Demolizer - Upgrade

Review

Nachdem die Dänen erst vor einem Jahr mit ihrem Debüt „Thrashmageddon“ für Aufsehen gesorgt haben, schieben sie nun die nächste Veröffentlichung nach. „Upgrade“ wurde während der Sessions zum ersten Studioalbum aufgenommen und beinhaltet die ersten drei Songs der 2018 erschienen EP „Ghoul“ sowie ein Cover des ANNIHILATOR-Songs „King Of The Kill“. Natürlich schlagen diese in eine ähnliche Kerbe wie das Debüt: Typische Thrash-Riffs, vergiftetes Gekeische und ausgedehnte Midtempo-Passagen. Die beiden letzten Songs brechen aus diesem Schema aus. In „Get Out Of My Way“ kommt das erbarmungslose High-Tempo-Drumming perfekt zur Geltung, nachdem es in den beiden Tracks zuvor nur angeklungen ist.

Auch der Rausschmeißer „King Of The Kill“ hebt sich vom Rest des Silberlings ab. So ist er deutlich eingängiger und beinhaltet keine klassischen Thrash-Riffs, die sonst ein prägendes Element des Bandsounds darstellen. Wobei das Wort in diesem Fall mit Anführungszeichen versehen werden muss, da beiden Veröffentlichungen der Wiedererkennungswert abgeht. Es ist vor allem die karthatische Energie, die den Hörer mitreißt. Obwohl die Produktion spürbar besser ist, ist dieses „Upgrade“ nicht vonnöten. Es ist aber ein angebrachter Reminder an einen spannenden Newcomer.

 

23.09.2021

Redakteur mit Vorliebe für Hard Rock, Heavy Metal und Thrash Metal

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Upgrade' von Demolizer mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Upgrade" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34030 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare