MTV Headbangersball Tour 2022
Gnadenloser Abriss

Konzertbericht

Billing: Vio-lence, Xentrix, Whiplash und Artillery
Konzert vom 02.12.2022 | Turock, Essen

Mit ARTILLERY, WHIPLASH, XENTRIX und VIO-LENCE liefert die diesjährige MTV Headbanger’s Ball Tour einen feuchten Thrash-Traum ab. Das heutige Konzert im Essener Turock stellt den Abschluss der Konzertreise dar. Und was für ein Abschluss es ist! Alle vier Acts geben im prall gefüllten Club noch ein letztes Mal Vollgas, bevor es wieder in die Heimat geht.

Melodische Thrash-Aufwärmrunde

Den Opener geben ARTILLERY. Die Dänen sind mit Abstand die melodischste Band des Abends. Und damit genau das richtige Aufwärmprogramm für das heutige musikalische Massaker.

Sänger Michael Bastholm Dahl rennt wie ein Derwisch vom einen Bühnenrand zum anderen. Er animiert das Publikum immer wieder zum Mitmachen und singt dabei noch, als wäre es das leichteste auf der Welt. Der Rest der Band hält sich in Sachen Bewegung zurück, liefert dafür aber eine rundum tighte Performance ab, die sich ordentlich Druck auszeichnet. Gelungener Auftakt.

WHIPLASH machen es rotzig

Als nächstes stehen WHIPLASH auf dem Plan. In ihrer Trio-Besetzung liefern sie den rohesten Sound des heutigen Abends. Das kultige Debütalbum „Power And Pain“ steht im Mittelpunkt ihrer Setlist. Gemessen an den Reaktionen der Fans auf die Songs der Platte, gehen die US-Amerikaner damit genau den richtigen Weg.

Die Fans feiern die Songs des Debüts gnadenlos ab. Das gilt ganz besonders für den Überhit „Power Thrashing Death“. Einen besseren Abschluss für ihren Auftritt hätten WHIPLASH nicht wählen können. Doch es kommt noch krasser.

Keine Kompromisse bei XENTRIX

Denn was XENTRIX nach einer angenehm kurzen Umbaupause auf die Bretter bringen, ist nicht von dieser Welt. Die Briten spielen ausschließlich Songs der ersten beiden Alben „Shattered Existence“ und „For Whose Advantage?“. Da passt es perfekt, dass Ur-Sänger und -Gitarrist Chris Astley als Ersatz für Jay Walsh auf dieser Tour spielt. Walsh wollte die Geburt seines Kindes nicht verpassen.

Dadurch ist es den Fans vergönnt, Kracher wie „No Compromise“ und „Balance Of Power“ heute von dem Sänger zu hören, der sie ursprünglich intonierte. Das verleiht der Show ein besonderes Gefühl. Ein perfekter Sound und eine energiegeladene Darbietung seitens der Band tragen ihren Teil dazu bei, dass diesen denkwürdigen Auftritt so schnell niemand der Anwesenden vergessen wird.

VIO-LENCE lassen keinen Stein auf dem anderen

Wer sich jetzt fragt, wie VIO-LENCE daran anschließen wollen, bekommt die Antwort prompt. Die Bay-Area-Thrasher setzen den heutigen Fokus auf Klassikerplatten fort, indem sie vor allem Material ihres Debüts „Eternal Nightmare“ spielen, das jüngst neu aufgelegt wurde. Der Titelsong bildet den Einstieg in ein 75-Minuten-Set, das kaum Raum für Verschnaufpausen lässt.

Sänger Sean Killian legt eine brachiale Aggro-Attitüde an den Tag, die in dieser Form nur er transportieren kann. Das springt augenblicklich auf das Publikum über, was sich in zahllosen Moshpits und durch die Luft fliegenden Haaren äußerst. Phil Demmel und Co-Gitarrist Ira Black spielen sich derweil die Solo-Bälle und Riff-Bälle zu mit einer Spielfreude zu, die ihresgleichen sucht.

VIO-LENCE sorgen damit für den endgültigen Abriss. Im Turock bleibt heute kein Stein auf dem anderen. Das stellt das Quintett sicher. Es ist der perfekte Abschluss für eine grandiose Tour. Nächstes Jahr bitte gerne mehr davon.

03.12.2022

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36543 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Vio-lence, Xentrix, Whiplash und Artillery auf Tour

05.06. - 08.06.24Mystic Festival 2024 (Festival)Bring Me The Horizon, Megadeth, Machine Head, Bruce Dickinson, Accept, Kreator, Satyricon, Biohazard, Fear Factory, Chelsea Wolfe, Body Count, Sodom, Enter Shikari, Furia, Thy Art Is Murder, Life Of Agony, Leprous, Graveyard, Lord Of The Lost, High On Fire, Orange Goblin, Suffocation, Vio-lence, Ithaca, Asphyx, Mysticum, Dool, 1000mods, Cage Fight, Hanabie., Blackgold, Crystal Lake, Endseeker, Humanity's Last Breath, Lamp Of Murmuur, Wayfarer, Lik, Sanguisugabogg, Skálmöld, Villagers Of Ioannina City, Massive Wagons, Evil Invaders, Dödsrit, Gutalax, Textures und GaupaGdańsk Shipyard, Danzig

Kommentare