R-Evolution Of Steel - Battle Of Metal 2023
Die Underground-Konzertserie und das Heimspiel im Bambi Galore

Konzertbericht

Billing: Velvet Viper, Existance, Speed Queen, Kingcrown und Powerhead
Konzert vom 18.02.2023 | Bambi Galore, Hamburg

Mehr und mehr kehrt die Normalität in die Konzertwelt zurück. Das gilt nicht nur für Großveranstaltungen, auch im Underground finden bekannte Konzertreihen, welche vor Covid sich einer gewissen Beliebtheit erfreuten, wieder statt. Am 18. Februar heißt es im Hamburger Bambi Galore R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023. Hinter dieser Konzertreihe steckt der Veranstalter Poser 667, welcher Bands aus dem Bereich Power-, Heavy- und Speed Metal auf die Bühnen holt. Die Veranstaltungsorte sind das ORWO Haus in Berlin und eben der Undergroundclub Bambi Galore.

Pünktlich um 19 Uhr öffnen sich die Türen. Das unangenehme Schmuddelwetter treibt die Menschen früh in den Club und die erste Band steht um 19.30 Uhr auf der Bühne.

POWERHEAD sind die Lokalmatadoren des heutigen Abends

Galerie mit 13 Bildern: Powerhead - R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023

Aus Rendsburg in Schleswig-Holstein kommen POWERHEAD, eine Band, die in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag feiert. Stilistisch bewegt sich das Quintett irgendwo in der Schnittmenge von Heavy- und Power Metal, wobei gelegentlich eine Prise Thrash mit einfließt. „Curse Of Stone“ nennt sich der aktuelle Longplayer, welcher 2021 veröffentlicht wurde.

Ansonsten herrscht reichlich Nebel in dem kleinen Club als POWERHEAD auf die Bühne kommen. Zum Intro stehen die Protagonisten mit dem Rücken zum Publikum, beim Start des Opener „Raise Hell“ kommt Bewegung in den Abend. Songs wie „Steelwarrior“ oder „My Final Battlecry“ zeigen die Thematiken des Quintetts. Dreh- und Angelpunkt der Band ist Sänger Johannes „Brede“ Bredehorst, der durch eine kräftige Körperstatur und einem kräftigen Organ auffällt. Bredehorst sucht immer wieder den Kontakt zum Publikum. Zum Ende der Show und dem Track „I’ll Believe in You“ kniet Bredehorst vor der Bühne. Für eine nahezu unbekannte Undergroundband ein mehr als nur ansprechender Auftritt der Herren aus Rendsburg und ein guter Opener für den heutigen R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023 Konzertabend.

KINGCROWN legen einen Fehlstart hin

Galerie mit 12 Bildern: Kingcrown - R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023

20 Minuten Umbaupause sind für jede Band kalkuliert. KINGCROWN aus Frankreich benötigen jedoch circa 50 Minuten. Es will kein Ton auf den Monitoren ankommen. Irgendwann funktionieren die Verbindungen und das Quintett startet mit „The End Of The World“ vom aktuellen Album „Wake Up Call“ auf der nach wie vor vernebelten Bühne. Nach den technischen Problemen überrascht es nicht, dass der Sound alles andere als optimal aus den Boxen schallt. „Story Of Mankind“, „To The Sky And Back“ oder „City Light“: Die Herren rocken sich solide zwischen Heavy- und Power Metal durch ihr aktuelles Album.

Der Schlusspunkt nennt sich „Fire Burns Again“, welches auch der Abschlusssong auf „Wake Up Call“ ist. KINGCROWN liefern einen soliden Gig am heutigen Abend. Da die Herren bei Rock Of Angels Records unter Vertrag sind (unter anderem GRAVE DIGGER), muss mehr in der Band stecken, als es am heutigen Abend zu sehen und zu hören gibt.

Alte Bekannte in Hamburg sind EXISTANCE aus Frankreich

Galerie mit 13 Bildern: Existance - R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023

Fast schon alte Bekannte im Bambi Galore sind Sänger Julian Izard und seine Band EXISTANCE. Kurz vor der Pandemie, im Februar 2020, spielten EXISTANCE unter anderem mit REBELLION bei einer R-Evolution Of Steel Veranstaltung. Opener-Slots für zum Beispiel U.D.O. im Gruenspan 2022 oder PRIMAL FEAR in der Markthalle 2018: EXISTANCE waren in den vergangenen Jahren mehrfach in Hamburg und haben sich eine Fanbase erspielt, welche für Andrang bei der R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023 vor der Bühne sorgt.

Pure Fucking Metal steht auf dem Programm und mit „Wolf Attack“, den Titeltrack vom 2021er Release, startet das Quartett. Dabei zeigt sich vor allem Izard als exzellenter Poser, welcher das Publikum unterhält. „Heavy Metal Fury“ („Breaking The Rock“, 2016) und „Legends Never Die“ („Steel Alive“, 2014) bedienen jedes Heavy-Metal-Klischee, sorgen aber für Stimmung und Unterhaltung vor der Bühne. Überhaupt rocken sich die Herren kreuz und quer durch ihre Diskografie. Der Titeltrack des 2014er Release wird genauso performt wie „Dead Or Alive“ oder „Existance“, Bandname und Titeltrack des Debütalbums 2012. Mit „Breaking The Rock“ und „From Hell“ endet das circa 60minütige Set der Herren und hinterlässt ein feierndes Publikum.

Headliner der R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023 ist die alte Dame des Heavy Metal

Galerie mit 15 Bildern: Velvet Viper - R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023

Der Name Jutta Weinhold sollte der Anhängerschaft des 80er Jahre Metals etwas sagen. ZED YAGO und VELVET VIPER waren die Bands von Weinhold, welche mit dem Dramatic Metal ein eigenes Genre versuchten zu etablieren. Circa 30 Jahre später lässt sich der damalige Ansatz am besten mit Bands wie NIGHTWISH oder WITHIN TEMPTATION vergleichen. Obwohl VELVET VIPER und ZED YAGO primär mit Hamburg in Verbindung gebracht werden, kommt Frontfrau Weinhold aus Mainz und hat ihre Wurzeln im Krautrock. Unglaubliche 75 Jahre jung ist Weinhold heute und steht nach wie vor auf der Bühne. Seit 2017 gibt es VELVET VIPER wieder. Sogar eine relativ neue Scheibe hat das Quartett im Gepäck mit dem Namen „Cosmic Healer“.

Der Altersdurchschnitt vor der Bühne steigt im Vergleich zu EXISTANCE kräftig an, als VELVET VIPER nach dem Intro mit „Icebreaker“ tief in den 90ern und dem Debütalbum „Velvet Viper“ graben. „Dangerous“ („Respice Finem“, 2018) und „Let Metal Be Your Master“ („Cosmic Healer“, 2021) springen in das aktuelle Zeitgeschehen. Wer Weinhold heute erlebt, der mag kaum glauben, dass dort eine 75-jährige Dame auf der Bühne steht und humoristisch mit ihrem eigenen Altwerden umgeht. Weinhold lässt das Publikum wissen, dass sie seit 75 Jahren auf den ersten Gig im Bambi Galore gewartet hat. Highlights sind Nummern wie „Sword Sister“, „Zed Yago“ oder „Mary Stuart“, welche in großen Teilen vom Publikum mitgegrölt werden. Der „Black Bone Song“, ebenfalls aus der Anfangszeit und ZED YAGO, läutet das Ende des Auftritts ein. „Voice Of An Anarchist“ aus dem Jahre 2021 beendet den kurzweiligen Auftritt von VELVET VIPER. Der allergrößte Respekt geht an Jutta Weinhold, welche zeigt was mit 75 Lebensjahren möglich ist.

Ordentlich Tempo zum Abschluss der Battle Of Metal 2023 mit SPEED QUEEN

Galerie mit 18 Bildern: Speed Queen - R-Evolution Of Steel – Battle Of Metal 2023

Durch die technischen Probleme bei KINGCROWN ist es fast 1 Uhr morgens als der finale Act der Battle Of Metal 2023 ansteht. Die Bühne wird mit zwei Podesten dekoriert und das Quartett aus Belgien setzt auf Tempo. Nach wenigen Takten bildet sich ein entsprechender Moshpit, zudem Sänger Thomas Kenis immer wieder Kontakt aufnimmt. „Fly High“, „3930“ oder „Speed Queen“ gehen ab und das Publikum tobt sich vor der Bühne aus. „Kids Of Rock N´Roll“ ist einer der Tracks, welcher von viele Kehlen mitgegrölt wird. „Stay Drunk“ ist passend für die Zeit und zu „Fire“ ist Kenis als Crowdsurfer im Publikum unterwegs. Mit der circa 45-minütigen Abrissparty endet die Veranstaltung mit einer amtlichen Battle Of Metal 2023.

„Doctor Doctor“ von UFO läutet die After Show Party für die Nachtschwärmer ein. Es ist früh am Morgen, sodass viele Musikfans sich nach circa 6 Stunden Livemusik auf den Heimweg begeben. Der Dank geht an die teilnehmenden Bands und den Organisatoren, welche trotz Kostensteigerungen und anderen Hindernissen unbeirrt an den Underground-Veranstaltungen festhalten.

28.02.2023

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36814 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Velvet Viper, Existance, Speed Queen, Kingcrown und Powerhead auf Tour

28.07.24Mega Colossus - Tour 2024Mega Colossus und Speed QueenGoldgrube, Kassel
29.07.24Mega Colossus - Tour 2024Mega Colossus und Speed QueenLive Club, Bamberg
30.07.24Mega Colossus - Tour 2024Mega Colossus und Speed QueenZille, Göppingen
Alle Konzerte von Velvet Viper, Existance, Speed Queen, Kingcrown und Powerhead anzeigen »

Kommentare