis 2665“ ließen eine Symbiose aus METALLICAs „Ride The Lightning“ und KREATORs „Coma Of Souls“ verlauten! Ich glaube, mit diesem Vergleich können wir ganz gut leben, haha!

Wie sieht es mit anderen Musikstilen aus?

Wir alle sind da sehr breit gefächert! Zwar sollte es immer unter Rock und Metal laufen, aber hier gibt es fast keine Grenzen! Wir sind eben absolute Metalheads, die weder Vorurteile noch Intoleranz gegenüber anderen Metalfans hegen. Klar, NSBM oder so ein Scheiß, aber das ist ja auch kein Metal!

Mit welcher Band würdet Ihr gerne einmal auf Tour gehen?

Auf der SEPULTURA Reunion Tour wären wir gern dabei! Oh, mir würden da gleich ziemlich viele einfallen! Am wichtigsten ist eben, daß man die Fans des Headliners anspricht. Ich bin mir sicher, daß wir da was finden könnten!

Wie verlief denn die W:O:A Roadshow Tour 2006 zusammen mit ENSIFERUM und ORPHANED LAND? Wie habt ihr euch mit den anderen Bands verstanden, wie waren die Reaktionen, irgendwelche besonderen Vorkommnisse? Ich hatte euch in Stuttgart gesehen, leider war ja nicht allzu viel los.

Das war eine absolut großartige Erfahrung! Alle Bands waren super freundlich und wir hatten wirklich ne menge Spaß zusammen! Wir stehen sogar immer noch im Kontakt mit allen, und als ich vor einigen Wochen bei einem ENSIFERUM Gig aufgetaucht bin, haben wir erstmal wieder einen gezischt, und es war fast wie immer!

Wie kam damals eigentlich der Deal mit Armageddon Music zustande?

Ja, das war eigentlich recht unspektakulär! „Incoming Destiny“ hatten wir schon aufgenommen, gepresst und ungefähr 500 Exemplare an den Mann gebracht, als wir mit Armageddon in Kontakt kamen. Sabina Classen (HOLY MOSES, Labelmanagement) war von der Scheibe so begeistert, daß sie uns in weniger als 24 Stunden einen Deal anbot! Das Angebot war gut, also haben wir unterschrieben!

Ihr bekommt ja ganz schön viel Schützenhilfe von einigen Szenegrößen wie Schmier (DESTRUCTION), Maurice (LEGION OF THE DAMNED), Sabina Classen (HOLY MOSES) und Gerre (TANKARD). Abgesehen natürlich von Sabina, wie wurden diese denn auf euch aufmerksam, wie steht ihr mit diesen in Kontakt und was bedeutet es euch?

Man kennt sich natürlich von Konzerten, wo man eben oft hinter der Bühne sich noch etwas unterhält und was gemeinsam trinkt. Ich selbst bin ja auch ein großer Fan und genieße es, mir Informationen von meinen Faves aus erster Hand zu holen. Als ich den Jungs dann unser neues Album zukommen ließ, überraschte es mich nicht schlecht, daß sie doch tatsächlich darauf abfahren!! Gutes Gefühl!! Haha!

Welche Bands aus eurer Umgebung könnt ihr empfehlen?

Ja neben DESTRUCTION, den wohl bekanntesten Vertreter unserer Gegend, gibt es richtig gute Bands wie: BITTERNESS, DAKSINROY, PSYCHOTRON oder FLESHCRAWL!

Was steht als Nächstes bei euch an?

Zum Zeitpunkt fiebern wir natürlich dem Release von „Nemesis 2665“ am 10.08.07 entgegen. Zudem werden wir im Wacken VIP Zelt einen Gig für die internationale Presse geben. Neben ein paar Einzelgigs werden wir uns dann auf die Suche nach einer geeigneten Tour machen, um unser Album zu promoten und neue Fans zu gewinnen!

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Das gebe ich zurück! Genauso möchte ich allen danken, die uns bisher so glorreich unterstützt haben und uns noch unterstützen werden! Es wäre schön, wenn der Thrash Metal wieder etwas mehr Beachtung, auch von jüngerem Publikum, als in Vergangenheit bekäme! Thrash Rules!!!! Wir sehen uns auf Tour!

05.08.2007

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32621 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare