Enslaved
veröffentlichen neue Single "Urjotun"

News

Am zweiten Oktober erscheint das neue Album „Utgard“ der Norweger ENSLAVED. Heute haben sie ihre dritte Single „Urjotun“ mit passendem Musikvideo als weiteren Vorgeschmack veröffentlicht.

Sänger Grutje Kellson erzählt dazu Folgendes:

„Die Idee zum Text von ‚Urjotun‘ ist bereits einige Zeit lang in meinem Hinterkopf herumgeschwirrt, als Ivar mir letzten Herbst seine Riff-Demos schickte. Ich wusste sofort, dass das der Soundtrack zur Erweckung des urtümlichen Riesens Urjotun ist! Unsere gemeinsame Liebe zur Krautrockszene und Bands wie Tangerine Dream und Kraftwerk trieben den Song dann auf seine Spitze und hier werden all die Einflüsse nun zu einem ENSLAVED-Song, gut 30 Jahre nachdem wir unsere ersten Krautrock Alben gekauft hatten. Es ist lustig, in Deutschland nennt man diesen Stil ‚Kosmische Musik‘ – und genau darum geht es in dem Song, kosmisches Chaos! Der Regisseur David Hall hat eine tolle Visualisierung unserer verstörten Köpfe in diesem Video eingefangen!“

Es wäre jetzt interessant zu wissen, wer Krautrock als „Kosmische Musik“ bezeichnet. Klingt für mich sehr esoterisch, als würde es die Mukke sein, die während einer „Behandlung“ beim Energieheiler läuft. Schreibt doch mal in die Kommentare, ob ihr die Bezeichnung kennt. Ich bin zumindest relativ verblüfft.

 

Galerie mit 29 Bildern: Enslaved - European Spring Tour 2024 in Berlin
Quelle: Nuclear Blast
28.08.2020

"Und sonst so?"

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36883 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Enslaved auf Tour

14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare