Warpath
Disharmonic Revelations Release Show in Hamburg

Konzertbericht

Billing: Detraktor, Warpath und Act Of Creation
Konzert vom 16.04.2022 | Headcrash, Hamburg

WARPATH veröffentlichten am 04.03.2022 ihr neues Werk „Disharmonic Revelations“. Einen Tag später sollte die Release Show im Hamburger Headcrash über die Bühne gehen. Sänger Dirk „Digger“ Weiss erwischte jedoch Covid-19. Das Konzert wanderte auf den Ostersamstag. Der Rest ist identisch zum eigentlichen Datum der Release-Party. Hamburg ist nach wie vor Corona-Hotspot, dass bedeutet 2G+ ist neben der Eintrittskarte Bedingung für den Einlass.

Die für Hamburger Verhältnisse relativ frühe Veranstaltungszeit 19 Uhr lässt das Publikum nur spärlich in den Club am Hamburger Berg eintrudeln. Konzerte am Wochenende werden gerne mit Clubaktivitäten kombiniert. So müssen WARPATH um circa 22.30 Uhr von der Bühne sein, damit der DJ anschließend seinem Handwerk nachgehen kann.

ACT OF CREATION machen den Auftakt zu früher Stunde

Galerie mit 11 Bildern: Act Of Creation - Disharmonic Revelations Release Show 2022 in Hamburg

ACT OF CREATION aus Siegen eröffnen den heutigen Abend um kurz nach 19 Uhr. Vier Alben hat die Band bisher produziert. Seit 2018 gibt es weibliche Vocals von Jess, sodass sich der Sound der Band vom 2016er Release „Thion“ zu „The Uncertain Light“ verändert hat. Einzig verbliebenes Gründungsmitglied ist Gitarrist Carsten Schluch, der bei  ACT OF CREATION bereits seit 15 Jahren die Saiten bearbeitet.

Der Sound ist beim Opener „State Of Agony” noch unrund. Das verbessert sich im Laufe der Show, jedoch bleiben Drums und Bass insgesamt zu dominant. Sängerin Jess wieselt über die kleine Bühne des Clubs und erinnert mit dem gutturalen Gesang an diverse Vorbilder aus Schweden oder Deutschland. Ein Mix aus melodischen Death und Thrash liefert die weitgereiste Truppe und fokussiert sich primär auf den 2020er Output. Aber auch deutschsprachige Nummern wie „Keine Heilung“ oder „Dunkle Schatten“ (beide von „Endstation“, 2010) befinden sich im Set. Acht Songs bleiben ACT OF CREATION, dann heißt es Platz machen für den zweiten Opener des Tages.

DETRAKTOR spielten Traktor-Metal nicht nur für Landwirte

Konzertfoto von - DeTraktor - Disharmonic Revelations Release Show 2022

DeTraktor – Disharmonic Revelations Release Show 2022

DETRAKTOR sind im Hamburger Underground mittlerweile eine bekannte Hausnummer. Jedoch gibt es eine entscheidende Veränderung: Henrique „Coruja“ Queiroz, der singende Drummer, ist nicht mehr dabei. Boris „Sunday“ Pavlov übernimmt den Gesangspart und mit Pablo Cortés sitzt ein neues Gesicht hinter der Schießbude.

DETRAKTOR spielen laut eigenen Angaben Traktor-Metal. 2019 veröffentlichte das Trio „Grinder“, eine Mischung zwischen Groove und Thrash. Jedoch kann der Gesang am heutigen Abend nicht in der Art und Weise performt werden, wie es mit Queiroz gelang. DETRAKTOR geht daher ein wichtiges Merkmal verloren.

Der Sound der drei Herren passt nach den üblichen Startschwierigkeiten. Das Set umfasst die Singles, die bis 2019 veröffentlicht wurden, einige Tracks des Erstlings „Grinder“ sowie Material, das nach Queiroz‘ Ausstieg entstanden ist. Neun Songs performen die Herren, bevor der Umbau für den Headliner ansteht.

WARPATH präsentieren ihre neue Scheibe „Disharmonic Revelations“

Galerie mit 10 Bildern: Warpath - Disharmonic Revelations Release Show 2022 in Hamburg

Das Headcrash hat sich mit circa knapp 100 Menschen gefüllt, die Weiss und seine Mannen verfolgen möchten. Im Vorfeld erzählte Bassist Sören Meyer, dass WARPATH nicht das komplette 2022er Release performen, sondern auch auf älteres Material zurückgreifen.

Die Bühne wird für den Umbau verhüllt und gegen kurz nach 21 Uhr ist es Zeit für den Headliner. „The Last One“ sowie „Parasite“ vom zur Präsentation anstehenden Release „Disharmonic Revelations“ eröffnen das Set. Soundtechnisch startet der Headliner ebenfalls mit leichten Schwierigkeiten, was sich nach den ersten Tracks eingrooved. Gegen Ende des Gigs schraubt der Herr an den Reglern etwas seltsam, sodass nicht nur der Gesang bei „Filthy Bastard Culture“ und „F.U.“ übersteuert und vor allem die Lautstärke betont wird. Mit „Night On Earth“ und „That´s For Me“ greifen die Herren in ihre Geschichtsbücher und zu dem Werk „Against Everyone“ aus dem Jahr 1994.

Die Zugabe wendet sich nicht nur den Klassikern von WARPATH zu: „Innocence Lost“ ist Track Nummer acht von „Disharmonic Revelations“. Es folgen die Klassiker „Massive“, „Against Everyone“ und als Schlusspunkt für einen Ostersamstag passend „God Is Dead“. Gitarrist Roman Spinka ist auf dem Tresen der Location zu finden und liefert sich eine Battle mit Weiss und dem Publikum bei den Breaks. Nach gut 70 Minuten endet das Heimspiel von WARPATH.

Setlist:

The Last One
Parasite
MMXX
Resurrection
Night On Earth
That´s For Me
A Part Of My Identity
Scars
Egos Aspire
Filthy Bastard Culture
F.U.
Innocence Lost
Massive
Against Everyone
God Is Dead

24.04.2022

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36514 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare