Dust Bolt - Trapped In Chaos

Review

Soundcheck Januar 2019# 2 Galerie mit 24 Bildern: Dust Bolt - Trapped In Chaos Tour 2019 in Mannheim

Mit dem schleppenden „Dead Inside“ schickten DUST BOLT ihrer neuen Platte einen ungewöhnlichen Song voraus. Gehen die Bayern auf „Trapped In Chaos“ etwa einen ähnlichen Weg wie LOST SOCIETY ihn mit „Braindead“ einschlugen?

DUST BOLT haben nichts verlernt

Schon der Opener „The Fourth Strike“ gibt dahingehend Entwarnung. Die pfeilschnelle Thrash-Nummer hätte genauso auf „Mass Confusion“ oder „Awake The Riot“ stehen können. Wo das herkommt, existiert offensichtlich auch noch mehr davon. Das beweisen „The Bad Ad“ mit seinem melodischen Riffing, die kurze Speed-Granate „Killing Time“ oder „Rhythm To My Madness“, das von einem coolen JIMI HENDRIX-Zitat gekrönt wird.

Doch DUST BOLT sorgen auf „Trapped In Chaos“ trotzdem für deutlich mehr Abwechslung als zuvor. Sie brechen ihre Songs häufiger durch Midtempo-Passagen und überraschende Breaks auf. Dadurch bleibt die Platte auch auf lange Sicht spannend. „Bloody Rain“ ist sogar ein durchgehend melodischer Track, der nach klassischem Heavy Metal klingt und an Post-„Master Of Puppets“-METALLICA erinnert.

„Trapped In Chaos“ zeigt Mut zur Weiterentwicklung

Solche vermehrten stilistischen Ausbrecher stehen DUST BOLT gut zu Gesicht. Der Höhepunkt dessen ist auf „Trapped In Chaos“ – ähnlich wie auf dem Vorgänger – die Ballade. „Another Day In Hell“ zeigt, dass die Band in jeglicher Hinsicht gereift ist.

Der melodische Gesang von Lenny Breuss funktioniert wesentlich besser als noch bei „Exit“. Es sind nicht mehr unzählige Effekte nötig, um etwaige gesangliche Probleme zu kaschieren. Außerdem beweist die Band ein bislang ungeahntes Gespür für eine dichte, melancholische Atmosphäre. In Kitsch verfällt „Another Day In Hell“ glücklicherweise nie. Das erreicht noch nicht das Niveau von Großtaten wie TESTAMENTs „The Ballad“ oder METALLICAs „Fade To Black“, denn dafür fehlt es dem Track an griffigen Hooks. DUST BOLT befinden sich aber auf dem Weg dorthin.

Das Thrash-Jahr 2019 startet direkt mit einem Höhepunkt. DUST BOLT zeigen den dringend nötigen Mut zur Weiterentwicklung, ohne ihren ureigenen Sound zu verwässern. „Trapped In Chaos“ ist zweifellos die stärkste Scheibe des Quartetts seit dem Debütalbum.

Shopping

Dust Bolt - Dust Bolt Trapped in chaos CD Standardbei EMP16,99 €bei amazon17,99 €
10.01.2019

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Dust Bolt - Dust Bolt Trapped in chaos CD Standardbei EMP16,99 €bei amazon17,99 €
Dust Bolt - Dust Bolt Trapped in chaos LP Standardbei EMP21,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31269 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Dust Bolt auf Tour

13.08.19Testament, Death Angel, Sacred ReichTestament, Death Angel, Sacred Reich, Iron Reagan und Dust BoltKonzertfabrik Z7, Pratteln
14.08. - 17.08.19metal.de präsentiertSummer Breeze 2019 (Festival)Aborted, After The Burial, Ahab, Airbourne, All Hail The Yeti, Anaal Nathrakh, Anomalie, Avantasia, Avatar, Battle Beast, Beast In Black, Begging For Incest, Blasmusik Illenschwang, Brainstorm, Brymir, Bullet For My Valentine, Burning Witches, Bury Tomorrow, Carnal Decay, Caspian, Clawfinger, Cradle Of Filth, Crippled Black Phoenix, Cypecore, Death Angel, Decapitated, Décembre Noir, Deicide, Deluge, Deserted Fear, Dimmu Borgir, Dornenreich, Double Crush Syndrome, Downfall Of Gaia, Dragonforce, Dust Bolt, Dyscarnate, Eat The Gun, Eluveitie, Emperor, Endseeker, Enslaved, Equilibrium, Evergreen Terrace, Evil Invaders, Eyes Set To Kill, Fear Of Domination, Final Breath, Frosttide, Gaahls Wyrd, Get The Shot, Gost, Grand Magus, Gutalax, Hämatom, Hamferð, Hammerfall, Harpyie, Hate Squad, Higher Power, Hypocrisy, In Flames, INGESTED, Iron Reagan, Izegrim, Kambrium, King Apathy, King Diamond, Kissin' Dynamite, Knasterbart, Krisiun, Kvelertak, Legion Of The Damned, Letters From The Colony, Lik, Lionheart, Loathe, Lord Of The Lost, Meshuggah, Midnight, Morbid Alcoholica, Mr. Irish Bastard, Mustasch, Nailed To Obscurity, Napalm Death, Nasty, Oceans Of Slumber, Of Mice & Men, Orphalis, Parkway Drive, Pighead, Promethee, Queensrÿche, Randale, Rectal Smegma, Rise Of The Northstar, Rotting Christ, Skálmöld, Slaughter Messiah, Soilwork, Subway To Sally, Teethgrinder, Testament, The Contortionist, The Dogs, The Lazys, The New Death Cult, The Ocean, Thron, Thy Art Is Murder, Tragedy, Turbobier, Twilight Force, Une Misère, Unearth, Unleashed, Unprocessed, Van Canto, Versengold, Windhand, Winterstorm, Xenoblight, Zeal & Ardor, Bembers, Heavysaurus, Leprous, Lordi, Ost+Front, Skindred und SoenSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare