Heretoir
Album Release Show 2023

Konzertbericht

Billing: Heretoir, Verheerer, Friisk und Ellereve
Konzert vom 30.09.2023 | Bambi Galore, Hamburg

Dass der Abend des 30. September 2023 nicht unter dem besten Stern steht, zeichnet sich schon ab, als die eigentlich gebuchten ELLENDE einige Tage vor der Show wegen des plötzlichen Verlusts eines Familienmitglieds absagen müssen. Dafür können ELLEREVE und VERHEERER aber zum Glück kurzfristig einspringen, um FRIISK und HERETOIR im ausverkauften Bambi Galore zu unterstützen.

ELLEREVE starten den Abend ruhig und emotional

Eröffnet wird der Abend dann von Singer-Songwriterin ELLEREVE, die für den Abend den weiten Weg aus München aus sich genommen hat und direkt mit sympathischen Ansagen und ernstem Dank für jeden Applaus Pluspunkte sammelt. Ähnlich nahbar und persönlich ist auch ihre Musik, emotionaler und fragiler Klargesang treffen auf eine dichte Gitarrenwand und die Nebelmaschine läuft sich langsam warm für den Abend, um den shoegazigen Dark Rock mit der nötigen Atmosphäre zu versehen.

Das Publikum ist allerdings noch schüchtern und verhalten, als ELLEREVE einige Stücke von ihrem Debüt-Album “Reminiscence“ präsentiert. Nach den Songs kommt der Applaus etwas zögerlich, aber das liegt nicht an mangelndem Interesse, sondern wohl eher an der Introversion der Musik und der ruhigen Atmosphäre, die noch im Keller herrscht. Die soll allerdings nicht mehr lange anhalten, als die Münchnerin die Bühne den nachfolgenden FRIISK überlässt.

Galerie mit 12 Bildern: Ellereve - Album Release Show 2023 in Hamburg

FRIISK bringen den Keller zum Beben

Die Black Metaller freuen sich beim Soundcheck erst einmal über die intensive Bass-Einstellung, die den Boden im Keller vibrieren lässt. Vielleicht doch lieber ein bisschen runterdrehen, um keine Einsturzgefahr zu provozieren. Die kommt dann gefühlt trotzdem, als FRIISK mit dem geballten Hass ihres Erstlingswerks “…Un Torügg Bleev Blot Sand“ das ausverkaufte Bambi Galore zum Beben bringen.

Jetzt kommt auch endlich ein bisschen Bewegung ins Publikum, die ersten Nacken drehen sich und Fäuste recken sich wütend in die Luft, auch wenn das durch die mittlerweile auf Hochtouren laufende Nebelmaschine und gedimmtes Licht kaum zu sehen ist. Die Friesen sparen sich jegliche Zwischenansage und nutzen ihre Spielzeit bis zur letzten Sekunde, um ihre Musik in die euphorische Menge zu pöbeln – und verlassen dann kommentarlos die Bühne. So geht Black Metal!

Galerie mit 10 Bildern: Friisk - Album Release Show 2023 in Hamburg

Verheerendes Bühnenlicht

Die darauffolgenden VERHEERER sind dann mit etwas Verzug dabei, aber beenden ihren Soundcheck endlich mit den Worten: „Ja, wir sind cool. Dann kannst du das Licht ausmachen und wir können anfangen.“ Dass das nur zur Hälfte funktioniert, soll sich im Verlauf der Show noch herausstellen. Erst einmal knüppeln die eingesprungenen Flensburger los und präsentieren mit vier Bandmitgliedern in einer Reihe eine sportliche Anzahl an Saiteninstrumenten nebeneinander auf der kuscheligen Bambi-Bühne.

Zum zweiten Mal bitten VERHEERER um etwas weniger Licht auf der Bühne, aber man bekommt eben nicht jeden Wunsch erfüllt. Davon lassen die Black Metaller sich aber vorerst nicht beirren und setzen mit ihrem Song “Totenvolk“ ein Statement gegen jede Art von Rassismus, Homophobie und Arschlöcher aller Art, das sowohl auf als auch vor der Bühne für maximalen Körpereinsatz und Zustimmung sorgt.

Auf die erneute, mittlerweile etwas ungeduldigere Bitte, ein bisschen weniger Licht auf der Bühne zu haben, macht das lustig aufgelegte Licht-Team dann noch einmal alle Bühnenlichter an und sorgt so für einen Lacher. Etwas weniger lustig ist es dann als Gitarrist SMN sich mit dem Fuß am sehr wackeligen Monitor abstützen will und dabei fast umfällt. Die aus dem Publikum stützend ausgestreckten Hände müssen aber glücklicherweise nicht zum Einsatz kommen und VERHEERER prügeln ohne zu stolpern weiter. Definitiv ein gefährlicher Abend!

Galerie mit 13 Bildern: Verheerer - Album Release Show 2023 in Hamburg

HERETOIR punkten nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich

Davon können auch HERETOIR ein Lied singen, die ihren Gitarristen Max unterwegs im Krankenhaus abliefern mussten und die Gitarrenspur jetzt vom Band spielen müssen. Nachdem Sänger David aka “Eklatanz“ dann auch noch innerhalb der ersten fünf Minuten den Mikrofonständer umwirft, lässt das Universum von seinen erfolglosen Versuchen, den Abend zu ruinieren, aber auch endlich ab.

Obwohl es eigentlich die Album Release Show für das in der Folgewoche erscheinende Album “Nightsphere“ ist, spielen HERETOIR einen Querschnitt aus ihren bisherigen Veröffentlichungen mit einigen Songs ihres dieses Jahr erschienenen Mini-Albums “Wastelands“, dem Titeltrack des selbstbetitelten Debüt-Albums “Heretoir“, aber auch dem Song “Twilight Of The Machines“, der dann tatsächlich vom kommenden Album ist.

Highlight des Abends ist neben der Band an sich, die mit Ansagen wie „Gebt bitte noch einen Extra-Applaus für ELLENDE, die heute Abend nicht hier sein können, weil sie durch eine schwere Zeit gehen“ wie immer durch Nahbarkeit und Sympathie punktet, auch das intensive und emotionale “Golden Dust“.

Galerie mit 12 Bildern: Heretoir - Album Release Show 2023 in Hamburg

Bambi Galore 1:0 Universum

Als das Set gegen 00:45 Uhr zu ende ist, sind nicht nur Fans sondern auch die Band noch etwas high vor Euphorie und schütteln sich gegenseitig glücklich die Hände, bevor trotz der späten Stunde am Merch-Stand noch ein letztes Bier mit den Musikern getrunken wird, die sich die Bewunderung ihrer Fans heute mehr als verdient haben und sich trotz vieler kleiner und großer Hindernisse des Universums nicht davon haben abhalten lassen, für einen großartigen Abend zu sorgen.

Bericht: Louisa Esch
Fotos: Marvin Heins

16.10.2023

"Es ist gut, aber es gefällt mir nicht." - Johann Wolfgang von Goethe

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36821 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Heretoir auf Tour

08.08. - 10.08.24metal.de präsentiertParty.San Metal Open Air 2024 (Festival)Abbath, Afsky, Anaal Nathrakh, Bastard Grave, Batushka, Behemoth, Bewitched, Broken Hope, Cryptopsy, Darkened Nocturn Slaughtercult, Enthroned, Eternal Champion, Grave, Hate, Hellripper, Heretoir, Horresque, Imha Tarikat, Incantation, Iron Walrus, Konvent, Kraanium, Left To Die, Legion Of The Damned, Malphas, Mephorash, My Dying Bride, Necrot, Obscura, Obscurity, Pig Destroyer, Regarde Les Hommes Tomber, Rope Sect, Sacramentum, Schammasch, Sodom, Sólstafir, Stillbirth, Sulphur Aeon, Terrorizer, Ultha, Unto Others, Varathron und WiltParty.San Open Air, Obermehler
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare