9 Dead - 9 Dead

Review

Horrorfilme sind eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Death Metal Fans. Die Assoziation zum mittelklassigen Horrorthriller aus dem Jahr 2009 liegt somit zweifellos auf der Hand. 9 DEAD aus New Jersey haben sich für den Bandnamen lieber den tragischen Tod von neun Fans im Moshpit auf dem Roskilde Festival im Jahre 2000 ausgewählt. Genauso geschmacklos wie passend, denn hier auf ihrem selbst-betitelten ersten Album gibt es stampfbaren Mosh, der den perfekten Soundtrack zum brutalen Tod im Slam-Death-Pit darstellt.

9 DEAD – Der Horror hat ein neues Gesicht

Die Slam-Death-Szene ist inzwischen ins unermessliche angewachsen und was für den normalem Death-Metaller Geschwindigkeit und technische Versiertheit ist, sind für diese Szene moshbare einfach gespielte Riffs und extreme Breakdowns. Das Genre hat viele Vertreter hervorgebracht, die mit eigener Note gekonnt Minimalismus präsentieren. Bei 9 DEAD bewegt sich das Ganze in Stumpfheit und Vorhersehbarkeit, weshalb es auch im Dauerkonsum nicht überzeugt.

Musikalisch gibt es nicht viel zu meckern: schnöde Brutalität, knackige Produktion und gutturale Gurgellaute können sicher Spaß machen, sind aber kein Garant für eine gute Platte. So fehlt es dem selbst betitelten Debüt von 9 DEAD trotz aller Eingängigkeit am packenden Songwriting. Zu viele triviale Riffs werden endlos ausgewalzt und Spannungsbögen sind für die Amis verzichtbar. Ein beliebiger Part jagt den nächsten und auch das ein oder andere gut gespielte Riff mit Potential macht aus dem Album nicht mehr als mittelmäßige Hausmannskost.

9 DEAD – nur für die Allerhärtesten

Für Szeneliebhaber mögen 9 DEAD in all ihrer Monotonie Pflichtcharakter besitzen. Für den gutbürgerlichen Death-Metal-Fan, der neben straightem Slam auch gerne mal einem spannenden Riff lauscht und außer Breakdowns gelegentlich einen überraschenden Leadlauf verfolgt, bleibt das sicher ein Mysterium. In diesem Sinne – so platt wie der Bandname, die Songtitel und die Musik: für ein erstes Lebenszeichen bleibt nur Brutalität im Hinterkopf – insgesamt jedoch überwiegt Gesichtslosigkeit.

27.12.2022

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer '9 Dead' von 9 Dead mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "9 Dead" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

9 Dead - 9 Deadbei amazon22,48 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35357 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu 9 Dead - 9 Dead

  1. zircular sagt:

    9 Dead ist eine weitere verzichtbare Truppe, die den ohnehin überschwemmten Markt zumüllt. Von 20 Prügelformationen sind 19 Schrott. Und eine von den 19 sind 9 Dead.