Downtime - Dystopia

Review

Erfreulich, dass junge Bands nicht nur die Eigenschaft besitzen, jung zu sein, sondern auch aufstrebend. DOWNTIME haben dieses Potenzial. Und das beweisen sie nach einem überflüssigen Intro mit einem fetten Einstieg in „Dystopia“. „We are“ trägt eine Botschaft – und die ist klar formuliert: Death Metal, der einem die Rübe absägen soll. Dazu trägt sicherlich genauso die bleiüberzogene Stimme des Sängers bei wie die Gitarren, die dem Hörer ständig Heizluft in den Arsch blasen und am Ende des Songs in einen fetten Moshpart münden.

Tempowechsel in der Instrumentenarbeit und der Versuch, Variabilität in die Stimme zu bringen, können es nach diesem fulminanten Beginn jedoch nicht schaffen, den Spannungsbogen auf „Dystopia“ ganz oben zu halten – wozu eine Nuance mehr Eigenständigkeit sicherlich auch beitragen würden. Allerdings hindert all das nicht, DOWNTIME für die Zukunft im Auge zu behalten, denn hier könnte sich durchaus etwas zusammenbrauen.

12.06.2006

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Dystopia' von Downtime mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Dystopia" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33155 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare