Dissector - Grey Anguish

Review

Kurz Notiert

Wer seinen Death Metal rauh und dreckig mag, darf hier auf „Skip“ drücken. Das gibt’s bei den Russen von DISSECTOR nämlich überhaupt nicht. Die scheinbar schon seit über 20 Jahren bestehende Band (gegründet 1992 als Дистимия) ist vielmehr im höchstmelodischen Death Metal verortet und würde sich bestimmt mit einem Zweitwohnsitz in Göteborg anfreunden können. Die ziemlich deutlichen Gothic-Anleihen (Flüstern? Duett mit der Sirene von THE LUST?) finde ich persönlich etwas zu dick aufgetragen und auch das an sich aufwändig gestaltete Artwork ist mir einfach einen Tick zu kitschig. Wer sich damit anfreunden kann, darf bei DISSECTORS neuem Album „Grey Anguish“ aber mal reinhören.

24.04.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Grey Anguish' von Dissector mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Grey Anguish" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32609 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare