Digest! - Hard To Digest

Review

DIGEST! sind eine dieser typischen Vorbands, bei der sich schon so mancher Konzertbesucher gleich mal voll ins Getümmel stürzt und dabei das eine oder andere schmerzhafte Andenken erntet. Dann ist man zwar beim Headliner schon leicht lädiert und etwas ausgepowert, aber egal, das war es wert.

Auch DIGEST! kommen aus dem Ulmer Raum, dort gibt es offensichtlich ein regelrechtes Nest für Death Metal mit ordentlich Dreck unter den Nägeln und Promille in den verrottenden Venen. Und diese Brutstätte spuckt nun das Demo „Hard To Digest“ in den Pit.

DIGEST! sorgen für blaue Flecken

Vor allem das eröffnende crustig-punkige „Die With A Tube In The Head“ mit seiner Death ‘n‘ Roll-Schlagseite und einigen schweinecoolen Melodien geht gleich mal so richtig gut ins Ohr. Der Song hat eine feine angenehme Lässigkeit, pendelt permanent zwischen groovy und tanzbar und macht genau daher einfach Spaß. Wenn DIGEST! Songs von diesem Format mal in Serie auf die Reihe bekommen, dann aber Hallo!

Auch „Swollen Rotten Perception“ kann echt was, da möchte man am liebsten sofort eine gepflegte Schubserei vor der Bühne anfangen, auch wenn das sicher nicht immer die klügste Idee ist. Aber nochmal drüber nachdenken kann man ja auch morgen noch, erstmal ist Spaß angesagt. Und den liefern DIGEST! mit solchen Songs absolut ab.

„Hard To Digest“ ist nicht der Stein der Weisen, dennoch mächtig cool

Die anderen beiden Tracks fallen dann doch leicht ab, ohne deswegen jetzt gleich schlecht zu sein. Mitnichten, aber denen fehlt halt irgendwie noch das gewisse Etwas. Die beiden anderen haben ganz einfach mehr markante Ideen.

Man wird auf Albumlänge schon noch das eine oder andere Bonbon mehr präsentieren müssen, um den Pegel dann auch permanent hoch zu halten. Aber hinter DIGEST! steckt ganz offensichtlich ein Konzept, das verfolgt man hoffentlich konsequent und hat genau deswegen Aufmerksamkeit verdient.

Klar ist hier schon noch genug Luft nach oben. Aber wir reden hier von einem ersten Demo, da kann und muss man schon mal ein Auge zudrücken. „Hard To Digest“ ist weder der Stein der Weisen noch das Demo des Jahres. Aber das Scheibchen macht wirklich mächtig Spaß, bleibt hängen und macht erneut Spaß. Darum geht es schließlich, Anschlag gelungen, DIGEST! sind im Spiel.

08.06.2020

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Hard To Digest' von Digest! mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Hard To Digest" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32390 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare