Toad The Wet Sprocket - Rock ‘N’ Roll Runner

Review

Der Bandname TOAD THE WET SPROCKET klingt nach einem Gebilde aus den 2000er Jahren. Das ist jedoch grundverkehrt. 1986 formierte sich die Alternative-Rock-Band TOAD THE WET SPROCKET. Wörtlich übersetzt heißt es ungefähr „Kröte, das nasse Kettenrad“, wobei hier wohl die Warzen der Kröte gemeint sind. Bereits in den 70er Jahren firmierte eine Blues- und Hard Rock Band aus Bedford, England, unter dem gleichen Namen, welche Ende der 70er Jahre zur NWoBHM gezählt wurde. Deren Aktivitäten werden auf einer Compilation mit dem Namen „Rock ‘N’ Roll Runner“ zusammengefasst.

„Rock ‘N’ Roll Runner“ fast die Schaffenszeit von TOAD THE WET SPROCKET zusammen

High Roller Records haben sich anscheinend auf versunkene Underground-Bands der NWobHM spezialisiert. Im Februar 2021 wurden die Aktivitäten von JAMESON RAID unter „Raiderstronomy“ neu veröffentlicht. TOAD THE WET SPROCKET hat offiziell mit „Pete’s Punk Song“ und „Reaching For The Sky“ nur zwei Singles unter eigenem Namen veröffentlicht. Dazu gesellt sich „Blues In A“, welcher auf dem Sampler „Metal For Muthas“ aus dem Jahre 1980 zu finden ist, wo TOAD THE WET SPROCKET gemeinsam mit zum Beispiel „Sanctuary“ und „Wrathchild“ von IRON MAIDEN zu hören ist.

Ergänzt werden diese fünf Tracks durch Aufnahmen der BBC Friday Rock Show sowie einige bisher unveröffentlichte Nummern. So erhalten an der NWoBHM und TOAD THE WET SPROCKET interessierte Menschen mit „Rock ‘N’ Roll Runner“ alles, was das Quintett aus Bedford jemals auf Band oder Scheibe produziert hat.

Die ersten vier Tracks stammen von der BBC Friday Rock Show. Die Songs kombinieren den klassischen Hard Rock der 70er Jahre mit Tempo und einer leicht punkigen Attitüde. Der Block mit dem bisher unveröffentlichten Material tummelt sich mehr im Blues- und Hard Rock, wobei es sich anscheinend um Demomaterial handelt. Die einleitende und abschließende Ansage bei „Do It For Me“ deutet darauf hin. Weiterhin scheint der ein oder andere Track nur halbfertig zu sein. Die Anfangsphase von „Baby“ klingt unrund und der gesamte Track holprig. „Pleasure And Pain“ hätte in seiner Gänze eine bessere Abmischung gutgetan.

Die veröffentlichten Singles plus die Demo von „Rock ‘N’ Roll Runner” bilden den dritten Block, welcher sich zum Teil mit den Songs der BBC Friday Rock Show überschneidet. Bei „Pete‘s Punk Song“ und „Feel It“ sind die Namen Programm. Das Keyboard übernimmt die Regie und die Songs erinnern an New Wave der 80er Jahre. Zum guten Schluss folgen die Tracks, welche auf Compilations zu finden sind. Blues Rock („Blues In A“) und 70er Jahre Rock (“Heart And Mind” und „Charlie“) lassen das Werk ausklingen.

TOAD THE WET SPROCKET sind eine Zeitreise durch die Musikströmungen Ende der 70er Jahre

Die gesamte Schaffensphase von TOAD THE WET SPROCKET dürfte nur etwas für die Anhängerschaft der 70er Jahre Rock- und Metal Musik sowie für Menschen, welche sich mit Musikgeschichte beschäftigen, sein. Die Zuordnung zur NWoBHM für das gesamte Werk ist unpassend. Von 1975 bis 1982 waren TOAD THE WET SPROCKET aktiv. Die Anfänge liegen im Blues- und 70er Jahre Rock. Es folgt der Ausflug in härte Gefilde mit der Single „Reaching For The Sky“ um mit dem Nachfolger in Richtung New Wave abzudriften. Menschen, welche sich für verschiedene Musikströmungen der 70er Jahre begeistern können und auch vor etwas holprigen Sound nicht zurückschrecken, können einen Versuch mit TOAD THE WET SPROCKET wagen. Wer auf Hochglanzproduktionen steht, der macht einen großen Bogen um die Compilation „Rock ‘N’ Roll Runner”.

10.12.2021

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Rock ‘N’ Roll Runner' von Toad The Wet Sprocket mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Rock ‘N’ Roll Runner" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34280 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare